Warum füttern wir die, die uns töten wollen?

„Die Geschichte von Al Harith enthüllt die Tiefe eines der größten Skandale Europas: dem Missbrauch von europäischen von-der-Wiege-bis-zur-Bahre-Rundumversorgungssystemen, um ihren „heiligen Krieg“ zu finanzieren….“ (hier)

69 comments

  1. raindancer

    ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte
    die Welt wird bestimmt von einem Haufen alter Männer

  2. Selbstdenker

    @raindancer:
    Verschonen Sie mich mit Ihren „Social“ „Justice“ Geschwafel. Sie „argumentieren“ ähnlich beknackt wie die aggressiven Schreihälse von Black Live Matter“.

    Die Roterham Untersuchungskommission wurde übrigens von einer Frau geleitet.

    PS: richten Sie der Tante Emma einen schönen Gruß aus, die im Gespann mit der Bild-Zeitung ganz „tapfer“ gegen Wetterfrosche in der Midlife-Crisis kämpft. So viel „Coragiertheit“ muss ich echt „bewundern“

  3. raindancer

    @Selbstdenker
    das mit Rotterham wusst ich nicht, interessant
    aber was haben sie gegen Alice Schwarzer ..ich finde sie hat recht wenn sie sagt, das sei ein politischer Prozess.
    Ich frag mich seitdem ob es eine Art Leitfaden für Frauen gibt, wie man sich juristisch korrekt verhält um nicht letzten Endes selber Strafe zu zahlen, ganz wie in Saudi Arabien.
    Nehmen wir rein theoretisch an sie wurde vergewaltigt und es gab eben aus Mangel an Beweisen einen Schuldspruch…was übrigens nicht selten so ausgeht…was sollte man dann Frauen raten?
    Nicht anklagen, weil immer wenn man keine Zeugen hat, verliert man?
    Zeugen bei Vergewaltigungen sind oft schwierig zu bekommen.
    Vielleicht ist es jedoch tatsächlich nur so dass Kachelmann an Narzist ist, die Frauen eben parallel beglückt hat um sich sein mickriges Ego aufzupolieren und sie nicht vergewaltigt hat, sie wollte Rache nehmen.
    Dann bekommt sie bei einer bewiesenen Falschaussage eine Strafe und nur dann.
    Ansonsten steht Aussage gegen Aussage.

    Ich spreche übrigens nicht von Social Justice ..sondern davon dass wir sozusagen in Gruppen leben und eventuell Männer sich die Männerwelt schaffen…die Überlegung an sich muss erlaubt sein.
    Was glauben sie warum die Kirche männlich dominiert ist, der Islam ebenso, die Regierungen und die Managerebenen? Bitte sagen sie nicht weil Männer eben intelligenter sind.
    Finden sie nicht sie reagieren etwas über?:)

  4. raindancer

    @Selbstdenker
    sie verstehen wieder nicht
    jede westliche Frau ist im Geiste bei den misshandelten, unterdrückten und missachteten Frauen des Islam
    Ich würde sofort unterschreiben, dass man sämtliche 30.000 aufgenommenen muslimischen Männer gegen Frauen und Kinder aus Afrika und dem Nahen Osten austauscht.
    Ich weis jedoch, dass dies nicht passieren wird , ebenso weiss ich dass die Mindestsicherung an tausenden Menschen ausbezahlt die nie ins System eingezahlt haben das System in Europa noch mehr zum kippen bringt.
    Daher bin ich für ein absolutes Asylstop.
    Ein tiefes Mitgefühl jedoch für Frauen die im Islam unterdrückt werden ist selbstverständlich da…und wenn ich entscheiden könnte würde ich Asyl ganz anders definieren und Hilfe für Afrika und dem Nahen Osten absolut anders angehen. Es gibt kein Recht auf Masseninvasion. Ebenso muss es eine Obergrenze geben.Es fängt an beim Waffengeschäftstop mit diversen Ländern, ich würde keine Gelder rausgeben ohne Zurückweisen von Islamisierung und in der dritten Welt und konsequenten Schutz der Frauen und Mädchen fordern. Ebenso Bildung und natürlich eine Forcierung von Geburtenkontrolle.
    Sie scheinen nicht wirklich zu verstehen, sonst würden sie nicht so abstrus argumentieren.

