Das ZDF, ein palästinensischer Sender

„……Wenn das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) über Israel berichtet, geht es nicht immer mit rechten Dingen zu. Letztes Jahr hatte der – von allen Deutschen über eine Zwangsgebühr finanzierte – Sender in einer Programmankündigung behauptet, israelische Schulbücher würden die Kinder zum „Töten“ animieren….“

6 comments

  1. aneagle

    Verfolgt man die Israelberichterstattung des ZDF und wohl auch die Entscheidungsfindungen bei Arte
    http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/abgelehnte-antisemitismus-doku-ein-armutszeugnis-fuer-arte/
    könnte man ins Grübeln kommen, ob nicht doch die Hitleristen heimlich den Krieg gewonnen haben und ihre Erben, gleichsam als Wiedergutmachung, wenn schon nicht das erste, so doch wenigstens das zweite deutsche Fernsehen von M&M (Maas+Merkel), den grimmigen Reichsverwesern D-er D-eutschen R-este, zugeteilt erhielten. Und zu alledem hält sich der Zentralrat der Juden an das Angstdogma: nichts hören, nichts reden, nichts sehen.

    Einzig den Islamisten ist zu konzedieren, dass sie sich prächtig entwickeln, auch wenn sie statt der Aufklärung einen zeitgemäßeren Weg für einen Zivilisationssprung gewählt haben. Neben ihrer überdurchschnittlich entwickelten Gewaltaffinität, haben sie, rechtzeitig zur passenden Migration, entdeckt, dass Einfluss in Demokratien nicht mit Waffen sondern mit den Lenden der Männer und den Bäuchen ihrer Frauen gewonnen wird. Letztlich wird, auf Kosten der Wahrheit, die Geschichte immer von den Siegern geschrieben. Siehe dazu Israelberichterstattung 1967 und heute. So sind das ZDF, der WDR und der mit ihm verbundene deutschsprachige Sender Arte geeignete Tools. Fehlt nur noch, dass die in den letzten Jahren schamhaft heruntergespielten Beziehungen zum Mufti von Jerusalem ihr ersehntes Revival erleben. Eventuell besser über die EU-Schiene wie mit Präses Mahmoud Abbas und dem „angeregten“ Martin Schulz? Sigmar, Du schaffst das !

  2. Mona Rieboldt

    Wenn ein deutscher Bundespräsident Steinmeier sich vor dem Grab eines Terroristen und Mörders Arafat verbeugt, kann man sich über ZDF und Arte, diese Politikersender, nicht mehr wundern. Bei immer mehr Regionalsendern der ARD sitzt jetzt auch die Ditib, Erdogans-Religionbehörde drin. Dazu kommen die Islam-U-Boote in der Regierung wie Frau Özöguz, SPD.

    Ich verstehe auch nicht, dass der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in D derart dem Islam das Wort redet, das ist auch nicht mit einer gewissen Anpassung zu erklären. Gleichzeitig ist die AfD das Schlimmste für ihn. Die Politik sollte die Partei bekämpfen (verbieten?) sagt er in einem Interview in der Jüdischen Allgemeinen.

  3. Falke

    @Mona Rieboldt
    Ich habe das Schweigen bzw. das Einstimmen in den Willkommenschor für moslemische Antisemiten und Israelfeinde des Zentralrats der Juden hier bereits öfter angesprochen. Genau die gleiche Einstellung hat übrigens das entsprechende österreichische Spiegelgremium „Israelitische Kultusgemeinde“, die noch dazu die AfD bzw. die FPÖ als Feindbild aufbauen, also Parteien, denen man einerseits keinerlei Antisemitismus vorwerfen kann, und die sich – als einzige – gegen die Einwanderung der arabischen Antisemiten wenden. Verstehe das, wer will – ich tue es nicht. Früher einmal war „rechts“ synonym mit „antisemitisch“ – das ist schon lange vorbei; allerdings halten die Regierungen diese Mär sorgfältig am Leben, weil sie Angst vor dem Wähler haben. Offenbar übernehmen die jüdischen Organisationen – wider besseres Wissen – diese Einstellung aus purem Opportunismus.

  4. Mona Rieboldt

    Falke
    Ich bin sicher, dass diese Gemeinden sehr gut wissen, dass der Antisemitismus speziell von den Linken kommt und durch die Massen an moslemischen Asylanten. Was sie treibt, den Regierungen nach dem Mund zu reden, die ja auch AfD und FPÖ als Konkurrenz bekämpfen, weiß ich nicht. Der Vorsitzende in D kam dazu noch auf die Idee, dass Asylanten in dem Deutsch-Werte-Kursen auch ein KZ besuchen sollten. Das sollte diesen Moslems helfen, ihren Antisemitismus zu überwinden. Was soll man zu solchem Irrsinn sagen. Allerdings sind die meisten wohl gar nicht in diesem Zentralrat organisiert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>