Generalverdacht, warum eigentlich nicht?

„…Der allerunzulässigste böse Generalverdacht besteht in Deutschland gegenüber dem Islam und seinen Anhängern, erst recht, wenn diese mit dem Etikett „Flüchtlinge“ ins Land gekommen sind. Auf die Frage, woraus dieser Verdacht resultiert, gibt es genug plausible Antworten. Ich muss diese Antworten hier nicht auftischen, sie sind bekannt. So bekannt wie der umgehend eintretende Beißreflex der Vertreter des guten Generalverdachts: Wer dem Islam und seiner Ausbreitung im Westen kritisch gegenüber steht, wer gegen dessen totalitären Anspruch ist, alle Bereiche des Lebens zu bestimmen und zu kontrollieren und dem Gehorsam gegenüber einem Gott alles Andere unterzuordnen, der muss im höchsten Maße suspekt, ein Rassist, Fremdenfeind und Nazi sein, erst recht, wenn dieser böse Mensch auch noch andeutet, dass ein wesentlicher Teil der Zuwanderer in Wirklichkeit aus Migranten besteht, die die Gunst der Stunde – sprich die Kopf- und Planlosigkeit der Merkel-Regierung und der sie tragenden „Opposition“ – nutzen, um im Kielwasser tatsächlicher Kriegsopfer nach Europa zu strömen und die zahlreichen Vorteile unserer Gesellschaft (die sie zugleich wegen ihrer Blauäugigkeit und Ungläubigkeit zutiefst verachten) genießen zu können….“ (hier)

16 comments

  1. stiller Mitleser

    Bin immer froh über solche geruhsam-didaktischen Artikel, die sich als Gegen-nudging verbreiten lassen, danke!

  2. waldsee

    die primitiv propaganda (der beginnenden islamisierungszeit europas, jetzt>>30millionen) wurde nicht durchschaut. heute werden wir von einer wesentlich geschickteren propagandamaschine bearbeitet.das ergebnis
    unterscheidet sich nicht.

  3. Gerald Steinbach

    Wenn man mit eher jungen gebildeten Menschen spricht, viele haben die nicht einmal mehr schleichende islamisierung noch nicht wahrgenommen oder wollen diese nicht wahrnehmen, da dürfte die Beeinflussung der Medien eine große Rolle spielen
    Wenn der ORF halt die scheinbar nicht gebildeten ausgesuchten fpö Wähler am Viktor Adler Markt zeigt, dürfte dies Wirkung zeigen
    Bei der letzten Doku haben die sogar den Tisch mit behinderten fpö Anhängern gezeigt, gleich danach sieht man dann die feschen grünen und roten die stets einen Blick über den Tellerrand riskieren

  4. Dr.Fischer

    Drei Schiffe sind auf dem Weg nach Trapani auf Sizilien, also etwa 3.000 weitere Nordafrikaner.

    Vos Hestia, Bourbon Argos und Siem Pilot

    vor der Küste Libyens warten derweil 7 weitere Schiffe auf neue „Passagiere“. Zum weiteren Verschleiern der Aktion haben die ihre AIS-Transponder abgeschalten, sind also nur per Satellit als Schiff zu erkennen.

    Der Shuttle-Service der Schleuserei läuft auf vollen Touren. Kapazität für 6.000 täglich.

    „..Siem Pilot joined the EU rescue mission, Operation Triton, under a contract with the Norwegian Government ..“

    Le Samuel Beckett vom Irländischen Militär fungiert vor Ort als Koordinator für die anderen Schiffe,

    Hier ist die Hotline, wo die illegalen Landnehmer die Transportschiffe der EU bestellen können:

    *//www.watchthemed.net/index.php/page/index/12

    (gefunden soeben auf PI. Nachdem unsere sowie die deutschen Medien über die tägliche Afrikaner-Rettungsmission nicht berichten, kann man sich nur noch „alternativ“ informieren, samt Überprüfung der Fakten.
    Das Schiffsmelde-Radarsystem war vor wenigen Tagen ebenfalls, wie auch heute, ausgeschaltet, die dort wartenden Schiffe sind auf diesem Weg nicht identifizierbar. Es ist sehr beunruhigend, daß diese -zigtausendfache Afrikaner-Einwanderung offenbar auf allen Info Kanälen verdeckt werden muß – ledglich, wenn Errtrunkene zu melden sind, dürfen wir darüber lesen und wird so getan, als wären die zufällig vorbeikommenden Schiffe leider zu spät dran gewesen.
    Was wird da gespielt????