  5. Selbstdenker

    @raindancer:
    „Nehmen wir rein theoretisch an…“

    Nehmen, wir – selbstverständlich „rein theoretisch“ – an, Kachelmann wäre unschuldig. Und man hätte ihn nach der medialen Vorverurteilung vom Gespann BILD-Schwarzer auch juristisch verurteilt.

    Wissen Sie, dass der Unschuldsbeweis schwieriger ist als der Schuldbeweis?

    Sagt Ihnen der Grundsatz „Iccocent until proven guilty“ etwas?

    „…ich finde sie hat recht wenn sie sagt, das sei ein politischer Prozess“

    Meines Erachtens sollten Leute für jene Verbrechen zu Rechenschaft gezogen werden, die sie tatsächlich selbst begangen haben und nicht weil jemand das aus politischen Gründen so wünscht oder weil man gerade einen Schuldigen sucht.

    „…was übrigens nicht selten so ausgeht…“

    Meinen Sie damit die schwedischen Kriminalstatistiken?

    „Zeugen bei Vergewaltigungen sind oft schwierig zu bekommen.“

    Eine Vergewaltigung ohne Körperkontakt dürfte nicht sehr häufig passieren. Haben Sie schon mal etwas von „DNA-Spuren“ gehört?

    „Vielleicht ist es jedoch tatsächlich nur so dass Kachelmann an Narzist ist, die Frauen eben parallel beglückt hat um sich sein mickriges Ego aufzupolieren…“

    Das kommt natürlich „nur“ bei Männern vor.

    „Dann bekommt sie bei einer bewiesenen Falschaussage eine Strafe und nur dann.“

    Sie meinen, so wie beim erwiesenermaßen unschuldigen Türk?

    „…sondern davon dass wir sozusagen in Gruppen leben und eventuell Männer sich die Männerwelt schaffen…“

    Das IST „Social“ „Justice“; aka Political „Justice“; aka Sippenhaft.

    „…die Überlegung an sich muss erlaubt sein“

    Ich habe Ihnen das Überlegen nicht verboten (ich bin ja kein Linker). Darüber hinaus würde ich es sogar sehr begrüßen, wenn sie sich mehr überlegen würden.

    „…und die Managerebenen?“

    Das könnte „vielleicht“ daran liegen, dass nicht alle Menschen die gleichen Interessen haben. Kürzlich habe ich mir auf dem FM4 ein Interview von Feministinnen angetan, die beklagt haben, dass Jobs in gehobenen Positionen mit zu langen Arbeitszeiten verbunden sind und deshalb für Frauen unattraktiv wären.

    Das wäre doch was: ein Gender-„gerechter“ Halbtagsjob in der Geschäftsleitung mit geregelter Arbeitszeit und mit dem Verbot gegenüber Geschäftspartnern und Miterbeitern, dass sie hart verhandeln oder Druck ausüben dürfen. Selbstverständlich alles zum Gehalt eines DAX-100 CEOs…

    „Finden sie nicht sie reagieren etwas über?:)“

    Nein. Es ist sogar hoch an der Zeit, dass mit solchen Bullshit-Argumenten endlich aufgeräumt wird.

    „es soll natürliche KEINEN Schuldspruch heissen“
    Ja, natürlich ist das „keine“ Unterstellung. Sie schreiben es hier ja genau aus dem Grund, weil sie es „nicht“ so meinen, oder?

    PS: Sie können mir glauben, dass ich alle ausschließlich an der Leistung sowie den gleichen Kriterien messe. Das schließt aber mit ein, dass sich niemand auf einen Minderheiten-„Status“ hinausredet.

