Deutschlands Muslime haben ein Zeichen gesetzt, leider….

„…Waren es 500 oder doch 3000 in Köln, die den Terroristen „Nicht mit uns!“ zurufen wollten? So oder so: Die überwältigende Mehrheit der deutschen Muslime kam nicht. Das ist bitter. Aber wir sollten es endlich zur Kenntnis nehmen….“ (hier)

96 comments

  1. astuga

    @Thomas Holzer
    Fundamentalist ist jeder der einer Weltanschauung (profan oder religiös) mit Allmachtsanspruch kritiklos folgt.
    Und der sie zur gültigen Norm für alle etablieren will.
    Damit ist er dann zwingend auch ein Radikaler (in der Außenperspektive), wobei nicht jeder Radikale auch selbst gewaltbereit sein muss.

    Zum anderen, das ist natürlich falsch.
    Sofern man nicht in eine Weltanschauung (Religion oder Ideologie) hineingeboren wurde und man noch unmündig ist, macht sich jeder (!) Anhänger einer derartigen Weltanschauung mit-schuldig.
    Denn die Menschen sind es, die sie überhaupt erst wirkmächtig machen.

    Und zusätzlich wird aber auch keine totalitäre Weltanschauung harmlos, nur weil einige Anhänger sich anständig verhalten.
    Denn dafür kann es viele Gründe geben (etwa Feigheit oder Bequemlichkeit).
    Meint: der einzige gute Nazi ist ein Ex-Nazi, der einzige anständige und unschuldige Kommunist ein ehemaliger…

  2. astuga

    Nachtrag: ein Fundamentalist ist eigentlich bloß ein Radikaler mit einem definierten, entwickelten Weltbild.

  3. stiller Mitleser

    @ Thomas Holzer
    Pimm´s ? cucumber sandwich?
    …und bitte ergänzen Sie Ihre Deklaration noch mit „ich bin zwar radikal, aber nur in Gedanken und Worten, niemals in Taten und Werken“ – sonst werden Sie von andren stillen Mitlesern noch mißverstanden!

  4. Thomas Holzer

    @astuga, stiller Mitleser
    Ein Fundamentalist möchte seine Ansichten, seine Weltanschauung, seine Religion, was auch immer, allen anderen oktroyieren, koste es, was es wolle.

    Ein Radikaler eben nicht; aber mit derlei „Wortklaubereien“ gibt sich ja in unseren Zeiten sowieso niemand mehr ab; Hauptsache, wieder ein Wort umgedeutet, wen kümmert es schon, der Versuch, zu unterscheiden, kostet nur Zeit zum Nachdenken, dafür jagen wir lieber einen neuen Beitrag durch die Weiten des Netzes.

  5. stiller Mitleser

    @ astuga, Thomas Holzer
    „Fundamentalist“ hätte ich „ad fontes“, eher theoriegrüblerisch-rechthaberisch und „radikal“ als handlungsgeneigter verstanden (obwohl da auch radix drin sitzt) —– wie man einander doch ständig mißverstehen kann!
    16.20 tea anyone?

  6. astuga

    @Thomas Holzer
    Letztlich sind das ja semantische Spielereien…
    Ein Fundamentalist wie ein Radikaler haben als Ultima Ratio beide kein Problem damit, ihr Gegenüber auch physisch zu vernichten, so es sich nicht „bekehren“ oder unterwerfen lässt.

    Fundamentalist verbindet man im Gebrauch eher mit der Sphäre des Religiösen.
    Radikaler eher mit polit. bzw profanen Ideologien.
    Beide können, müssen aber nicht selbst gewaltbereit sein, es reicht ja, wenn andere das für sie erledigen.
    Etymologisch kommt wahrscheinlich Radikaler von Radix, also der Wurzel.
    Und Fundamentalist bezieht sich eben auf die Fundamente, die Grundlagen einer Weltanschauung.
    Letztlich meint ohnehin beides das gleiche, Unterschiede ergeben sich bloß aus der Verwendung im Sprachgebrauch.

