„Vollholler“ : Was wir von Wladimir Putin lernen können“

(GEORG VETTER) Christian Kern hat also die von Sebastian Kurz unterstützte Idee einer Schließung der Mittelmeerroute als „populistischen Vollholler“ bezeichnet. Lassen wir die inhaltliche Validität und die linguistische Figur als solche beiseiteund konzentrieren wir uns auf die Art der Empörung, die bekanntlich der Heiligenschein der Scheinheiligen sein soll. Vermutlich wählte Kern diese ungewählte Ausdrucksweise, um sich bei einem imaginären einfachen Mann (Frau) Gehör zu verschaffen. Vielleicht hatte er auch nur eine eingefleischte Zielgruppe sozialdemokratischer Funktionärinnen im Visier, die sich bei solchen Ansagen voll Freude auf die Schenkel klopfen. Wirklich standesgemäß erscheint die Wahl von Worten, die man am sogenannten Stammtisch fallen lässt, nicht. Die höchsten Repräsentanten des Staates sollten sich eher nicht so benehmen wie der Elefant im Porzellanladen.

Ein gutes Beispiel für die feine Klinge lieferte dieser Tage Wladimir Putin. Von Oliver Stone in einem Interview auf den amerikanischen Putin-Gegner Senator McCain angesprochen, meinte er: „Er ist mir sympathisch. Er ist ein Patriot und vertritt die Interessen seines Landes.“

Von Putin kann man durchaus lernen – nicht nur unser Bundeskanzler. Vielleicht sollten wir alle lernen und daher auch mit Christian Kern nicht zu hart ins Gericht gehen.

Kern ist ja ein sympathischer Mensch. Er redet so, wie er denkt. Irgendwie voll in Ordnung, oder?

 

108 comments

  1. mariuslupus

    Der Autor des Beitrags schreibt sich die Finger wund und niemand beachtet ihn. Was kann man von Putin lernen ? Ich meine, man könnte in Europa sehr viel von Putin lernen, nur fast niemand ist lernbereit, oder lernfähig.
    Putin ist Realist. Realisten werden in der EU gehasst. Lieber bejubelt man einen infantilen Sprücheklopfer der 20 % der Stimmen bekommt.
    Wladimir Wladimirowitsch bekommt aus dem Stand 70% der Stimmen

  2. Christian Peter

    Außerdem ist es völlig unerheblich, welche Sprüche der Abiturient mit Schmalzlocken von sich gibt, Tatsache ist : Einwanderungspolitik ist Angelegenheit des Innenministeriums, das sei 17 Jahren von der ÖVP geleitet wird. Wie ernstzunehmend ist eine Partei, die in Sachen Einwanderungsoilitik bereits seit 17 Jahren versagt ?

  3. Christian Peter

    Korrektur : Wie ernstzunehmend ist eine Partei, die in Sachen Einwanderungspolitik seit 30 Jahren versagt und seit 17 Jahren das Innenministerium inne hat ?

  4. sokrates9

    Warum nur in die Ferne schweifen? Der Holler kann schnell gelöst werden indem man zuerst die Brennergrenze für Flüchtlinge sperrt! Dann werden die Italiener schneller aufwachen!

  5. KTMTreiber

    @sokrates9 (13:29)

    … dazu bedarf es aber „Eiern“ – der Ex- Gendarm / Platter mag zwar große Töne spucken, doch wenn es hart auf hart kommt, zieht der ganz, ganz schnell seinen „Schw…“ ein …

  6. sokrates9

    KTM – treiber: Brenner sperren – Kompetenz eines Landeshauptmanns?? Da traut sich die gesamte Regierung nicht drüber!!

  7. Thomas F.

    Putin hat noch ganz andere Dinge über McCain gesagt. Vielleicht sollte man der Vollständigkeit halber auch diese anführen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>