Mit „Sozialhilfe-Kombi“ zu 3200 € Mindestsicherung

„Wie der Bundesrechnungshof kritisiert, verteilt die Stadt bis zu 16 verschiedene Sozialleistungen, viele davon in Kombination – laut den Prüfern sind so Netto-Monatsbezüge von 3200 Euro möglich…“ (hier)

26 comments

  1. sokrates9

    Soll noch wer sagen, dass die Integration in unsere Sozialsysteme nicht voll gelungen ist! Wo bleibt eigentlich Kurz- Superstar, der die ÖVP zu unverdienten Höhen führen soll? Ist nicht gerade die Integration der Türken mit 70% pro Erdogan / Todesstrafe spektakulär gescheitert??

  2. Kluftinger

    @sokrates9
    Um Kurz die mangelnde Integration anzulasten ist er zu kurz im Amt. Das zieht sich schon über Generationen der angekommenen Kleinasiaten hin. Und man sollte nicht vergessen was die (ex) Stadträten Wehsexy zu Kurz gesagt (gebellt) hatte:“Sie haben sich schon genug profiliert Herr Aussenminister“.
    Das Ergebnis sieht man im RH Bericht über die Integration in Wien.

  3. Rado

    Kurz ist der Stimmensammler-Sonnyboy der ÖVP, mehr nicht. Er bringt alleine fünf Prozent für den dahinsiechenden Saurier. Reden darf er und sonst nichts. Ansonsten hätte ihn die eifersüchtige alte Bonzenclique schon längst entsorgt.

  4. Reini

    Das hat sich schon bis in den letzten Winkel Afrikas herumgesprochen, dass hier das Geld auf den Bäumen wächst, besonderen Gut gedeiht diese Finanziellen Früchte in Wien! Sogar integrierte Flüchtlinge von ländlichen Gebieten zieht es in die Stadt, da bekommt die „Landflucht“ eine neue Bedeutung,…

  5. Thomas Holzer

    Diese „Sozialhilfe-Kombi“ steht aber allen zu, nicht nur den Neubürgern

  6. Reini

    Thomas Holzer,… es ist schön wenn Geld gerecht verteilt wird, nur diese finanziellen Sozialleistungen werden mit neuen Schulden ausbezahlt, … wie man weiß, wird dies nicht gut ausgehen wenn die Quellen versiegen!

  7. Falke

    @Thomas Holzer
    Die „Altbürger“ haben aber normalerweise schon einiges in die Sozialtöpfe eingezahlt, daher haben die Leistungen, die sie dann im Notfall beziehen, doch eine gewisse logisch nachvollziehbare Berechtigung. Was natürlich nicht heißt, dass nicht auch in diesen Fällen eine Bereinigung und Obergrenzen durchaus notwendig wären.

  8. Manninger

    Das läuft wohl bei den linken Pharisäern unter ,,soziale Gerechtigkeit“.

  9. Manninger

    @ Thomas Holzer
    Wie schön, wunderbar und gerecht, wenn die ,,Sozialhilfe-Kombi“ AUCH den Altbürgern zusteht……

  10. Selma

    @Reini,

    ganz ehrlich, in Südösterreich ist man superfroh und glücklich, das beinahe alle Migranten Richtung Wien gezogen sind. Was besseres als dieser Sog kann nicht passieren.

  11. stiller Mitleser

    Eineinhalb Tage nach dem türkischen Referendum muß man feststellen, daß die Grünen, offensichtlich in Absprache mit dem Europarat, der glaubt das Ergebnis noch wenden zu können, eine Stellvertreterpolitik für die türkische Opposition in der Türkei (Alev Korun) und in Österreich (Peter Pilz) betreiben, aber keine Politik für Österreich. Außenpolitische Ambitionen einer 12%-Partei mit Blick auf EU-Profilierung.
    Laut Kenan Güngör (Mittagsjournal) habe man eine diskursive und keine „dramatisierende Gesellschaft antitürkischen Ressentiments“ anzustreben. Angesichts der fest etablierten und auch von den Grünen keineswegs aufgebrochenen Parallelgesellschaften eine lachhafte Forderung.

    Nun zeigt zwar die historische Erfahrung, daß die Emigration immer nationalistischer und radikaler ist, als die im Lande Gebliebenen. Dennoch: man muß auch die Arbeitsmarktdaten dazu mitdenken, denn wie viele von diesen 38 000 pro Erdogan-Stimmen sind keine Transferbezieher?
    Auch die Politik der Doppelstaatsbürgerschaften, in anderen Konstellationen und Ländern ebenfalls Zündstoff, wird nicht im geringsten in Frage gestellt.

    Zur hierorts gestern bedauerlicherweise recht rüde geführten Diskussion zur Anzahl türkischer Wähler für die Grünen: die türk/kurd. Opposition (außer den von der ÖVP umworbenen Aleviten) wählt grün, der Rest – also die Mehrzahl – auf Geheiß des Imams (Ditib, Atib) rot.

  12. raindancer

    lustiges Zitat von achgut
    Von Dirk Maxeiner. Mit ihrem türkischen Pass wählen deutsche Türken rechte Islamisten. Mit ihrem deutschen Pass wählen sie links, damit sie ihren rechten Islamismus ungestört importieren können. Damit ist eigentlich alles gesagt.