    In Bezug auf den Islam sollte man vernünftigerweise einfach die arabisch-islamischen Begriffe verwenden.
    Fundamentalisten sind Muslimin und Muminin.
    Terroristen/Jihadisten/gewaltbereite Radikale sind einfach Mujahedin (oder Mudjahedin).
    Und Selbstmordattentäter ist ein Shahid (heißt wörtlich zwar auch Märtyrer, ist aber anders konnotiert als im Christentum).

    Und der Djihad ist auch nicht die „Anstrengung im Glauben“, denn diese heißt bereits Idjtihad.

  7. astuga

    Nachtrag: die aus unserer westlichen Sicht guten, moderaten oder Kulturmuslime heißen im Islam einfach Munafiq und Faseeq (Heuchler und Frevler).

    Weil sie eben den Fundamenten des Islam nicht folgen – wie etwa 5 mal täglich beten oder fasten.

  8. Thomas Holzer

    @astuga 16:46h
    Da gehen eben die Meinungen auseinander; mir käme nie in den Sinn, jemand anderen zwangsbeglücken geschweige denn töten zu wollen, nur weil er meine Ansichten nicht teilt.

  9. Thomas Holzer

    @stiller Mitleser 16:20h
    Beim Unkraut entfernen bin ich sicherlich (auch) radikal: Wenn möglich, immer mit der Wurzel (Radix) entfernen 🙂

  10. raindancer

    Zum Thema Auffanglager in Afrika:
    In Kenntnis der handelnden Personen ist nämlich klar, wohin die Reise geht: Aus zigtausenden illegalen Migranten werden unter dem Deckmantel des Asyls zigtausende legale Migranten gemacht, die dann direkt in Afrika abgeholt werden, um in Europa verteilt und angesiedelt zu werden“, so Kickl.

    Diese Befürchtung hab ich auch, weil ja nach wie vor Merkels Asyldevise gilt.

  11. Christian Peter

    @TH

    Es hat auch niemand das Recht, im Namen seiner Religion unschuldige Menschen zu töten, dennoch passiert das fast jede Woche und die Politik dennoch völlig untätig.

  12. Thomas Holzer

    @CP
    Es hat auch niemand das Recht, im Namen einer Ideologie, einer Nation etc. unschuldige Menschen zu töten, dennoch passiert das tagtäglich und die Politik befeuert es auch noch

  13. Thomas Holzer

    @raindancer
    Ich erlaube mir, Ihnen zu empfehlen, Ihren werten Blick Richtung Osten der Ukraine zu richten; ansonsten böte sich noch die FARC, welche bis vor ein paar Monaten noch sehr aktiv war, um mal zwei Beispiele aus der nicht muslimischen Welt zur bringen.
    Daß Kosovo, Makedonien und Bosnien-Herzegowina Pulverfässer sind, sollte ja hinlänglich bekannt sein

  14. raindancer

    @Thomas Holzer
    vielleicht waren ja die Unruhen in der Ukraine, Mazedonien, Kosovo indirekt auch nichts anderes als Barrieren gegen den Islam.

  15. Christian Peter

    @TH

    Die Zeiten des NS sind schon lange vorbei. Außerdem gibt es in Österreich ein Verbotsgesetz, welches für das Werben im Sinne des NS Haftstrafen bis zu 20 Jahren vorsieht, während dem Islam in Österreich nach wie vor der rote Teppich ausgerollt wird und der als anerkannte Religionsgemeinschaft Millionensubventionen aus öffentlichen Mitteln erhält und weitere, unfassbare Privilegien genießt.

  16. Die neue Rechte

    Würde man bei SS Mitgliedern und Hakenkreuzträgern über Radikale und Fundamentalisten reden, oder ob der Nationalsozialismus friedlich ist und man mit ihm zusammenleben kann?! There u go!!!

  17. Thomas Holzer

    @CP
    Nichts Neues aus dem CP-Lande: Verbote und nochmals Verbote, (Bücher)Index darf natürlich auch nicht fehlen

    @Die neue Rechte
    Es ist noch immer der Mensch, der entscheidet, wie er mit einer Ideologie, einer Religion, einem Buch umgeht, und eben nicht die Ideologie, die Religion, oder ein Buch.

