Obama, der große Bluff

(MARKUS M. GORITSCHNIG) President Obama gained the Nobel Price for peace from a naive nordic tribe basically just because of the color of his skin. The „regime change“ in Libya cost 40-50.000 lives – only after US and French (Sarkozy) led intervention. US involvement accompanied all the “Arabic Spring“ that turned out to be a violent fundamentalist movement. Then they turned to Syria, following the neo-cons doctrine of a „democratization“ of the Near East – as such one of the greatest war crimes in newer history. The Clinton Foundation and administration made good business with states supporting the civil war that has caused half a million deaths, an unprecedented refugee crisis and encouraged the rise of the IS. The chaos that was caused in Maghreb and Near East continues to get worse in Europe.

The fascinating and tough thing about Trump is that he got rid of the neo cons’ and hawks’ influence in central aspects, namely “regime change”, free trade doctrine, Wall Street. Nobody expected such changes in American politics just some years ago. Instead of acknowledging this totally new emancipation of a candidate, main stream media have portrayed Trump as a racist for stressing the discussable point of millions of illegal migrants and as a ruffian for challenging a rather hypocrite correctness. This way media tried to claim all historical minorities for the counterpart and thus of course enforcing such “division”.

Obama has changed nothing except emotions, as Noam Chomsky said. And on Wednesday the disaster of global dimensions will maybe just continue – and get worse. In case some around the world might ask afterwards: What in actual fact was so bad about this guy who indeed tried to change some disastrous guidelines?

9 comments

  1. mariuslupus

    Der Konsument der gleichgeschalteten Medien hat sich seine Meinung objektiv gebldet. Der informierte Konsument ist der Überzeugung a.) Obama ist ein grosser Präsident, b.) sollte er kein grosser Präsident sein, sind die Republikaner Schuld. Die Republikaner sind Schuld an der Bombardierung von Lybien, an der Tötung von amerikanischen Diplomaten in Benghasi, am Desaster in Syrien und Irak und am Aufstieg der IS.
    Der Medienkonsument der die Informationen die ihm ORf/ARD/ZDF jeden Tag vorsetzen, ohne Brechreiz in der Lage ist zu schlucken, glaubt, und wünscht sich den Sieg von Hillary C. Frau Clinton ist, wegen ihren Erfolgen als Ministerin, Garant für die Fortsetzung der, ebenfalls, erfolgreichen Politik ihres evtl. Vorgängers.
    Der o.G. Medienkonsument glaubt an die Wahrheit die ihm, die Medien servieren, und wird nicht müde in jeder Diskussion seine eigene, von niemanden beeinflusste, Meinung zu verkünden. Clinton gut, Merkel noch besser, Putin schlecht, Trump ganz schlecht.

  2. Rado

    Obama wird in die Geschichte eingehen, als der von einer unsichtbaren Hand Ferngesteuerte.
    Mutmaßungen gibt es ja von der Wallstreet bis zu Riad und Katar als seinen willensbildenden Kräften. Clinton wird diese extrem aggressive Kriegspolitik fortsetzen. Die Neuen Ziele werden auch schon genannt.

  3. Mona Rieboldt

    Seht doch mal die positiven Seiten von Obama 😉 Er konnte sehr gut vom Teleprompter ablesen. Außerdem hat er während seiner Präsidentschaft viel Golf gespielt und kann es jetzt sicher besser als vorher. Und Obama konnte gut seine Hautfarbe ausspielen, Clinton zieht die Frauenkarte „erste Frau als Präsidentin der USA“.

    Hoffentlich gewinnt Trump.

  4. mariuslupus

    Eine Ergänzug zu Clinton vs Trump, oder CNN vs People. Oder zum Thema political alienation.
    Umfrage im Oktober, Quelle Fox News, nicht ganz objektiv.
    The power of ordinary people to control our country is getting worse: Agree = 87% ; Disagree = 10%
    The country is run by alliance of incumbent politicians and media: Agree = 87%, Disagree = 10%
    Most politicians really care about people like me : Agree = 25%, Disagree = 69%
    Konkret zu den Wahlen:
    This election is the chance to take back our government: Agree = 63%(46% strong agree), Disagree = 31%
    65% der Wähler sind der Meinung wen Clinton gewinnt, wird es ein Gewinn für die poltische Kaste, sollte Trump gewinnen sind 57% der Meinung dass die Eliten verlieren.
    Wait, and see.

  5. Herzberg

    @mariuslupus

    Die Republikaner sind Schuld an der Bombardierung von Lybien, an der Tötung von amerikanischen Diplomaten in Benghasi, am Desaster in Syrien und Irak und am Aufstieg der IS.

    Geschichtskundige Zeitgenossen werden sich vielleicht noch daran erinnern, wonach das perpetuierte Trauerspiel im Nahen und Mittleren Osten losging mit dem Einmarsch in Afghanistan 2001 und Irak 2003, betrieben von einer Bush-Regierung, die mit Cheney, Rumsfeld, Rice und Wolfowitz die damaligen Speerspitzen der Neocons vereinte.

    Submissivster Diener der republikanischen Falken in den USA war damals in Europa der hierfür „Pudel“ genannte Tony Blair, seines Zeichens Sozialist. Nicht minder kriegsgeil agierte hinter den Kulissen Carl Bildt, bis 1994 Ministerpräsident Schwedens und ab 2006 wieder Außenminister.
    Hochrangige Democrats, von Bush abwärts, votieren heute unverblümt für Clinton. Wer bis heute nicht kapiert hat, welche Kreise in den USA seit über einem Jahrhundert die Administration beherrschen, dem ist nicht zu helfen.

    Obama has changed nothing except emotions, as Noam Chomsky said.

    Wenn Markus Gortitschnig aktuell den Versucht unternimmt, die Malaise der letzten Jahrzehnte vordergründig und hauptsächlich an Clinton festzumachen und dabei ausgerechnet Chomsky zitiert, der wie kaum ein anderer die Lächerlichkeit der Scheingefechte zwischen Democrats und Republicans aufdröselt und beide Parteien als von denselben Kräften (militärisch industrieller Komplex, Hochfinanz) dominiert beschreibt, dann fällt das in idente Kategorie besagter Hilflosigkeit.
    Freilich war Obama ein riesiger Bluff (*), bloß war’s einer von unzähligen innerhalb eines durch und durch auf Betrug basierenden Systems. George Washington, Thomas Jefferson, Theo Roosevelt, der tragische Wilson oder auch Kennedy — sie alle sind überliefert mit Zitaten und Aufsätzen über die Gefährlichkeit jener, die hinter den Kulissen die Fäden ziehen.

    *) siehe u.a. Alex Jones, ‚Obama deception‘

  6. Herzberg

    s/ Hochrangige Democrats, von Bush abwärts / Hochrangige Republicans, von Bush abwärts

  7. Kluftinger

    @ Herzberg
    „Druckfehlerteufel“ ? : „Hochrangige Democrats, von Bush abwärts….“ Ist der Bush Clan nicht republikanisch?

  8. mariuslupus

    @Herzberg
    War missverständlich, weil ungenau und zynisch. Gemeint war das aktuelle Desaster in Irak und Syrien, die Tötung der Diplomaten in Benghasi geht auf das Konto von Clinton.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>