Berlin: 15.000 Euro Monatsgage für Flüchtlings-Helfer

„Wer sich in Berlin um die Unterbringung von Flüchtlingen kümmert, kann dabei gut verdienen. Das gilt offenbar nicht nur für private Dienstleister, sondern auch für leitende Mitarbeiter der öffentlichen Hand. So erhält der Hamburger Rembert Vaerst, der sich für den Senat ab sofort um die Bewirtschaftung von Flüchtlingsunterkünften in der Hauptstadt kümmern soll, monatlich 15 000 Euro brutto. Zum Vergleich: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) verdient knapp 14.000 Euro….“ (hier)

18 comments

  1. Herbert Manninger

    DAS wäre auch so eine Aufgabe für wahren, investigativen Journalismus: die Durchleuchung der sich uneigennützig und hochmoralisch gebenden Asylindustrie.Was verdienen deren Bosse, wie erpressen sie die Politiker, wie sieht es mit den Verbindungen zu den Schlepperorganisationen aus, Veruntreuung von Spendengelder, Ausbeutung wirklich ehrenamtlicher Mitarbeiter usw…..

  2. Fragolin

    Das muss man verstehen, der macht das alles aus reinem Idealismus und selbstloser Aufopferung für die Gute Sache, für die er natürlich auch dann vehement eintreten würde, wenn man ihm nicht diesen kleinen Bettel als Aufwandsentschädigung zugestehen würde. Immer diese hetzerische Neiddebatte der Nazis gegen die aufopfernden Helferlein der Weltrettung…

  3. nattl

    Ich sags die ganze Zeit: die in der „Flüchtlingskrise“ gibt es derzeit zu viele Profiteure, dass zu wenige interessiert sind, irgendetwas am Status Quo zu ändern. Das ist auch in Österreich nicht anders. Eine Änderung im Denken rückt nur in Sicht falls die Geldquellen einmal versiegen sollten.

  4. Der Realist

    Ist ja bekannt, wer die Nutznießer der Asylindustrie sind. Da gibt es neben den offiziellen staatlichen Asyl- und Integrationsstellen noch eine Unzahl mehr oder minder privater Vereine die natürlich auch subventioniert werden. Warum werden die Gehälter dieser „Wohltätigen“ nicht öffentlich gemacht? Ein Integrationshaus, das von Spenden und öffentlichen Geldern finanziert wird, sollte wohl auch das Gehalt der Geschäftsführerin ihren Gönnern bekannt geben, ob sich das allerdings nicht negativ auf die Spendenfreudigkeit auswirken würde, sei dahingestellt.
    Und ich gehe auch davon aus, dass Herr Rembert Vaerst den Großteil seines Gehaltes als Spende seinen Flüchtlingen zuführt.

  5. Reini

    Für die Flüchtlinge ist dem Staat nichts zu teuer,… Autobusunternehmen „stritten“ förmlich über die Flüchtlingstransporte, es wurden alle Schäden ersetzt! Das Bundesheer wurde vor 3 Jahren noch ein Sparprogramm auferlegt, jetzt werden die Kasernen renoviert und in allen Bereichen aufgerüstet. Viele leerstehende, abrissbereite Gasthäuser, Wohnungen wurden renoviert, usw…
    Bei der Bevölkerung wird jede Kleinigkeit von Steuerbetrug genau hinterfragt. Bei Flüchtlingen, Migranten, Ausländischen Vereinen, usw… wird das Steuergeld ohne genaue Überprüfung und Nachvollziehbarkeit ausgegeben und ohne Konsequenzen für Betrüger. Dann sprechen noch einige Schlaumeier von einem Wirtschaftsaufschwung,… mit neuen Schulden bring das ein jeder Idiot zusammen!

  6. nattl

    Es ist ein sich selbst schließender Kreis:

    1. Der Staat zahlt hoche Prämien für diverse Leistungen für Flüchtlinge.
    2. Bei NGOs, Vereinen und privaten Unternehmen ist die Nachfrage für diese hochdotierten Verträge extrem groß.
    3. Die Politik deutet diese hohe Nachfrage als Bestätigung ihres Kurses und positive Resonanz auf die Flüchtlinge.
    4. Also werden mehr Flüchtlinge ins Land geholt die versorgt werden müssen
    5. Weiter bei 1.

