Regierungsprogramm: Mehr Bürokratie & höhere Kosten

„Mit Sicherheit bedeutet das neue „Arbeitsprogramm“ der Bundesregierung zweierlei: bisher nicht finanzierte Mehrkosten von über vier Milliarden Euro jährlich; und eine Fülle von bürokratischen Lasten für die Unternehmen. Dazu kommen – vorerst? – noch viele verunsichernde Unklarheiten. Es ist daher mehr als fraglich, ob im Gegenzug jene Einzelmaßnahmen, die der Wirtschaft helfen sollen, das alles austarieren können.“

Einige wichtige Kritikpunkte hier.

 

4 comments

  1. Thomas Holzer

    Nur ein hoffnungsloser Optimist (in diesem Falle = Naivling) hatte gehofft, geglaubt, daß dieser Neustart ohne mehr Bürokratie und hohen, höheren Kosten auskommt.
    Jeder Realist wusste sofort, daß dieser Neustart nur „more of the same“, halt in andere Worte gefasst, beinhaltet.
    Das wievielte „ohne mich“ hat eigentlich der Herr Finanzminister schon verlautbaren lassen, um dann schlußendlich doch umzufallen i.e. liegen zu bleiben?! 😉

  2. sokrates9

    Es ist unglaublich wie lange heutzutage ein Patient auf der Intensivstation am Leben gehalten werden kann!
    Und alle freuen sich wenn die Fingernägel neu lackiert werden!

  3. Falke

    @Thomas Holzer
    Sie sprechen ganz richtig den Finanzminister an, der ja ursprünglich großartig als „aus der Privatwirtschaft kommend“ angekündigt wurde, ständig große Sprüche von sich gibt, aber regelmäßig schön brav alle Wünsche der SPÖ bzw.der Gewerkschaft zum Schaden der Wirtschaft erfüllt. Zuletzt kündige er ja noch monatelang die Abschaffung der kalten Progression an – geworden ist daraus eine Pseudoaktion zur Beruhigung schlichter Gemüter irgendwann in ferner Zukunft. Je lauter er „ohne mich“ schreit, desto sicherer kommt es. Als nächstes kommt dann wohl die Vermögens- und Erbschaftssteuer (wobei letztere ja ohnehin bereits sozusagen „hintenherum“ kürzlich eingeführt wurde). Schließlich müssen die Milliarden, die der lächerliche „Plans A“ kostet, von irgendwo herkommen. 2 Milliarden (mindestens) jährlich kosten uns ja die Menschengeschenke aus dem Orient, auch wenn uns etwa der Herr Landau von der Caritas gerade eben „bewiesen“ hat, dass sie mehr bringen als sie kosten.

  4. Reini

    Der Finanzminister hatte Gute Ansätze, wurde aber schnellstens zurückgepfiffen und Politisiert! … Geld her, Goschen halten und schau das Neues auftreibst! …

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>