    Der Feminismus in der heutigen Form ist eine toxische Ideologie, die mit Ausnahme einzelner unverdienter Profiteurinnen, keiner Frau und keinem Mann etwas nützt. Sie hetzt leute gegeneinander auf, die sich in Wahrheit gegenseitig brauchen.

    Und genau über diese Wunde infiziert der radikale Islam die westlichen Gesellschaften. Was glauben Sie, was männliche und weibliche Konvertiten bzw. Konvertitinnen antreibt?

    Mit derartigen „Überlegungen“, die Sie weiter oben geschildert haben, erreichen Sie höchstens, dass die wenigen verbliebenen Männer, die gegen offenkundige – zum Nachteil für alle – in Europa stattfindende Veränderungsprozesse nicht mehr ankämpfen.

    Die sogenannten „Waschlappen“, die ihre Frauen und Töchter nicht mehr verteidigen können oder wollen, wurden ja von irgendwem „erzogen“. Wer könnte das gewesen sein?

  6. Selbstdenker

    @raindancer:
    „das mit Rotterham wusst ich nicht, interessant“

    Sehen Sie sich das Video von Pat Condell ab 04:20 an: eine der am stärksten in den Roterham-Skandal verwickelte Personen war die Leiterin der örtlichen Behörde für Jugendwohlfahrt.

  7. Selbstdenker

    @raindancer:
    „jede westliche Frau ist im Geiste bei den misshandelten, unterdrückten und missachteten Frauen des Islam“

    Dieser Satz ist falsch. Viele dieser westlichen Frauen
    a) standen mit „Refugees Welcome“ Tafeln an den Hauptbahnhöfen,
    b) regen sich lieber über westliche Männer anstatt über die Zustände in Afrika oder dem Nahen Osten auf
    c) schreien in Berlin „Allahu Akbar!“ und
    d) feiern auf Protestmärschen gegen den „Sexisten“ Trump mit Linda Sarsour – einer bekennenden Islamistin („Muslimbrüderin“) – den Hijab als „Symbol der Befreiung“ für Frauen.

  8. Selbstdenker

    @raindancer:
    „…ich würde keine Gelder rausgeben ohne Zurückweisen von Islamisierung und in der dritten Welt und konsequenten Schutz der Frauen und Mädchen fordern. Ebenso Bildung und natürlich eine Forcierung von Geburtenkontrolle.“

    Schön, dass sie das so tun würden.

    Der „Sexist“ Trump würde sagen: „Just talk, no action“.

    Ansonsten lästern Sie halt gegen das „Patriachat“ und die „Männerjustiz“; das kostet nicht viel Aufwand und ist komplett risikofrei.

    Freuen Sie sich auf den Tag an dem der IS die phösen, weißen Männer ermordert hat. Ab dann geht es nur mehr steil bergauf…

  9. stiller Mitleser

    @ Selbstdenker
    da muß ich raindancer doch ein bißl unterstützen; zum einen denke ich, daß Ihre Positionen gar nicht so weit auseinander liegen, raindancer unterstützt ganz gewiß nicht die Gendergänse und die Folgen, sondern ist eine emanzipierte Frau, Alleinerzieherin, in einem technischen Beruf, die wohl eher die vernünftigen Forderungen der früheren Frauenbewegung vertritt.
    Schon in meiner Generation wurde einem beigebracht sich nie, nie, nie auf einen Mann zu verlassen und
    ich kenne kaum Beziehungen die von der Studentenzeit bis zur Rentenzeit gehalten haben, dafür aber viele, viele Alleinerzieherinnen, die fast alle unfreiwillig zu solchen geworden sind.

  10. raindancer

    @Selbstdenker
    wenn sie meine Beiträge gelesen hätten, hätten sie gemerkt dass ich mich vorwiegend über die Islamisierung Europas aufrege ..ich würde sogar behaupten ich denke ganz im Sinne von Oriana Fallaci
    Was das Kachelmann Thema betrifft: sie und ich wissen nicht ob er schuldig ist, und ja im Zweifel für den Angeklagten. Nichts anderes aber hat Frau Schwarzer gesagt. Trotzdem stellt sich nun die Frage für Frauen, wie geht man mit Vergewaltigung im Bekanntenkreis um, die Chancen hier vor Gericht zu gewinnen sind immer noch sehr sehr gering.
    DNA ist hier wohl weniger aussagekräftig.

