Kategorie: Uncategorized

Out of Africa, mal anders

Eines Tages werden Millionen Männer die südlichen Breitengrade verlassen, um sich in den nördlichen Breitengraden niederzulassen, und sie kommen nicht als Freunde hierher, denn sie ziehen aus, um zu kämpfen und zu siegen, und sie werden durch ihre Söhne siegen, die Gebärmütter unsrer Frauen werden uns den Sieg bringen.“ ( der damalige algerische Staatschef Houari Boumedienne in einer vielbeachteten Rede vor der UN-Vollversammlung  am 10 April 1974)

Der Euro im Schlaraffenland

“…..So ungefähr stelle ich mir das Schlaraffenland vor: Du trinkst ein Pils (oder auch mehr) und beim bezahlen nimmt der Wirt kein Geld. Er schenkt Dir sogar 20 Cent. Oder mehr: Je mehr Du getrunken hast, umso mehr kriegst Du. Eine schöne Idee, die dabei ist, Wirklichkeit zu werden: Banken und Sparkassen werden langsam zu solcher Art Kneipen im Schlaraffenland: Wer Kredit aufnimmt zahlt kaum noch Zinsen. Im Gegenteil: Er kriegt was raus, wenn er sich verschuldet…” (hier)

“Schafft die Zentralbanken ab!”

“….Islands Premierminister beauftragte kürzlich Frosti Sigurjonsson (nachfolgend „Herr S.“ genannt) mit einer Studie zur Empfehlung eines besseren Geld- und Bankensystems für Island. Der gerade veröffentlichte Bericht rekapituliert die traurige Geschichte des Geld- und Bankendisasters in Island und identifiziert als Hauptschuldigen die Institution des ungedeckten Papiergelds, das eine unkontrollierte Aufblähung des Geldangebots ermöglichte. Herr S. empfiehlt dessen Abschaffung. Applaus dafür und ich hoffe, dass der Premierminister diese Empfehlung akzeptiert und die Legislative Islands drängt, entsprechend zu handeln.” (hier)

Zitat zum Tag

Die Imperialisten und andere Reaktionäre nehmen den Mund voll, als ob zwischen dem Kommunismus und dem Nationalismus ein Abgrund bestünde, der nicht zu überbrücken ist, um in die Nation einen Keil des Haders und der Uneinigkeit hineinzutreiben, aber der Kommunismus und der Nationalismus haben ein gemeinsames Anliegen und Bestreben, nämlich die Liebe zu Vaterland und Nation. (Kim Jong-il)

Religionsfreiheit auf türkische Art

“…..Eine der Gemeinsamkeiten des Osmanischen Reichs und der modernen Türkei scheint die Intoleranz gegenüber Kirchen zu sein. “Die Türkei widmet nicht etwa deshalb Kirchen in Moscheen um, weil es einen Bedarf nach mehr Moscheen gäbe … Die Botschaft, die gesendet wird, ist die, dass die Türkei ein islamischer Staat ist und keine andere Religion toleriert wird”, sagt der Autor Constantine Tzanos…” (Hier)

Liebe in Zeiten des Kalifates

“…..Despite restrictions of life under extremist rule and an uncertain future, locals in Mosul are still getting married. In fact, rumour has it that even the leader of the Islamic State group recently joined them in matrimonial bliss….” (hier)

Zitat zum Tag

Der staatliche Eingriff kommt oft als Vorteil, Wohltat oder Ordnung daher und jeder freut sich. Doch der Dolch im Gewande heißt Entmündigung und Gängelung. Das Selbstvertrauen stirbt, das Opferbewusstsein wächst, das Warten auf den großen Beweger. Und irgendwann weigern wir uns, unser Leben selbst zu führen. So gewöhnen wir uns daran, die Preisgabe unserer Selbstbestimmung als Beitrag für das Gemeinwohl zu verstehen. Selbstwirksamkeit gedeiht nicht, wo der Staat wirkt. (Reinhard K. Sprenger)