Kategorie: Uncategorized

Unter Hitler machen wir`s nicht!

(LUKE LAMETTA) Soviel mutiger, unerschrockener, ja heroischer Widerstand der deutschsprachigen Meinungsproduzent_Innen – und dennoch scheint die Inauguration dieses Semi-Faschisten (ZDF, normal) und F a s c h i s t e n (Spiegel, wer sonst) beklemmenderweise nicht mehr zu verhindern zu sein. Was haben sie sich bemüht. Tiefste Besorgnis und bedrückender Schwermut dominieren nunmehr meine Gefühlslage, ja eiskalte Schauer jagen über meinen Rücken: Der so todesmutigen Materialschlacht Weiterlesen

Syrien: Russland, der Iran und die Türkei teilen sich die Beute

„…..In Syrien ist etwas Ruhe eingekehrt, der von Russland vermittelte Waffenstillstand hält, da auch die Türkei eine Kehrtwende in ihrer Syrienpolitik vollzogen hat. In Kürze wird es Friedensgespräche in Kasachstan unter Ägide Russlands, des Iran und der Türkei geben zu denen weder die USA noch die EU eingeladen sind. Der Westen, so die Botschaft, hat im Nahen Osten nichts mehr zu melden. Drei Staaten, die sich alle eigentlich als imperiale Reiche verstehen und stolz sind, das Erbe von Imperien angetreten zu haben, versuchen nun – Great Game 2.0 – die Region unter sich aufzuteilen….“ (weiter hier)

Was wir vom alten Rom lernen können…

„Schon vor 1600 Jahren kam es in Europa zu großen Flüchtlingsströmen, schreibt der deutsche Althistoriker Alexander Demandt: Das damalige Römische Reich war Fremden wohlgesinnt und nahm die Migranten auf. Doch deren Zahl war zu hoch. Sie ließen sich nicht integrieren. Schließlich übernahmen die Zuwanderer die Macht….“ (hier)

Wien, die Kapitale der Sozialgeldbezieher

(JÜRGEN POCK) Die nackten Zahlen liegen auf dem Tisch, zumindest für Wien. Und diese bestätigen einmal mehr, dass das österreichische Fürsorgesystem seit geraumer Zeit aus den Fugen geraten ist. Der neue Höchststand erklärt sich durch den massiven Andrang von Flüchtlingen auf die Mindestsicherung. Tendenz weiterhin steigend. Als Hort der Hoffnungslosen übt die Bundeshauptstadt den größten Anreiz Weiterlesen

D: Familiennachzug von Migranten 2016 um 50 Prozent gestiegen

„Im vergangenen Jahr ist die Anzahl der Visa, die für den Famliennachzug ausgestellt wurden, um 50 Prozent gestiegen. 2016 wurden 105.000 Visa erteilt, 2015 waren es noch 70.000. Der Nachzug von Syrern und Irakern stieg besonders stark. Die rund 65.000 unbegleiteten minderjährigen Ausländern holen nur in begrenztem Umfang Angehörige nach Deutschland.“ (hier)

Die Farce als Tragödie

(MARCUS FRANZ) „Geschichte wiederholt sich“, stellte der Philosoph Georg Friedrich Hegel einmal fest. Karl Marx fügte später hinzu: „Einmal als Tragödie, das zweite Mal als Farce.“ Beim gegenwärtigen Drama der Migrationskrise weiß man noch nicht ganz genau, was am Ende herauskommen wird – vermutlich aber eine Mischung von beidem. Es steht nämlich zu befürchten, dass die aktuelle Farce Weiterlesen

Also bitte weniger herummosern, besser spuren!

(LUKE LAMETTA) Also all diese unsozialen Raunzer, die offenbar ihre Steue…. ihre Freiheits- und Friedensbeiträge irgendwie zu hoch finden, gehen mir hart auf die Nerven – immer diese Bildungsverlierer, echt. Weil irgendwo muss ja seit Merkels Schaffung bitteschön all die Transfermarie für Mohammed auch herkommen, oder, am Ende würd der sonst gar nicht mehr ins Land kommen wollen, Hilfe – mehr Bildung tut Not, gern geschehen. Also bitte weniger herummosern, besser spuren, und der öffentlichen Hand, die euch alle liebt, entsprechende Opfer darbringen, schließlich braucht sie diese halt einfach – Grüne: „Staatskassen leer! Denkt denn nieemand an diee Kiinder?!“ – wirklich dringend. Zumal Mohammed ja auch verkleidet Weiterlesen

Vom richtigen Umgang mit den Ungläubigen

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, er sei in der Nacht zum 19. Mai vergangenen Jahres in das Wohnhaus der Rentnerin in Bad Friedrichshall-Untergriesheim eingedrungen, „um einen aus seiner Sicht ungläubigen Menschen umzubringen sowie Bargeld und Wertgegenstände zu entwenden“. (weiter hier)

Das Ende der Welt oder der Illusionen? (2)

„Im Jahr 2013 habe ich gemeinsam mit der Journalistin Tina Hüttl im Piper-Verlag Porträts von Holocaust-Überlebenden veröffentlicht, die als Kinder oder Jugendliche versteckt in Deutschland überlebten. In den letzten Wochen sind mir die Interviews mit den sehr alten jüdischen Menschen stark in Erinnerung, insbesondere ihre plastischen Schilderungen der innerfamiliären Konflikte rund um die Frage, wie sich die Situation für Juden mit der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten in Deutschland verändern wird. Selbst als eigentlich alle Fakten sichtbar waren, einzelne Familien schon deportiert wurden, insistierten viele, vor allem die Älteren, noch darauf, „es werde sicher nicht so schlimm werden.“ (weiter hier)

Wie man Chef des EU-Parlamentes wird

„Gianni Pittella hat bis zuletzt gekämpft. Kurz vor Beginn der ersten Wahlrunde im Europaparlament am Dienstag versprach der italienische Sozialist in einer für ihn ungewöhnlich leidenschaftlichen Rede, er werde als neuer Parlamentspräsident für ein „mutigeres Europa“ kämpfen. Am Nachmittag, als sich bereits der Sieg seines konservativen Konkurrenten und Landsmanns Antonio Tajani abzeichnete, suchte der Fraktionschef der Sozialisten noch die Unterstützung der Linksfraktion. In einem Brief an deren Vorsitzende Gaby Zimmer warnte er vor der „Austeritätspolitik“ der Rechten, die der „Tod Europas“ sei….“ (hier)