    Was die mediale Aufbereitung des Falles betrifft, ist viel mehr die Frage ob Namen in laufenden Verfahren überhaupt genannt werden sollten. Das wäre eine eigene Diskussion wert. Es hätte in den Medien ja auch ein
    Jörg K. gereicht vielleicht?
    Zum Thema just talk no action ..frag ich mich, was sie so getan haben?

    Mir ist auch nicht ganz klar, warum sie mir IS Nähe oder Islam Nähe unterstellen.
    Feminismus ist niemals falsch ,denn es hat Gründe warum das Wahlrecht sehr spät für Frauen gewährt wurde, es hat Gründe warum Frauen erst schrittweise in den Arbeitsprozess eingegeliedert wurden, es hat Gründe warum die Bezahlung oft für gleiche Arbeit und gleiche Qualifizierung niedriger ist, es hat Gründe warum die Aggression der Männer ungleich höher ist als die der Frauen…..und ja sie haben durchaus recht, es ist offensichtlich dass extrem Linke Frauen die Toleranz falsch verstehen und die Toleranz mit dem Kübel ausschütten auf Menschen die Toleranz nicht verdient haben, es ist wohl so ähnlich wie mit dem Wort Vertrauen.
    Ich führe das auf Ideologie und mangelnde Fähigkeit zur Reflektion zurück.

    Daher sehr geehrter Selbst!Denker ist es immer gut wenn man das grosse Ganze beleuchtet, nicht nur Teilaspekte.Reflektieren sie!

  11. Selbstdenker

    @raindancer:
    „…wenn sie meine Beiträge gelesen hätten…“

    So, muss ich das? Haben Sie denn überhaupt meine Beiträge durchgelesen? Ich bin da sogar weit bescheidener und erwarte mir lediglich, dass Sie wenigsten in der Lage wären auf meine detaillierte Replik von gestern Abend einzugehen.

    „Nichts anderes aber hat Frau Schwarzer gesagt.“

    Das ist falsch.

    Frau Schwarzer hat den Freispruch auf eine – wie sie es sagt – „Männerjustiz“ zurückgeführt. Genaugenommen geht es ihr gar nicht darum, ob Kachelmann wirklich schuldig ist oder nicht, sondern, dass er verurteilt wird. Es sind Ihre eigenen Worte: ein politischer Prozess. Und in einem politischen Prozess geht es nie um die Wahrheitsfindung.

    Wollen Sie wirklich in einem Land leben in dem das „Prinzip“ Behauptung = Anklage = Schuldspruch gilt? Dann verstehe ich nicht, warum Sie angeblich gegen die Sharia sind.

    „Was die mediale Aufbereitung des Falles betrifft, ist viel mehr die Frage ob Namen in laufenden Verfahren überhaupt genannt werden sollten.“

    Ich kann mich daran erinnern, das einige Feministinnen die Forderung aufgestellt haben, dass nur der Name vom vermeintlichen Täter, nicht der Name vom vermeintlichen Opfer genannt werden sollte. Am besten nach Jahrzehnten eine anonyme Anzeige gegen die sich der medial vorverurteilte Täter dann „freibeweisen“ darf:

    Herr XY, beweisen Sie, dass Sie am 13.04.1979 keine Vergewaltigung gegen eine unbenannte Person begangen haben. Uns liegt ein dreizeiliger anonymer Hinweis per E-Mail vor.

    Schwebt Ihnen diese Form von „Rechtstaatlichkeit“ vor? Wie sieht es aus, wenn es Ihren Vater / Ihren Bruder / Ihren Sohn betreffen würde?

