There is no business like Integrations-Business!

„…..Bei Sprachkursen für Flüchtlinge sei es zu Unregelmäßigkeiten gekommen. Die finanzielle Kontrolle im zuständigen Amt für Integration habe versagt, heißt es im Bericht. Einige freiberufliche Dozenten dieser Einrichtung sollen bis zu 8.000 Euro monatlich verdient haben. Doch ein vergleichbarer, sonst üblicher Stundensatz würde diese Summe gar nicht hergeben….“ (hier)

Ein Fundstück

„Im Gespräch mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Feiertagsausgabe) beendet ÖBB-General Christian Kern alle Spekulationen, er würde als potenzieller Nachfolger von Kanzler Faymann zur Verfügung stehen. Kern zu ÖSTERREICH: „Es ist mir ein großes Anliegen, diese völlig absurde Diskussion zu beenden. Es gibt für diese Spekulationen keinerlei Anlass und sie entbehren jeder Grundlage! Ich habe keinerlei Ambition, politisch tätig zu sein!“ (24.12.2014, hier)

Das Schwein des Anstoßes im Kühlregal

„….Lidl verkauft Börek mit Schweinefett. Das ist in Deutschland inzwischen Schlagzeilen wert. Da regen sich doch tatsächlich Menschen darüber auf, dass mitten in Europa, in Deutschland während des islamischen Fastenmonats Ramadan ein deutscher Lebensmitteldiscounter „Orient-Wochen“ veranstaltet und dabei gefüllte Teigtaschen mit Schweinefett anbietet. Da ist von „Instinktlosigkeit“ die Rede, von „Respektlosigkeit“ oder gar von einer „Unverschämtheit“. Manche Kommentatoren  im Internet versteigen sich gar zu der absurde Behauptung, im „Orient“ gäbe es kein Schweinefleisch. Börek sei „immer“ vegetarisch, wird da selbstbewusst und siegessicher behauptet. Das kommt, wie so oft, wenn Unwissen und Emotion die Feder lenken, wortgewaltig und fordernd daher….“ (hier)

Anmerkungen eines nicht Hilfreichen

„Speziell in Afrika verdoppelt sich die Bevölkerung gegenwärtig alle 30 Jahre, und die Zahl der Geborenen steigt Jahr für Jahr. Der Einwanderungsdruck wird also weiter steigen. Es ist für das europäische Modell zu einer Überlebensfrage geworden, diese Einwanderung nicht zuzulassen, Wer das nicht sehen will, ist ein Traumtänzer. Wer unterstellt, wir könnten von Europa aus die Fluchtursachen wirksam bekämpfen, verhält sich wie ein Rosstäuscher. Wer sich vor diesem Hintergrund darauf zurückzieht, man könne Grenzen nicht schützen, gibt die Interessen des eigenen Landes und der europäischen Völker mehr oder weniger kampflos auf….“ (hier)

Auslaufmodell Schweiz?

„Weder die Einheitswährung noch die Personenfreizügigkeit noch der ausdrückliche Verzicht auf verschiedene Integrationsgeschwindigkeiten bzw. -vertiefungen sind heute für den nüchternen Europäer mehr sakrosankt. Angesichts des offensichtlichen konstitutionellen Versagens auf mehreren Ebenen sind wir heute einem „Anything goes“ näher als je zuvor….“ (der Schweizer Bankier Konrad Hummler, hier)