Wenn die EZB vor der EZB warnt

„Der Chef des Europäischen Ausschusses für Systemrisken (ESRB), Mario Draghi, hat diese Woche die Regierungen von acht EU-Ländern – darunter Österreich – per Brief vor einer Überhitzung des Marktes für Wohnimmobilien gewarnt: Es drohe eine Immobilienpreisblase. Und wohin das führen könne, habe man in der jüngeren Vergangenheit ja nicht nur ein Mal gesehen. Danke, Herr Draghi, ganz lieb! Aber könnten Sie diesen Brief vielleicht auch an die EZB in Frankfurt adressieren? Dort sitzt nämlich ein Namensvetter auf dem Chefsessel, der diese Immobilienblase seit ein paar Jahren mit forcierten Anleihekäufen und konsequenter Nullzinspolitik mächtig aufpumpt….“ (weiter hier)

Wareum eigentlich nicht gleich?

(C.O.) Die gute Nachricht: Nach langem Zögern und Zaudern befürwortet nun auch die deutsche Kanzlerin einen Abbruch der Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei. Dass diese Wende wohl vor allem dem Umstand geschuldet sein dürfte, dass die Deutschen nächstes Jahr einen neuen Bundestag wählen, spricht zwar gegen ihre Prinzipienfestigkeit, Weiterlesen

Ein Despot, der angenehm überrascht

(Volker Seitz) Im kleinsten Festlandstaat Afrikas, Gambia, steht offenbar zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit 1965 ein friedlicher Machtwechsel bevor. Noch am Wahltag hatte „Seine Exzellenz Sheikh Professor Alhaji Dr. Yahya AJJ Jammeh Babili Mansa“ (wie der Präsident sich offiziell anreden ließ) angekündigt, dass er „eine Milliarde Jahre“ lang regieren werde, wenn „Allah das wünscht“. Nun scheint Adama Barrow Weiterlesen

Die Migrationsbombe und die Jungen

(Markus M. Goritschnig) Die Statistik Austria hat vor wenigen Tagen neue Bevölkerungsprognosen vorgelegt. Der Sinn für Politik und Bürger erschließt sich erst nach eigenen Kalkulationen. Österreichs Bevölkerung wächst zurzeit um ca. 1% im Jahr, dies allein wegen der Zuwanderung. Für jene, denen ob der anhaltenden Migrationskrise Existenzängste aufsteigen, eine geradezu beruhigende Auskunft: Einer auf Hundert, der lasse sich wohl integrieren. Das Verhältnis von Personen Weiterlesen

Eine kleine Sonntagspredigt

„Weniger arbeiten“, „besser leben“, „mehr verdienen“, „schneller zu Reichtum gelangen“, über Steuern klagen, aber dem Staat höhere Leistungen abzuverlangen – das alles kennzeichnet zusammen eine geistige Verirrung und Verwirrung, die kaum noch zu überbieten ist und die, auf die Spitze getrieben, die Grundfesten unserer gesellschaftlichen Ordnung zu zerstören geeignet wäre.  (Ludwig Erhard)

Wie der ORF van der Bellen hilft

(ANDREAS UNTERBERGER) Das Innenministerium habe die Verdächtigungen „widerlegt“, dass Alexander van der Bellen zusammen mit Peter Pilz in Spionage-Aktionen verwickelt gewesen sei. So tönt es aus der ZiB. Tatsache ist freilich, dass das Innenministerium gar nichts „widerlegt“ hat. Es hat lediglich einst (unter Minister Strasser) in einer Anfragebeantwortung gesagt, dass es „keine Erkenntnisse“ über Kontakte zwischen den grünen Politikern und einem angeblichen Stasi-Spion habe. Was letztlich gar nichts heißt. Denn mit absoluter Sicherheit Weiterlesen

Wie kam ein islamistischer Pornostar in den Verfassungsschutz?

„……Had he not plotted to blow up the country’s intelligence HQ, a German Muslim with a gay porn star past would ordinarily be hailed as a great integration success story. But anti-climactically it seems that the whole thing carries few lessons for the integration industry. The retired porn-star jihadi is not only a convert to Islam but also of Spanish descent, and thus cannot present a viable integration strategy for all the young African and Middle Eastern males who Angela Merkel has chosen to make up the next generation of Germans….“ (hier)

Das Recht auf Diskriminierung

(GEORG VETTER) Ein modernes politisches Kampfwort in der heutigen Demokratie lautet trotz innerer Bedingtheit „Diskriminierung“. Es ist zweideutig und mit einem Vorwurf verbunden: Eine ideale Voraussetzung für die Zauberkiste der Kampfrhetorik.Das Wort kommt aus dem Lateinischen und bedeutet wertneutral Unterscheidung, im negativen Sinn Herabsetzung. Das Verb diskriminieren Weiterlesen

„Das Schlimmste an VdB sind seine Fans“

„……Das ist der Glaubenssatz des grünen Milieus: Wir sind gebildeter und gescheiter. Wir sind oben dabei. Die Dummen, die Abgehängten, das sind die anderen. Die Verachtung der Armen ist der Hass auf das Intellektuelle
Das ist auch der Kern der Kritik des grünen und von Teilen des linksliberalen Milieus an den FPÖ-Wähler*innen: Die sind einfach nicht „aufgeklärt“ und „gebildet“ genug. Sie müssen paternalistisch pädagogisiert werden. In diesem pädagogischen Zugang steht die eigene Überlegenheit widerspruchsfrei für sich. Man steht außerhalb der Betroffenen, denen zwar von oben herab geholfen werden soll, aber gegenüber denen man gerade darin im Kern Verachtung ausdrückt. Die Verachtung der Armen geht Hand in Hand mit einem Hass auf alles Intellektuelle: Intellektualität, verstanden als die Fähigkeit zu hinterfragendem, kritischem Denken, wird zu Selbstvergewisserung und Sicherheit mittels Identifikation und Abgrenzung. Sie wird festgemacht an der Beherrschung und Zurschaustellung gewisser sozialer Codes. Ohnmacht, Überforderung und Ahnungslosigkeit werden dabei gewiss nicht reflektiert und Widersprüche nicht gedacht….“ (hier)