    Es steht Ihnen aber natürlich frei, einige 1000 und/oder mehr Hektar Grund und Boden, wo auch immer, zu kaufen, und dort Ihre völkisch-reine Nation zu gründen

  18. Thomas Holzer

    @raindancer
    Wollen Sie mit Ihren links und Ihrem kindischen „winke winke“ endgültig den Beweis antreten, daß Sie anscheinend einem ziemlich einfach gestrickten Weltbild anhängen.
    Deswegen hat ja wahrscheinlich auch Putin die Krim besetzt, um die Unterstützung des Islam durch die ukrainische Regierung zu unterbinden. Und deswegen ist die EU gegen diese Besetzung, weil die EU ja die Islamisierung von EU-Europa und dem Rest der Welt möchte.
    Nur das orthodoxe Russland kann uns noch retten. Warum dann aber vor Kurzem eine der größten Moscheen in Moskau „eingeweiht“ wurde, in Gegenwart eines Herrn Erdogan erschließt sich mir nicht ganz, werden Sie aber sicherlich stringent erklären können

  19. raindancer

    @Thomas Holzer
    ist aber doch auffällig, dass überall auf der Welt wo der Islam üblich ist, man es als unbewohnnbare Wüste für Frauen ansehen kann und es dort immer nur Unruhen gibt. Das ist für mich kein Zufall.

  20. Christian Peter

    @TH

    Es gibt kein einziges Land der Erde ohne Bücherindex bwz. Verbot von Schriften/Vereinen/extremistischen Organisationen. Was also soll das Gesülze ?

  21. mariuslupus

    @raindancer
    Islam ist eine unglaublich attraktive totalitäre Ideologie. Islam beantwortet alle Fragen, lässt keine Zweifel aufkommen, jeder der sich dem Islam unterwirft ist klar was er wann machen darf und wann er es nicht machen darf. Der Islam gibt seinen Anhängern Sicherheit, sie sind nicht orientierunglos, sie wissen nicht nur genau wer die Feinde sind, sondern wie man mit den Feinden umzugehen hat.
    Für einen einfachen Menschen, dem so etwas, dass er denken könnte, nicht einmal im Traum einfallen würde, ist der Islam die am besten geeignete Ideologie.
    Dieser Traum vom Leben in dem es keine Unsicherheiten gibt wird bald in Erfüllung gehen. Zuerst nach den Wahlen, anschliessend nach der endgültigen Islamisierung Westeuropas

  22. stiller Mitleser

    @ Thomas Holzer
    bravo! bravo! bravo!

    @raindancer
    es gibt zwar inzwischen auch eine russische VOGUE, aber ansonsten ist es für Frauen dort noch immer nicht sehr lustig

  23. raindancer

    @stiller Mitleser
    ich spreche nicht von Gesamtrussland, sondern speziell von den islamisierten Gebieten und Nationen im Osten….

  24. cmh

    vielleicht noch ein Nachtrag zur Fundamentalist/Radikaler Diskussion weiter oben:

    Nur mit Radikalen und nur mit Fundamentalismus erreicht man überhaupt nichts. Vielleicht war das zur Zeit Mohameds anders, aer die Zeiten haben sich geändert.

    Heute braucht man eine suße kleine Kopftuchmaus, der niemand etwas Böses tun will, einen freundlichen Gemüsehändler, bei dem man gerne einkauft oder einen muslimischen Friseur. Die sind nicht harmlos, die bereiten nur den Boden auf. Diese harmlosen Moslems sind die Voraussetzung dafür, dass man sagen kann, der Islam wäre ganz anders und vor allem friedfertig. Denn jeder kennt nur die, aber nicht den Sohn des Gemüsehändlers der das GEschwätz des Imam für echt hält. Oder es bleibt verborgen, dass die süße Kopftuchmaus ihre Kinder nur Türksat schauen lässt und sie lieber in den Muselkindergarten schickt, als einen anderen.

    usw.

  25. stiller Mitleser

    @ raindancer
    Die Länder des Kaukasus sind schon lange islamisch; in der UdSSR trat die Religion in den Hintergrund, viele Tschetschenen (auch Frauen) hatten eine technische Ausbildung, es gab eine Hochschule für Petrochemie. Reislamisierung und Radikalisierung sind eine Folge des Krieges.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tschetschenien
    Herr Holzer hat in vielem recht, man kann von ihm lernen, ein Glück daß er so präsent ist und immer Antwort gibt!

