Hilfe, jetzt werden die armen Kinder neoliberal versifft!

In Baden-Württemberg wird „Wirtschaft“ Pflichtfach an Schulen. Die Reaktionen sind aufschlussreich: „„Das ganze Land rätselt, wie es zu diesem Fach gekommen ist“, stöhnt ein Bildungsexperte der Gewerkschaft. Ein Funktionär klagt konkreter: Die Rolle von Betriebsräten werde zwar genannt, sie erhalten aber nicht den gleichen Stellenwert wie die Unternehmensseite! Wo bleibt da der Proporz der Sozialpartner? Die Furcht geht um, dass aus den schwäbischen Schulen „künftig lauter kleine Neoliberale herauskommen“, also „funktionierende und unkritische“ Arbeitnehmer. Ein Professor für Didaktik der Politischen Bildung empört sich über den „Kniefall vor den Arbeitgebern“, der dem „Neoliberalismus eine Renaissance“ verschaffe. Eine Petition von Eltern und Lehrer prangert die „vorrangige ökonomische Perspektive“ an. Ganz schlimm: Mitbetrieben und betreut hat das Projekt die gemeinnützige Holtzbrinck-Stiftung. Und jetzt kommt’s: Die wurde einst von einem Verleger gegründet – von einem leibhaftigen Unternehmer!“ („Presse“)

14 comments

  1. kannitverstaan

    Das ist ja ganz böse! Ausgerechnet rot-grün macht sowas. Sind die denn ganz von Sinnen? Da könnten doch selbstdenkende Bürger gezüchtet werden, die dem allumfassenden Staat den bedingungslosen Gehorsam verweigern…..

  2. FDominicus

    Macht meine Tochter, nur kann ich jeden Gewerkschafter beruhigen. Es wird der ganz normale BWL MSM Sermon gelehrt. Dabei werden die Gewerkschaften garantiert nicht zu kurz kommen. Von von Mises, Hayek, Rothbard ist wie auch den den dt. Unis nichts dabei. Also kannst ruhig schlafen gehen bankes Gutmenschenherz.

  3. FDominicus

    Kleine Ergänzung das mit dem neoliberal versifft, trifft zu leider kann ich nicht schreiben liberal versifft. Aber den Witz versteht nur jemand der mal Neoliberal auf den Grund geht.

  4. Zaungast

    Ja, da wird schon dafür gesorgt werden, dass die Kinder nichts Falsches zu hören bekommen. Sondern eben richtiges rot-grünes Wirtschaftsverständnis.

  5. Ehrenmitglied der ÖBB

    @Domincus
    …wie überhaupt das Verstehen von Wirtschaft und deren Zusammenhängen voraussetzt, das man Rechnen und sinnerfassend Lesen gelernt hat. Da bin ich für Österreich beruhigt. Die Vermittlung wirtschaftlicher oder gar neoliberaler Mechanismen wird bei den meisten Schülern abblitzen wie Wasser an der Ölhaut? 🙂

  6. cmh

    Unser linxes ökonomisches System beruht darauf, dass der Markt keine Informationen mehr bietet, weil alles gefördert, transferiert, enteignet und kontrolliert ist. Damit ist der Zusammenhang von Ursache und Wirkung zerstört, besser gesagt nicht mehr einsichtig, weil die Wirkung der Ursachen nicht mehr dort auftreten, wo sie hingehören.

    Unsere Gutties wissen nicht mehr, was ihnen gehört, wieviel Schweiß und Mühen sie dafür aufwenden mussten. Wünsche werden ohne Rücksicht auf irgendwelche Kosten immer sofort erfüllt oder deren Erfüllung werden von sinistren Kryptofaschisten in den anonymen Gremien torpediert.

    Den Gutties wurde antrainiert, die Wirtschaft am Arsch vorbeigehen zu lassen und Kenntnisse von Wirtschaft würden dieser Wurschtigkeit nur hinderlich sein. Der Bote der bösen Botschaft muss klarerweise immer selber böse sein.

    Vollkoffer alle miteinander.