  5. sokrates9

    Dr Fischer:.Was wird da gespielt???? – Ganz einfach: Die EU will eine Flutung Europas mit Wissenschaftlern um „das demographische Problem“ zu lösen! Hunderte sickern täglich von Süden kommend in Österreich ein, auch die Balkanroute ist bei weitem nicht dicht! Parallel schicken Deutsche Schwarzafrikaner nach Österreich zurück! Aber bis zur Wahl von van der Bellen wird das vertuscht!

  6. Fragolin

    @sokrates9
    Wo sind dann die investigativen Beweisesammler und Glockenläuter der FPÖ? Finden sich wirklich keine identitären Teams oder ähnliche Leute, die mit Kameras und Nachtsichtgeräten (sind doch heute keine High-Tech mehr, bekommt man über amazon um ein paar Kröten) auf die Pirsch gehen und Beweise sammeln? Zählungen, Mitschnitte und Fotos – wenn da was läuft, warum interessiert es die angeblichen Gegner nicht? Solche Aktionen können doch nicht monatelang verschleiert werden?!
    Was will die FPÖ denn noch, sollte ihr wirklich am Wahlgewinn gelegen sein? Mit einigen eindeutig beweisbaren Aufnahmen, mit einigen Aussagen, wäre so viel zu erreichen. Was ist mit den ganzen Migranten, deren Marsch durch Kroatien erst vor ein paar Tagen hier Thema war? Wieso versauert dieser Mitschnitt des kroatischen Fernsehens im Tubennetz und dröhnt nicht aus allen FPÖ-Aussendungen?
    Meine Güte, entweder ist nix los (was ich kaum glauben kann, wenn ich die Zahlen verfolge) oder die tun einfach nix. Wenn zweiteres der Fall ist, ist es egal wann wer wen wählt, dann sind wir eh schon lange im A*** und das Netz zieht zu; Hofer hin, Wauwau her.

  7. Herzberg

    Grandioser Text aus dem „Herrenzimmer“! Apropos: Die Aufzählung der guten und berechtigten Generalverdachte im Katechismus der politischen Verdrecktheit beinhaltet noch einen weiteren bedeutsamen — jenen gegen den weißen, heterosexuellen Mann.

    Kommt Weißsein mitterdings schon einer Krankheit gleich, die den davon unheilbar Befallenen zur lebenslangen Therapie eines permenent gemurmelten „Mea-Culpa“ zwingt, verdammt das gleichzeitige Laborieren an einem Y-Chromosom zum Leben in der Gummizelle, welche als Repressivinstrument eine Verschärfung um die Zwangsjacke zu erfahren hat, falls der Betroffene ergänzend zur ausschließlichen Heterosexualität neigt.

    Wer meint, damit sei der Gipfel eines über jeden Zweifel erhabenen und somit mehr als begründeten Vorurteils erreicht, der möge versuchsweise die Bestialität eines Menschen imaginieren, der sich neben den angeführten Mängeln noch Bürgerlichkeit und christlichen Glauben vorwerfen lassen muß. Nachdem aber sieben Tore den Weg zur Hölle rahmen, fehlt in der Aufzählung jener hinreichend den ultimativen Generalverdacht begründenden Kardinalfehler ein letzter, nämlich der einer körperlichen Unversehrtheit.

    Ein gesundes Dreibein mit Hauttyp I bis III, das auf Frauenzimmer steht und ein solches vorzugsweise in einer katholischen Kirche ehelichen würde, ernährt sich laut linker Taxonmie als Symptom seiner aufsummierten Krankheiten vorzugsweise von weiblichen, dunkelhäutigen, muslimischen und frühgeborenen Babies und ist allein deshalb schon präventiv unter Kuratel zu stellen, bevor er auf seiner ständigen Suche nach Frischfleisch einmal mehr von seinen heimlichen kahlgeschorenen Verbündenten mit den Runen-Tattoos Handgranaten in Flüchtlingsheime werfen läßt.

    Nun sollte man meinen, die ambitionierten linken Dressurakte der letzten Jahrzehnte als Konsequenz der beschriebenen schonungslosen Entlarvung hätten die fleischgewordene Verdorbenheit in Gestalt des Angry white man in die innere Emigration gezwungen, wo er allenfalls in seinen Bart grummelnd, aber ansonsten unauffällig artig auf den intellektuell veganen Exorzisten wartet, doch nein, der muckt doch tatsächlich noch auf!
    Der erwachsene weiße Mann, der meint seine fünf Sinne halbwegs beisammen zu haben, fährt nicht nur Schlitten mit den linken Krakäleren, er tut dies besondes keck sogar aus einem „Herrenzimmer“ heraus, oder, viel schlimmer, reklamiert sogar das Wort gut für sich.