  13. Falke

    @raindancer
    Jetzt wissen wir auch, warum die deutschen Linken sich so dagegen sträuben, die doppelte Staatsbürgerschaft abzuschaffen 🙂

  14. Johannes

    @Thomas Holzer Wenn es allen zusteht so können sie mir sicher erklären warum ein Österreicher für 1500 netto Vollzeit arbeitet wo ihm doch ohne Arbeit 3200 zustehen würden.

  15. Johannes

    sokrates9
    Wissen sie das die Verleihung der Staatsbürgerschaft Ländersache ist?
    Wissen sie auch das lange vor Kurz, während der Schwarz-Blauen Koalition die Verleihung der Staatsbürgerschaften gerade in Wien fast explosionsartig gestiegen sind? Immer schön eins und eins zusammenzählen dann werden sie fehlerlos das richtige Ergebnis herausbekommen!

  16. Falke

    @Johannes
    Österreicher erfreuen sich nicht derart kompletter Rundumberatung durch von den NGOs bezahlten Rechtsanwälten und Sozialarbeitern wie die „Neubürger“. Daher kennen sie sich meist in dem Subventions- und Sozialhilfedschungel nicht so gut aus.

  17. sokrates9

    Johannes@ Was macht ein Integrationsminister wenn die Verleihung der Staatsbürgerschaft Ländersache ist? Wie wäre es z.B.- zu hinterfragen wer die ganzen türkischen Vereine fördert? Warum Geld vom Ausland für die Vereine transferiert werden darf? Was das Religionsgesetz gebracht hat? Warum es überhaupt islamische, türkische Kindergärten gibt? – sind das Maßnahmen zur Integration?? Doppelstaatsbürgerschaften – Ländersache?? da gibt es noch einiges zum zusammenzählen…Übrigens: Hat nicht ein gewisser Kurz gesagt dass die Flüchtlinge ein wesentlich höheres Intelligenzniveau als die Österreicher haben? – ( Nicht ganz falsch wenn man über 3000.-€ arbeitsloses Einkommen beziehen kann!)
    NS:Halte Kurz für ein großes politisches Talent, doch dass er bei Wahlen mehr als 10% der Stimmen aufholen kann glaube ich ist reines Wunschdenken der ÖVP !

  18. waldsee

    ich muß die Rechtgläubigen verteidigen.So schnell und so billig hat sich noch niemand in einem ganzen Kontinent breitgemacht ,fast erobert. Und die Überrannten bezahlten das alles noch.Sie haben noch viele Wohltaten im Sinn um weiterhin Freude zu verschenken.Da möchte man fast selbst irgendwo einwandern,aber es fragt sich nur WO ?

  19. Dr.Fischer

    waldsee – unbeschreiblich perfekt auf den Punkt gebracht Genau so ist es. Und es fällt sonst niemandem auf!!!!

  20. mariuslupus

    @sokrates9
    Das eigentliche Problem ist doch die geförderte Einwanderung in die Sozialsysteme. Diese Art der Einwanderung hat es in der Geschichte noch nie gegeben. Diese aus den sozialen Töpfen finanzierte Unterstützung hat zuWeigerung der Immigranten sich anzupassen, sich zu assimilieren geführt.
    Gleichzeitig fördert die Idee, der Überhöhung des Sozialstaates, dass immer mehr Menschen versuchen die Sozialsysteme für sich zu beeinspruchen.

  21. Erich Gollner

    Ohne eine gewisse Härte (= „unschöne Bilder“) kann und wird es nicht gehen. Die Frage ist nur, wann wir damit beginnen (müssen). Jeder Tag zählt!

  22. Geheimrat

    Bemerkenswert auch und an Aktualität schwer zu übertreffen, was der oben erwähnte Imre Kertesz, Nobelpreisträger und Auschwitz-Überlebender, kurz vor seinem Tod über die Früchte des gesellschaftspolitischen Liberalismus geschrieben hat:

    „Europa wird bald wegen seines bisherigen Liberalismus untergehen, der sich als kindlich und selbstmörderisch erwiesen hat. Europa hat Hitler hervorgebracht; und nach Hitler steht hier ein Kontinent ohne Argumente: die Türen weit offen für den Islam; er wagt es nicht länger über Rasse und Religion zu reden, während der Islam gleichzeitig einzig die Sprache des Hasses gegen alle ausländischen Rassen und Religionen kennt. …
    Ich würde darüber reden, wie Muslime Europa überfluten, besetzen und unmissverständlich vernichten; darüber, wie Europa sich damit identifiziert, über den selbstmörderischen Liberalismus und die dumme Demokratie.. Es endet immer auf dieselbe Weise: Die Zivilisation erreicht eine Reifestufe, auf der sie nicht nur unfähig ist sich zu verteidigen, sondern auf der sie in scheinbar unverständlicher Weise seinen eigenen Feind anbetet.“

  23. mariuslupus

    @Geheimrat
    Vielleicht sind Ungarn sensibler gegen Bedrohungen die vom Bosporus ausgehen. Die Ungarn haben aus der Geschichte gelernt, weil sie, sie nicht leugnen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>