    „DNA ist hier wohl weniger aussagekräftig.“

    Dann dürfte sich das Thema DNA-Test wohl bei so gut wie allen Mordfällen auch erledigt haben. Sie konstruieren hier einen Beispiel um sich die Beweisfähigkeit zu ersparen. Nicht gerade das was man unter intellektueller Redlichkeit versteht.

    „Mir ist auch nicht ganz klar, warum sie mir IS Nähe oder Islam Nähe unterstellen.“

    Wo habe ich Ihnen persönlich eine IS-Nähe unterstellt? Bitte um genaue Zitat-Angabe.

    „Feminismus ist niemals falsch…“

    Sie „begründen“ diese Behauptung mit weiteren Behauptungen. Ähnliche „Argumentationen“ hört man auch von religiösen Fanatikern. Die Ideologie als das umfassende Allheilmittel, die stets richtig ist und nie kritisiert werden darf. Und die Welt wäre ja viel „besser“, wenn es die anderen, die an allem schuld sind, nicht geben würde.

    „…warum die Aggression der Männer ungleich höher ist als die der Frauen…“

    Das ist Bullshit. Frauen sind nicht weniger aggressiv als Männer. Sie wählen jedoch andere Formen diesen Aggressionen gegenüber ihren Mitmenschen Ausdruck zu verleihen; z.B. indem sie versuchen die Menschen, gegen die sie Abneigungen haben, sozial zu schädigen.

    Wussten Sie, dass Jungs häufiger von körperlicher Misshandlung betroffen sind als Mädchen. Und dass diese Taten öfters von Frauen als von Männern begangen werden?

    „…es hat Gründe warum die Bezahlung oft für gleiche Arbeit und gleiche Qualifizierung niedriger ist…“

    Diese Behauptung ist – freundlich formuliert – in der ökonomischen Fachwelt sehr umstritten. Ist es Absicht, dass Sie hier das Wort „Leistung“ aussparen? Meines Erachtens ist nicht die formelle „Qualifizierung“ der ausschlaggebende Punkt, sondern die tatsächlich erbrachte Leistung.

    Und bezogen auf die tatsächlich erbrachte Leistung ist Ihre Pauschalaussage nicht haltbar.

    „Ich führe das auf Ideologie und mangelnde Fähigkeit zur Reflektion zurück.“

    Dieser Satz steht im Widerspruch zu Ihren ideologischen Satz: „Feminismus ist niemals falsch…“.

    Reflexion beinhaltet für mein Verständnis, dass man sich eigene Fehler eingestehen kann, ohne diese auf andere zu projizieren. Nur so ist eine Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit möglich.

    Wer natürlich die Welt in „gute“ und „böse“ Gruppen einteilt und seine eigenen Erfolge / Misserfolge nur durch diese ideologische Brille betrachtet, wird sich nie weiterentwickeln.

    Im Übrigen differenziere ich – offenbar im Gegensatz zu Ihnen – nicht nur zwischen Individuen und Gruppen, sondern auch zwischen Ideologien und Individuen / Gruppen.

    Meine Kritik am Feminismus ist nicht gegen Frauen gerichtet, sondern gegen den Feminismus als toxische Ideologie. Für die Frauen tut es mir sogar sehr leid, dass diejenigen, die vorgeben, sie zu vertreten, aus reinem Machtkalkül gegen ihre zentralsten Interessen arbeiten.

    Der Feminismus in der heutigen Form ist ein Projekt gegen die Weiblichkeit.

    Margaret Thatcher und Theresa May bewundere ich sehr. Die haben sich aus eigenen Antrieb empor gearbeitet und haben weder Quoten benötigt noch gefordert. Mir ist sind auch keine von Selbstmitleid getragenen Aussagen bekannt bei denen sie sich über „Männerbünde“ beschwert hätten oder von „Gläsernen Deckeln“ geschwafelt hätten.

