Deutschland hat sich verzockt

„Deutschland und Europa haben mit hohem Einsatz auf das falsche Pferd gesetzt. Man mag den Ausstieg der Amerikaner aus dem Iran-Deal für falsch halten, doch sollten Reaktionen auf solche Entscheidung doch immer Resultat einer politischen Kostenabwägung sein. Im Falle des Iran-Deals gab es die nicht. Für ein zeitlich begrenztes Abkommen, das den iranischen Griff nach der Bombe nur verzögert, das weder das Raketenprogramm noch den iranischen Staatsterrorismus umfasst und das Teheran durch das Ende von Sanktionen Mittel für eben diese Programme beschert, hat Berlin das Verhältnis zu Washington nachhaltig beschädigt.…“ (hier)

Die Schnorrer von Rom

„Wie soll man das Verhalten einer Nation nennen, die erst die Hand aufhält, um sich ihr sprichwörtliches dolce far niente von anderen finanzieren zu lassen – und dann damit droht, den Geldgebern den Knüppel über den Kopf zu ziehen, wenn diese auf eine Begleichung der Schuld bestehen? Bettelei wäre der falsche Begriff. Der Bettler sagt wenigstens Danke, wenn man ihm den Beutel füllt. Aggressives Schnorren trifft die Sache schon eher.“ (weiter hier)

Das Geld der Sparer ist schon weg, sie wissen es bloß nicht

„……Offensichtlich können Nationen von einer Art geistigem Fieber befallen werden. Dieses Fieber geht in der Regel von den Eliten aus, die den wirtschaftlichen Folgen ihrer Fehlentscheidungen weitgehend enthoben sind. Erst wenn der Schmerz der gegängelten und ausgepressten Bürger größer ist als ihre Angst vor Veränderung, kommt es zur Katharsis.“ (weiter hier)

Der Islam gehört zu Deutschland? Warum eigentlich?

„….Nun kommt also der Islam mit seiner anmaßenden Unfehlbarkeit daher und unser politisches Establishment will diese Glaubensrichtung in unser System integrieren. Das ist falsch! Es kann nicht sein, dass wir uns in unserer freien emanzipierten Welt an einem Glauben orientieren und diesen integrieren sollen, der im Kern der Emanzipation der Menschen widerspricht. Dieser Glaube, manifestiert durch den Koran, Weiterlesen