  7. GeBa

    Ich würde so einen Job auch nicht um 3.000,– € machen wollen….
    Da bin ich ganz auf deiner Seite, Fragolin 🙂

  8. Tom

    @GeBa

    Ich würde diesen Job nicht einmal für EUR 50.000.- netto p/m machen. Einen „Herrn“ Vaerst sehe ich persönlich als Volksverräter an. Nichts anderes ist dieser Mensch. Für die Zeit „danach“ sollten Volksgerichte nach österreichischen Vorbild (nicht zu zu verwechseln mit dem Volksgerichtshof) eingerichtet und solche „Subjekte“ samt den Verantwortlichen ihrer gerechten Strafe (je nach Schwere der Tat bis zu lebenslänglicher Haft) zugeführt werden.

  9. Gerald Steinbach

    Und der Herr Dr. Vaerst ist sicher auch für eine gerechtere Welt und gegen zunehmende Islamophobie, sowie macht er sich Sorgen das der Populismus zunimmt, da bin ich überzeugt!!

  10. Dr.Fischer

    zu nattls überlegungen: einige erhellende Stellen aus Brüsseler Pressemitteilungen:

    Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei: über 1,4 Mrd. EUR für Bildungs- und Gesundheitsmaßnahmen zugunsten von syrischen Flüchtlingen – Brüssel, 28. Juli 2016

    Verbesserung der legalen Migrationskanäle: Kommission schlägt EU-Neuansiedlungsrahmen vor –
    Brüssel,13.Juli 2016
    Der EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos, erklärte dazu: „Der heutige Vorschlag ist ein bedeutender Schritt bei unseren Bemühungen, schutzbedürftigen Menschen legale und sichere Wege in die EU und Schutz anzubieten. Er ist ein wesentliches Element des größeren Ziels, dafür zu sorgen, dass Schutzbedürftige Schutz erhalten, die Anreize für irreguläre Migration zu verringern und Migranten vor Ausbeutung durch Schleusernetze und vor gefährlichen Reisen nach Europa zu schützen. Durch die Schaffung eines dauerhaften Rahmens mit einheitlichen Verfahren können wir schnellere Verfahren gewährleisten, was uns wiederum ermöglicht, schrittweise unsere gemeinsamen Neuansiedlungszusagen zu erhöhen. In ihrem Bemühen, irreguläre Migrationswege zu schließen, schafft die EU auf diese Weise echte legale Migrationskanäle.”
    Zur Unterstützung der Neuansiedlungsbemühungen der Mitgliedstaaten im Rahmen der gezielten EU-Programme stellt die Kommission für jede neu angesiedelte Person 10 000 EUR aus dem EU-Haushalt zur Verfügung. Die Mittel werden aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) zugewiesen. Neuansiedlungen, die nicht durch den Neuansiedlungsrahmen der Union abgedeckt sind, werden nicht aus dem Unionshaushalt finanziert.

  11. mariuslupus

    Die Verschwendung in Berlin ist offensichtlich grenzenlos. Es wurden zuerst überflüssige Turnhallen gebaut um sie jetzt an die „Flüchtlinge“ zu verscherbeln. Offensichtlich hat niemand diese Turnhallen gebraucht, waren überflüssig. Jetzt hausen dort die vom Staat verhätschelten Illegalen.
    Vorschlag. Die Oberste Führung der Asylindustrie übernimmt die Fertigstellung des Flughafen. Bei dieser Effizienz wird der Flughafen zu Ostern eröffnet.
    Nachtrag. Auch wen es sich um einen relativ sachlichen Artikel handelt , verursacht das ständige beharren auf dem Wort Flüchtling, unweigerlich einen Brechreiz.

  12. vesparaser

    Die Linken aller Schattierungen (auch die ÖVP) haben eine Form der bösartigen Menschliebe. Die meisten dieser Willkommensklatscher die ich persönlich besser kenne haben Probleme einen Sinn im Leben zu finden. Das Eigene wird zumeist verachtet und abgewertet, das Fremde hingegen wird grotesk hochstilisiert und angebetet. Über Europa liegt Verwesungsgeruch.

  13. raindancer

    was sagt ihr eigentlich dazu, dass unsere Regierung so mir nichts dir nichts das Einspruchsrecht des Bundeskanzlers abschaffen wollen?
    Braucht es für Verfassungsänderungen nicht eine Volksabstimmung?

  14. Johannes

    Ich weiß gar nicht was alle haben der Mann arbeitet als Manager in einer Industrie die atemberaubende Zuwachsraten zu verzeichnen hat. 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>