„Die realistischen Gefahren muslimischer Masseneinwanderung“

„…..Wenn ein paar Millionen Muslime da sind, dann ist auch eine muslimische Kultur mit ihrer Sharia da, auch wenn das längst nicht alle Muslime so wollen. Das schwächt den demokratischen Rechtsstaat und untergräbt das staatliche Gewaltmonopol. Auch angesichts dieser höchst realistischen Gefahren bei muslimischer Masseneinwanderung braucht man nicht diese wolkigen Reden über Identität. Auch hier geht es um sehr konkret benennbare Probleme. Die Hetze gegen vermeintliche „Islamophobie“ und „Fremdenfeindlichkeit“ dient nur der Wahrnehmungsverweigerung…..“ (hier)

20 comments

  1. Der Realist

    Und die größte Gefahr ist nicht die Masseneinwanderung, sondern besteht in der Aufforderung von Erdogan: “ Gehet hin und vermehret euch“. Haben wir nicht bezüglich Geburtenzahlen jetzt schon ein eklatantes Missverhältnis zwischen Zugewanderten und der angestammten Bevölkerung, ein Blick auf Wiens Straßen genügt.

  2. Reini

    Die Religionsfreiheit ist die Erlaubnis des Islam für Narrenfreiheit in Europa! Wie würde man über eine politische Partei Islam, mit einem Parteiprogramm Koran in Europa denken?! …

  3. Rado

    @Der Realist
    Geburtenzahlen gibt es unter der angestammten Bevölkerung genug. Nur wandert ein erheblicher Teil des Nachwuchses sechs Monate vor der Geburt in die Mülltonne. Die Anzahl ist nicht umsonst eines der großen Staatsgeheimnisse.

  4. Rado

    @Reini
    Bei einer drastischen Einschränkung dieser Religions“freiheit“ (übrigends für ALLE Firmen) wäre ich dabei!
    Nur um bei den Katholiken zu bleiben: Zeige mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist!

  5. sokrates9

    Kurz hat in der gestrigen Pressestunde (stolz?) darauf hingewiesen, dass Österreich prozentuell die höchste Zuwanderung Europas hat! Reaktion?? Null – Kein Wunder bei diesen schwachen Interviewern Bürger ORF und Standardvertreterin!

  6. waldsee

    @astuga
    Herrn Safranskys Worte sind das übliche ,bekannte Blabla.
    Die Wirklichkeit liegt im Tun des Erol Özkara.

  7. aneagle

    Ich denke, wenn Herr Orban nach Deutschland kommt, um vor seinen Wahlen demokratisch die in Deutschland lebenden Auslandsungarn zu informieren, die Kanzlerin direkt und die deutsche Regierung auf das Übelste beschimpft, sowie seinen Landsleuten empfiehlt, sich demokratisch in Deutschland zu seinen Gunsten einzumischen, dann würde ein solches Vorgehen von Deutschland mit allen erdenklichen Mitteln unterstützt werden. Oder etwa nicht? Warum nicht? 😉

  8. Falke

    1. Wie toll die Integration funktioniert, sieht man ja an dem sogenannten „deutsch-türkischen“ Journalisten Deniz Yücel, wegen dessen Verhaftung in der Türkei die deutschen Politiker so empört sind und den sie sich so sehr zurücksehnen, wahrscheinlich wegen seiner Aussage „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“.
    2. Ich wundere mich, dass Erdogan so sehr um jede Stimme für seine „Reform“ kämpft. Der Kabarettist Rolf Miller sagte kürzlich: „Erdogan wird die Stimmen so lange auszählen lassen, bis das Ergebnis herauskommt, das er sich wünscht“. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Wahl (und vor allem die Auszählung der Stimmen) korrekt verlaufen wird, wenn sich Erdogan so sehr einen Sieg wünscht. Sogar bei uns sind Unregelmäßigkeiten möglich, wie man es ja seit der Präsidentschaftswahl weiß. 🙂

  9. Christian Peter

    @Reini

    ‚Wie würde man über eine politische Partei Islam mit dem Koran als Parteiprogramm denken‘

    Das würde ein Parteiverbot nach sich ziehen. Die Glaubensgemeinschaft OM stand in der EU bis 2011 auf der Liste der terroristischen Vereinigungen – weil ein paar wenige Anhänger einen Anschlages in der Tokioter U – Bahn 1995 mit 13 Toten verübte. Wie kann es sein, dass eine Glaubensgemeinschaft wie der Islam, deren Anhänger jedes Jahr auf das Neue Hunderte Terroranschläge an der zivilen Bevölkerung mit tausenden Toten (2016 etwa 2.400 Tote) begehen, als anerkannte Religionsgemeinschaft ungeheuerliche Privilegien genießt und sogar noch mit Steuergeld gemästet wird ?