    Der amerikanische Politikwissenschaftler Paul Edward Gottfried verweist auf mindestens drei Strategien mit denen der heutige Staat mittels konformistischer Medien versucht, Konsens in Fragen der politischen Korrektheit herbeizuführen: Erstens die ständige Betonung des Maßes an Übereinstimmung in der Bevölkerung. Denjenigen, die Einspruch gegen die Politik des Multikulturalismus erheben, wird entweder vorgehalten, eine Minderheit zu sein oder unnötige Kontroversen und Ressentiments zu schüren; zweitens die permanente Anrufung von Moral und gutem Gewissen („Aufstand der Anständigen)“, begleitet von einer Thematisierung eigener vergangener Verbrechen, die eine ständige Demonstration von „Rechtschaffenheit“ eröffnet; und drittens die Etikettierung abweichender Meinungen von vorgegebenen Sprachfiguren als eine Form von „Krankheit“, vorurteilsbehaftet und im Prinzip behandlungsbedürftig.

  8. sokrates9

    Fragolin@ Stimme mit Ihnen überein. Kann mir nicht vorstellen dass die Bilder des kroatischen Fernsehens fake sind, oder dass das halt mal urlaubende Touristen sind! Manchmal habe ich den Eindruck die FPÖ fürchtet sich vor der Wahrheit, aber auch der Rest der Palette von äußerst Links bis Ultrarechts scheint sediert zu sein!

  9. Fragolin

    @sokrates9
    Die Frage ist, vor welcher Wahrheit sich die FPÖ fürchtet. Diese Wahrheit jedenfalls würde ihr in die Hände spielen. Aber scheinbar will man als ewiger Nörgler gerne eine starke Opposition sein, deren Nörgeln Gewicht hat, die aber nichts zur Lösung beitragen muss – zu Tun bedeutet nämlich auch, nicht alles richtig zu tun sondern Fehler zu machen, die am Image kratzen. Wenn die solche Angst vor wirklicher Regierungsverantwortung und damit Verantwortung für mehr als das eigen Gemaule sondern auch für das tagespolitische Geschehen in der Praxis haben, gibt es keinen Grund, sie zu wählen.
    Wenn die nicht bald anfangen, mal etwas zu tun und nicht nur große Reden zu schwingen, kann man die Truppe vergessen.

  10. sokrates9

    Fragolin@ Tun heißt aber auch zu wissen was man tun soll! Und dazu braucht man halt eine Ideologie als Oberbau und gewisse Konzepte / Strategien! Alarmierend finde ich dass auch die anderen europäischen Rechten, AFD, Le Pen, Wilders anscheinend völlig blind sind und auch nicht sehen ( wollen) was sich derzeit abspielt!

  11. Christian Peter

    @Fragolin

    ‚Wenn die nicht bald anfangen etwas zu tun‘

    Die FPÖ tut bereits genug, in Oberösterreich mit den Christdemokraten, im Burgenland mit den Sozialdemokraten und sicherlich auch mit den Grünen, sollte sich die Gelegenheit dazu bieten.

  12. Fragolin

    @sokrates9
    Als in seinem Kulturkreis zum Anzweifeln Erzogener stellt sich mir immer mehr die Frage, bis zu welchem Grade die sogenannten „Rechten“ (mit Ausnahem der AfD, ich glaube, die sind dem System irgendwie passiert und deshalb weiß bis heute keiner wie man damit umgehen soll) als Hofnarren des Systems gehalten werden um dem Volk eine Alternative vorzugaukeln, die es ganau betrachtet gar nicht hat. Unter dem Strich bleibt allerdings die lähmende Erkenntnis, dass es nicht einmal mehr die Vision einer Chance gibt, hier noch irgendwas zu retten. Keine Licht am Ende des Tunnels sondern ultimativ der herandonnernde Schnellzug.
    Worauf läuft das Ganze hinaus? Auf das große Ziel des muslimischen Europa, auf Notstand und Bürgerkrieg als reinigendes Abschlussfeuerwerk der Krise, auf die finale Ausrottung unserer europäischen Kulturen, die Schaffung einer NWO oder einfach nur gesellschaftslaboratorische Planspielchen mit ungewissem Ausgang unter lächelnder Inkaufnahme von Genoziden?
    Auf jeden Fall muss man sehen, dass alles, was die bösen „Rechten“ seit Jahren prophezeien auch eingetreten ist – oder zumindest sichtbar auf Schiene. Aber einen erkennbaren Plan (sie fordern durchaus sinnvolle Schritte wie Wieder-Inkraftsetzen der Rechtsstaatlichkeit, Ablehnung äußerer Einflussnahme und Abschiebung von Betrügern und Kriminellen, können aber nicht sagen, wie sie das unter den momentanen Voraussetzungen umsetzen wollen) gibt es nicht.
    Wir sind dagegen! Gut, das haben wir damit festgestellt. Noch was?