    Glauben Sie im Ernst, das man als Mann beim „Weg nach oben“ fair behandelt wird? So wie es scheint, ist eine der Stärken wirklich erfolgreicher Männer und Frauen der Umgang mit unfairen äußeren Bedingungen: statt auf andere zu jammern, gilt es sich selbst zu verbessern.

    Und wenn Sie meine Beiträge gelesen hätten, wüssten Sie, dass ich die Hauptursache für die gegenwärtige Malaise im demoralisierten Zustand westlicher Gesellschaften sehe.

    Der Islam ist dank seiner dogmatischen Auslegung heute nicht viel anders als früher. Er verhält sich allerdings unterschiedlich, je nachdem ob man ihm aus eigener Schwäche die Möglichkeit zur Expansion bietet oder ob man ihm mit Stärke begegnet.

  12. Selbstdenker

    Mal sehen was Christina Hoff Sommers zum „Gender Pay Gap“ zu sagen hat:

  13. Selbstdenker

    @raindancer:
    Ich würde vorschlagen, dass Sie mal auf meine drei Seiten lange Replik antworten. Oder möchten Sie dann auf mittlerweile vier oder fünf Seiten antworten?

  14. raindancer

    Der Feminismus ist keine toxische Idee sondern die Bezeichnung dafür, dass Frauen versuchen historische Ungerechtigkeiten und aktuelle, die speziell nur Frauen betreffen, zu beseitigen.
    Ich sehe darin nichts Falsches.
    Mit Verlaub wie lange ich antworte bleibt mir überlassen.
    Ich habe bei vielem was sie sagen den Eindruck, dass sie genau zu der Kategorie Typ Mann gehören, der sich die Welt in Bezug auf Frauen zurechtbastelt.
    Wenn es nach ihnen geht, ist alles Bestens.
    So sehe ich das nicht.
    Wir sind vollkommen d’accord was den Islam betrifft und die grünen Pseudo Feministinnen die als Antwort auf die Frauenverachtung des Islam nur den dummen Satz haben: aber europäische Männer sind auch so.
    Das schadet den Frauen natürlich mehr als es ihnen nützt.
    Vor allem ist es falsch.
    Zur ihrer Argumentation Frauen sind genauso aggressiv, das ist natürlich falsch.
    Denn ob ich nun einen Menschen mit einem Auto niederfahre oder ihn beschimpfe ist in der Wertigkeit wohl etwas ganz anderes. Es ist bekannt, dass Frauen mehr zu Autoaggression neigen und so manche andere Fehler haben, aber körperliche Aggression bis hin zum Mord..was ja bekannterweise schwer wiedergutzumachen ist..das obliegt zumeist den Männern.
    Und seien sie mir nicht bös..psychische Aggression findet man ebenso bei Männern, was vor allem im Berufsleben zu sehen ist.
    Zum Thema Kachelmann und ihrem Satz–>
    Nichts anderes aber hat Frau Schwarzer gesagt.“
    Das ist falsch.

    Nein das ist korrekt, den es gab vorab schon eine Vorverurteilung der Frau, darauf hin hat Frau Schwarzer reagiert, was auch zeitlich leicht nachzuforschen ist in den Zeitungen.
    Ich habe aus anderen Gründen den Fall von Anfang an verfolgt.
    Das DNA Thema ist bei einer Vergewaltigung im Ehe oder Freundeskreis (wie in diesem Fall) sehr wohl gesondert zu behandeln, was wohl naheliegend ist.

    Zum Thema Leistung..wenn sie das schon so betonen, wollen sie sagen Frauen leisten weniger?
    Bei dem Gleichbezahlungsthema geht es ausschliesslich um Fälle wo Frauen weniger verdienen, bei gleicher Stundenzahl (also nicht Teilzeit) und gleicher Qualifikation.
    und daher –>Glauben Sie im Ernst, das man als Frau beim „Weg nach oben“ fairer als ein Mann behandelt wird? Das betrifft sowieso beide und doch kommt noch eine Ungleichgewicht was Beförderung und Bezahlung betrifft hinzu.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>