  10. Dr.Fischer

    Zu CP – Soeben gesehen:
    http://www.journalistenwatch.com/2017/03/20/wochenende-auf-hoher-see-16-000-bootsfluechtlinge-nach-europa-geschleppt/

    Der Frühling ist im Anmarsch und mit ihm wieder tausende sogenannter „Bootsflüchtlinge“. Allein am Sonntag fischte die Küstenwache erfolgreich 3000 von ihnen aus dem Mittelmeer, das gaben italienische Behörden bekannt. Seit Freitag wurden 16.206 so genannte Flüchtlinge von den fleißigen „Menschenfischern“ nach Europa gebracht. –

    Da ich nicht annehme, daß die EU übers Wochenende sechzehntausend Buddhisten oder gar verfolgte Christen aufgenommen hat, sondern es sich um weitere 16.000 koran- und damit shariagläubige Männer handelt, sollte die Antwort auf Ihre Frage ganz dringend gefunden werden. Wie kann es sein….. ja, genau. WIE kann es sein ???und wieso und von wem wird unbeeindruckt Tag für Tag dieser Massenimport auf mehrere Arten weiter betrieben? Die Antwort zu finden wird m.E. täglich dringender und zur Überlebenssache für die „hier schon länger Lebenden“.

  11. Dr.Fischer

    http://orf.at/stories/2384090/2384103/ Deutschlands Innenminister Thomas de Maiziere sagte vor Beginn des Treffens, man müsse Migranten klare Botschaften senden: dass der Weg durch Libyen schwer ist, sie an der Küste von ihrer Flucht abgehalten werden und sie in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden, sollten sie es bis nach Europa schaffen.
    Als ersten Schritt sagte die EU-Kommission zusätzliche 12,2 Millionen Euro zu, um die Einsätze der italienischen Küstenwache zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer zu finanzieren.

    …widersprüchlicher geht´s ja nicht mehr. Man darf sich durchaus ver…..t fühlen.

  12. Hanna

    @ Dr.Fischer: Danke für den Link – unfassbar, was da abgeht. Die EuropäerInnen sollten zu friedlichem Widerstand greifen, etwas Konsumstopp über Nacht … ich höre immer wieder Leute darüber reden, dass sie nicht mehr arbeiten gehen wollen, weil die Steuern unaufhörlich ins ganz Falsche fließen, und jeder Steuerzahler den Untergang der eigenen Kultur finanziert. Darüber sollte man echt einmal nachdenken.

  13. Mona Rieboldt

    Es ist so gewollt, sonst würden ja nicht alle, die sich in marode Boote zwängen, sofort – auch von Frontex – in die EU nach Italien gebracht. Nach den Wahlen werden sie aus Italien weiter reisen dürfen nach D, und viele werden auch in A bleiben. Dazu kommt später noch Familienzusammenführung. Bürgerkrieg wird es nicht geben, weil wir weder in D noch in A der Brutalität dieser Eindringlinge gewachsen sind.

  14. Thomas Holzer

    Er sagt es! Es kommt immer auf die Anzahl an; sprich darauf (aus Sicht der Muslime) eine relevante Anzahl zu erreichen, welche es ihnen ermöglicht, (mit)bestimmend in der ach so hoch gelobten Demokratie: wer möge es ihnen verdenken, legen sie doch das demokratische Grundprinzip nur so aus, wie es alle Demokraten tun.

    p.s.: In Österreich wird, wenn es so weiter geht, der Artikel 8 des Staatsvertrages „unseren“ Politikerdarstellern bald um die Ohren fliegen…..

  15. Thomas Holzer

    „800 Millionen Euro verlangt Libyen zur Umsetzung eines Abkommens mit Italien“

    haben die nicht (auch) Erdöl? 😉

  16. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    800 Millionen sind ja ein Schnäppchen gegen die Zahlungen an die Türkei, bei der geht es um Milliarden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>