    @Christian Peter
    Aber Herr Peter, Sie können ja richtig sarkastisch sein! 😉

  13. Falke

    @Fragolin
    Das ist ja auch ein Hauptkritikpunkt der Clinton’schen Gutmenschen an Trump: dieser will die Rechtsstaatlichkeit wieder herstellen und die illegalen Mexikaner abschieben, dazu keine mehr hereinlassen. Na, mehr hat er nicht gebraucht! So ein Unmensch und Rassist! Gesetze einhalten und durchsetzen: unerhört sowas!

  14. mariuslupus

    @Dr.Fischer
    Die Schlepperorganisation der EU operiert ausserordentlich erfolgreich. Soll noch jemand behaupten dass Merkel&Co, nicht lernfähig sind. Die Lektion die diese kriminelle Organistion gelernt hat, heisst omertà, es wird alles heimlich durchgeführt, die ursprüngliche Planung wird schweigend realisiert. Unterstützung kommt von gleichgeschalteten medial-politische Komplex.
    Schon Joseph G. wusste, eine Grosse Lüge, tausendmal wiederholt, wird in den Köpfen der Menschen zu Tatsache.
    Die Grossen Lügen sind.
    „Wir schaffen es“, abgedroschen, selbst von der Autorin bereits fallengelassen.
    „Die illegalen Migranten sind ein Geschenk an Intelligenz und Bildung“, kommt noch immer in sog. Talkshows vor.
    „Unter den Migranten gibt es keine Terroristen“, wird versucht noch immer zu behaupten, wenig Zuspruch vom Publikum.
    „Abschiebung ist ein Problem, niemand will uns die Illegalen abnehmen“, O-Ton Innenminister TdM, noch erfolgreich, ziemlich bewährt, Bevölkerung scheint es zu glauben zu wollen.
    „Wir schützen die Aussengrenzen der EU, Frontex wird verstärkt“, a.o. erfolgreich, die Menschen glauben es, weil sie es glauben möchten.
    „Es kommen immer weniger Flüchtlinge“, zwei Fliegen mit einen Schlag. Der Begriff Flüchtling wird weiter den Konsumenten des Staatsmedien als Faktum unterjubelt, ausserdem sollen sie angeblich weniger geworden sein. Glauben die Menschen gerne.
    „Die muslimische Einwanderung ist eine Investition in die Zukunft Europas“, gute Lüge, glauben die Menschen gerne, die Zukunft ist noch nicht eingetroffen.
    Bei einer Angelegenheit wir nicht einmal versucht zu lügen, die Finanzierung der Schlepperaktion im Mittelmeer. Weil es diese Aktion nicht gibt, braucht auch der Steuerzahler nicht wissen, wie diese Aktion mit seinen Geld finanziert, wird.

  15. sokrates9

    Fragolin@….als in seinem Kulturkreis zum Anzweifeln Erzogener … – Das ist leider vorbei! Anzweifeln ist schon begonnen vom Einheitskindergarten über die Gesamtschule und neue Mittelschule bis zur Universität völlig out!
    Man darf doch heute keine Fragen mehr stellen! Soll die dann womöglich wer beantworten? Kämmerer? Taxifahrer? Orchideenstudent? Studienabbrecher? Zahnarztassistentin? Heute ist doch schon ein pensionierter Professor der nichts nennenswertes veröffentlicht hat das Non plus Ultra einer erhofften Intellektualität!
    An die intellektuelle Kapazität des Islams glaube ich nicht! Wenn diesen gewisse Leute im Hintergrund als brutales Vehikel verwenden – Nirgends werden sie so viele Fanatiker finden die alles unreflektiert kurz und klein schlagen was als Böse gilt und sogar ihr Leben dafür gerne opfern! Aber eine intellektuelle Eroberungsstrategie traue ich niemandem im gesamtem arabischem / islamischem Raum zu! ( Die sind nämlich in ihrem Kulturkreis NICHT zum Anzweifeln Erzogen worden ! 🙂 )

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>