  7. Thomas Holzer

    Die Reaktionen zeigen, wie weit der Sozialismus im sogenannten Westen schon als Selbstverständlichkeit alle Lebenslagen durchdrungen hat

  8. Lisa

    Neoliberalismus, richtig verstanden, ist genau in der schwierigen Situation meines Schwiegervaters, der die Klagen der einen streitenden Schwägerin anhörte und sagte: „Hast schon recht“, danach keifte ihm die andere die Ohren voll. Er darauf: „Verstehe, du hast Recht“, da mischt sich eine dritte ein: „Also hör mal, Papa, es können ja nciht beide Recht haben!“ Er: „Da hast du auch wieder Recht“.

  9. sokrates9

    Was sollen Kinder, die in die NMS gehen mit dem Begriff Wirtschaft anfangen? Ganz klar, alles braucht nur verteilt zu werden! Gestern erklärte „Ökonom“ welchen Wirtschaftsschub wir nun dank der Flüchtlinge haben werden! Der Konsum wird gewaltig steigen! Bin dafür dass im Sinne einer echten Willkommenskultur jeder Refugee Porsche bekommt!- Die Einheimischen dürfen dafür vermehrt die Öffis benutzen!

  10. Fragolin

    Wie Preisbildung funktioniert beschreibe ich gern an einem Beispiel:
    Ein kinderloses Akademikerpaar und ein muslimischer Dauerarbeitsloser mit 2 Frauen und 16 Kindern bauen nebeneinander zwei Häuser. Der Grund: gleich groß. Die Häuser: genau baugleich. Der Kaufpreis: gleich.
    Wer besitzt die wertvollere Immobilie? Das findet man heraus, wenn man sie verkaufen will und der potenzielle Käufer fragt, wer die Nachbarn sind…
    😀

  11. Mario Wolf

    Aber, aber das geht doch nicht ! Ist ganz gegen die Absichten der Obrigkeit. Die Obrigkeit eine andere Vorstellung von Management . Managemet by Champignon – im Dunkeln halten, regelmässig mit Dreck bewerfen und wer den Kopf herausstreckt, Schnitt. Vorbei ist das satte Leben.

  12. FDominicus

    @Zaungast, sie habe mit Ihrem Kommentar uneingeschränkt recht. Aber es ist zumindest mal etwas. Vielleicht regt es ja mal zum Nachfragen ein. Meine Jüngere hat es jedenfalls schon drauf. „Warum lassen mich die Anderen nicht in Ruhe, ich nerve Sie nicht, da können Sie doch ruhig dasselbe tun. Wollen das ich mich so verhalte wie SIE es wollen“. Ich gebe zu das freut mich nicht nur ein bisschen. Und mein Ältere kommt selber auch auf so manchen liberalen Grundsatz. Wenn dieses Fach dazu beiträgt, dann ist es klar warum es Gewerkschafter nicht haben wollen.

    Und wenn wir ganz viel Glück haben dann redet man vielleicht irgendwann von den 15 ern, die den Politikern den Staat entrissen. Träumen ist ja noch erlaubt und aus Kassandras Büchse kam zuletzt die Hoffnung….

  13. Eisbär

    Na klar, dass da die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft dagegen ist. Da müssen ja die ganzen Schullehrer sich neues Wissen aneignen über Wirtschaft, was ihnen schwerfällt. Aber um zu vermitteln muss man halt zumindest rudimentäre Ahnung haben. Aber Schülern die begriffen haben was Ökonomie bedeutet glauben dann nicht mehr jeden grünen Scheiß!

  14. Pierre Martin

    Klasse! Da werden dann die arbeitslosen Volldeppen (=Wirtschaftsstudenten) eingesetzt, denen nicht einmal klar ist wie Geld entsteht. Brav nachplappern was die Dozenten und die Wirtschaftslobbyisten vorkauen. Bravo sage ich, Die westliche Wertegemeinschaft ist doch nur noch asozial (=neoliberaler Imperialismus) Aber vielleicht bringt man ja mal den Kids so richtig bei wir man eine Revolution/Schlacht organisiert. Für den Frieden? NEIN fürs neueste iPhone

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>