  26. raindancer

    @stiller Mitleser
    nach der Logik müsste ja heute ganz Europa islamisiert sein? Wir hatten auch viel Krieg.

  27. raindancer

    @stiller Mitleser
    meine Theorie sieht anders aus ….Kinderreichtum, wenig Bildung und viel Religion ist nicht gut für die Frauen…ist nicht gut für sozialen Gefüge, speziell der Islam ist eine frauenfeindliche Religion ..dort wo der Islam ist …geht alles zugrunde.
    Dort wo Armut ist ..ist wenig Bildung , dort wo Kinderreichtum und Armut, kommt noch mehr Armut und wenig Bildung ..wenn dann noch der Islam ins Spiel kommt, wirds blutig und ungemütlich speziell für Frauen.
    Wer das nicht sieht, der stellt sich blind. Der Islam ist eine Sekte.
    Es steht ausser Frage , dass es natürlich auch andere giftige Konstellationen gibt..in Asien zb Prostitution zum Spottpreis, Indien Kastenwesen und Armut, Nordkorea Diktatur….es gibt viel schlechtes …aber der Islam bedeckt die fürchterlichsten Gebiete.
    Unbewohnbar für Frauen.Nichts gedeiht. Keine Freiheit. Nur Unterdrückung und Gehirnwäsche.
    Darum müsste jeder Staat als erstes bemüht sein die Armut zu bekämpfen.
    Als zweites die Religion in radikaler Form.
    Als drittes demokratische Strukturen und Geburtenkontrolle (Afrika)
    Und ich ergänze, mir ist auch die röm, kath Kirche suspekt, nur diese wurde seit langem in ihre Schranken verwiesen und bleibt in der Besenkammer für lange lange Zeit.

  28. raindancer

    Ergänzung
    und anstatt dass Europa und alle westlichen Staaten dieser zutiefst menschen, speziell frauenfeindlichen Kultur ..besonders den Männern die rote Karte weist, sülzen unsere Politiker etwas von „der friedliche Islam“
    Es ist pure Verlogenheit.
    Ich verzeihe diesen Schritt zurück ins MIttelalter und diese Bedrohung für Frauen nicht nur physisch niemals.
    Meine Stimme gehört jeder Partei die den Islam ausweist und zwar mit allem was dazu gehört.
    Weiters gehört meine Stimmer jeder Partei die Religion ins private verbannt und die Gelder dafür streicht.
    Weiters gehört meine Stimmer jeder Strömung die dieses Pseudodikatur in den westlichen Ländern beendet und direkte Demokratie fördert.
    Mir ist schon klar, dass alles im Leben relativiert werden kann. Nicht jeder Muslim ist radikal, der Islam könnte auch in moderater Form erscheinen usw usw
    TUT ER ABER NICHT UND WIRD ES NIE
    darum ist das schönreden gewissen Menschen unerträglich.
    Man kann Menschen gezielt helfen vor Ort ohne das Gift genannt Islam und Frauenfeindlichkeit ins Land zu holen und hier auch noch Moscheen zu bauen und Gelder dafür herzugeben
    ICH FASS ES NICHT

  29. astuga

    Naja, man sollte nicht vergessen, dass der Islam während der Sowjetzeit überwiegend brutal unterdrückt und kontrolliert wurde (wie alle Religionen).
    Auch weil es sich dabei immer um ethnische Minderheiten gehandelt hat.
    Ganz ähnlich wie in China heute noch.

    Dennoch hat der Islam auch diese Zeit überstanden, und die Neuorientierung der Muslime war dann auch eine Generationenfrage.
    Die alte Ideologie wurde durch eine neue, bzw noch ältere ersetzt.
    Und was die formale moderne Bildung betrifft, auch in den Golfstaaten gibt es nach westlichem Maßstab gut ausgebildete Frauen und Männer.
    Menschen sind durchaus fähig Widersprüche zu leben.
    Außerdem ist das die Oberfläche – Modernität hin oder her, weder neue Gedanken noch neue Technologien kommen aus diesen Kulturen.

