Ein Zwischenfall halt…

APA0438 3 AA 0108 CA Do, 17.Aug 2017: „Zwei Tote bei Zwischenfall mit Van in Barcelona“ Und der ORF so: Barcelona: Klein-Lkw fährt in Menschenmenge – aha, also nicht der Fahrer, sondern das Auto. Auch nicht schlecht. Der „Standard“ hält ebenfalls ein autonomes Auto für schuldig: „Ein Fahrzeug fuhr in Barcelona mehrere Menschen nieder

Wer soll die Ausbildung unserer Kinder bestimmen – Eltern oder Staat?

„….Es ist offensichtlich, dass natürlicherweise die Eltern für das Kind verantwortlich sind. Die Eltern sind die faktischen „Produzenten“ des Kindes und das Kind steht in der nur denkbar intimsten Beziehung zu ihnen. Die Eltern haben eine familiäre Zuneigung dem Kind gegenüber. Sie interessieren sich für das Kind Weiterlesen

Das wahre Problem der Medien

„Ich glaube nicht, daß ein vernünftiger Mann in Deutschland ist, der sich um das Urteil einer Zeitung bekümmert, ich meine der ein Buch verdammt, weil es die Zeitung verdammt, oder schätzt, weil es die Zeitung anpreist, denn es streitet schlechterdings mit dem Begriff eines vernünftigen Mannes.“ (Georg Christoph Lichtenberg, gest. 1799)

Würden Sie für Ihr Vaterland in den Krieg ziehen?

Europe is the continent with the fewest people willing to fight a war for their country. Globally, an average of 61% of respondents in 64 countries said they would. Morocco (94%), Fiji (94%), Pakistan (89%), Vietnam (89%) and Bangladesh (86%) had the highest percentage willing to fight. The country with the fewest people willing to go to war was Japan, with just 11% of respondents saying they would fight. (Österreich: 21%, Deutschalnd 18%, weitere Daten hier)

Buchempfehlung: „Österreichs Kriegshelden“

(ANDREAS TÖGEL) „Kriege mögen andere führen, du, glückliches Österreich heirate!“ Dieses mutmaßlich aus der Zeit von Kaiser Maximilian I. stammende Zitat, das die über viele Jahrhunderte erfolgreich betriebene Heiratspolitik der Habsburger charakterisiert, sagt zugleich einiges über das Fremd- und Eigenbild des österreichischen Militärs Weiterlesen

„Protektionismus wird nirgends Arbeitsplätze sichern“

„……Die Politiker in den USA und in Europa sorgen sich derzeit über die Zukunft hochwertiger Arbeitsplätze. Dabei täten sie gut daran, sich die deutlich grösseren Probleme anzusehen, vor denen das sich entwickelnde Asien steht – Probleme, die drohen, die Löhne weltweit unter massiven Abwärtsdruck zu setzen. In Indien, wo das Pro-Kopf-Einkommen nur rund ein Zehntel des Pro-Kopf-Einkommens in den USA beträgt, verlassen jährlich mehr als zehn Millionen Menschen die ländlichen Regionen und strömen in die Ballungsräume….“ (hier)