  30. raindancer

    nun gut- ich fühle mich ein wenig gekränkt..ich begebe mich jetzt zu Bette ohne Masturbation und mülle keine Links mehr , da meine Ungebildetheit vollkommen entlarvt wurde
    bonne nuit a tous 🙂 have fun folks

  31. stiller Mitleser

    @ raindancer
    mir imponiert wie Sie sich in den paar Monaten, die Sie hier schreiben, in den Themenkomplex reingetigert haben
    @astuga
    ja, Ihr Vergleich mit den Uiguren ist ok; der Kaukasus ist halt Randgebiet eines Imperiums, schon im zaristischen Rußland gab es Widerstand der ethnischen Minoritäten (das kleine Dagestan mit mehreren Sprachen!), die UdSSR hat nicht nur die Religion(en) unterdruckt, sondern auch Randgebiete russisch kolonialisiert und dann noch die Zwangsumsiedlung der Tschetschenen unter Stalin – das ist historischer Zunder.

  32. stiller Mitleser

    @ Die neue Rechte
    astuga bringt viel Wissen in zivilem Tonfall ein und Oliver H. ist auch interessant zu lesen, da stimme ich Ihnen zu; bleiben Sie doch und vertreten Sie Ihre Positionen (soweit sie das blog nicht in Schwierigkeiten bringen)
    ich z.B. wüßte gern mehr darüber

  33. Johannes

    Kerzerlmarsch und Lichtermeer bleibt der nicht muslimischen Bevölkerung vorbehalten, der Islam ist eine so stolze und selbstbewußte Religion (auf was hinauf eigentlich?) dort wird alles was selbstanklagend wäre vermieden, weil verachtet. Die Angehörigen dieses Glaubens wähnen sich immer im Recht und wenn ein Anschlag mit vielen Toten geschieht dann war es Inshallah warum soll man Gottes Willen kritisieren.
    Die welche es taten sind Märtyrer sie zu kritisieren wäre Gotteslästerung.
    Ich weiß schon das nicht alle so denken, aber wenn ich mir viele Leute anschaue, wenn ich sehe wie sie auftreten, wie sie ihren Glauben in der konservativsten Art und Weise zur Schau stellen, ja Herr Van der Bellen das Kopftuch ist die zur Schau Stellung konservativer Weltsicht, dann glaube ich mich nicht zu täuschen wenn das Mitleid mit den geschundenen Kuffar enden wollend ist.

    Ich habe nichts gegen Muslime es gibt wunderbare Orte wo Araber ihren Glauben leben können, warum soll es gerade Europa sein?
    Der Islam ist in Europa im Vormarsch, wir brauchen nur die Statistiken anschauen, diese politische Religion macht uns nur das Leben schwer, ich verstehe nicht warum wir uns so etwas wünschen müssen, vollkommen unnötig diese Gesellschaftsform und vor allem eines sicher nicht eine pluralistische multi-kulti Bereicherung.
    Eher finsteres Mittelalter also wozu wünschen wir uns solche finsteren Seiten zurück?
    Mir fällt nur zwei Worte ein Dekadenz und Dummheit.

  34. Wanderer

    @Johannes
    Klonovsky hat auf seinem Blog Weissmann und dieser wiederum Catholic World News folgendermaßen zitiert: „Emmanuel Macron, französischer Staatspräsident, hat keine Kinder, Angela Merkel, Bundeskanzlerin, hat keine Kinder, Theresa May, Premierministerin Großbritanniens, hat keine Kinder, Paolo Gentiloni, Ministerpräsident Italiens, hat keine Kinder, Mark Rutte, Ministerpräsident der Niederlande, hat keine Kinder, Stefan Löfven, Ministerpräsident Schwedens, hat keine Kinder, Xavier Bettel, Premierminister Luxemburgs, hat keine Kinder, Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, hat keine Kinder.
    Der Kontinent der Aussterbenden, regiert von Zukunftslosen. Deswegen ist ihnen auch egal, wer hier einwandert.“

    Ein gute Antwort auf Ihre Frage, meine ich.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>