Tödliche Öko-Fassaden

(ANDREAS UNTERBERGER)  Der Londoner Hochhausbrand mit Dutzenden Toten ist gleich in mehrfacher Hinsicht von der Tragödie zum politischen Fanal geworden. Zum ersten durch die seltsame Berichterstattung darüber und zum zweiten durch die offenbare Hauptursache der Katastrophe und deren Hintergründe.

In der Berichterstattung über die Tragödie haben etliche Medien wie der ORF sofort einen klassenkämpferischen Aspekt herausgearbeitet: Es sei ja wieder typisch, dass man in einem Sozialbau für die Allerärmsten keinen ordentlichen Brandschutz wie Sprinkleranlagen installiert hat.

Seltsam jedoch: Ich habe zwar keine Ahnung, ob in London Sprinkleranlagen in Wohnungen vorgeschrieben sind. In Wien habe ich jedenfalls noch nie eine Wohnung gesehen, die solche hatte (immer nur Büros), obwohl ich eigentlich nur selten in Migrantenbauten komme, wo man solches dieser Berichterstattung zufolge bewusst unterlässt. Noch seltsamer: Das Londoner Hochhaus war im Vorjahr renoviert worden. Wie passt das zusammen mit dem Klassenkampf?

Aus manchen Kommentaren war sogar die Sehnsucht herauszuhören, dass der Brand vielleicht von einem rechtsradikalen Migrationsfeind gelegt gewesen ist. Hat man doch in sämtlichen Fernsehberichten nur Menschen nichteuropäischer Abstammung gesehen, die in dem Hochhaus gewohnt haben. Da würde doch ein solcher Täter gut passen.

Nun soll bloß ein kaputter Kühlschrank die Ursache gewesen sein. Enttäuschend.

Hinter seiner zwar intensiven, aber politisch schlagseitigen Berichterstattung über die Brandkatastrophe hat der Medien-Mainstream gleich zweierlei unter den Tisch gewischt:

Zum einen, dass es gleichzeitig in anderen wichtigen Demokratien eindeutig politische Gewalt gegeben hat. In den USA hat ein linker Aktivist gezielt auf prominente republikanische Abgeordnete geschossen. Das war immerhin das erste politische Attentat in den USA seit 14 Jahren! Dennoch habe ich in keiner einzigen Nachrichtensendung des ORF einen Hinweis auf die politische Zugehörigkeit und Motivation des Täters gehört. Und überhaupt ganz verschwiegen wurde, dass einen Tag später in Frankreich eine prominente konservative Politikerin (die Ex-Ministerin Kosciusko-Morizet) niedergeschlagen worden ist.

Aber ist ja egal. Das waren ja nur rechte Politiker, keine Migranten. Das interessiert doch niemanden.

Zum anderen wird auch das weitestgehend unter den Tisch gewischt, was sich zumindest nach englischen Medienberichten immer mehr als Hauptursache der tödlich schnellen Ausbreitung eines bloßen Kühlschrankbrandes herausstellt: Das war die neue Fassade, die bei der Renovierung im Vorjahr außen an dem Haus angebracht worden ist. Deren Hauptzweck war die Wärmedämmung, und nicht etwa die Absicht, das Hochhaus „aufzuhübschen“ (wie der „Standard“ besonders skurril formuliert, was übrigens auch seltsam zum oben beschriebenen Klassenkampf-Unterton in anderen Linksmedien, etwa dem ORF, kontrastiert).

Sobald die Wärmedämmung als Ursache klar ist, kann man eigentlich auch nicht verschweigen, warum europaweit intensiv Häuser damit eingepackt werden. Die Ursache ist eindeutig die Klimapanikmache, die uns seit Jahrzehnten vor allem das Steigen der Ozeane prophezeit. Woran angeblich die Menschen schuld sind (weil sie ihre Häuser nicht isolieren und noch ein paar tausend andere Dinge falsch machen) und nicht etwa das Auslaufen der jüngsten Eiszeit.

Diese Klimapanik hat also offensichtlich nicht nur zahllose europäische Arbeitsplätze auf dem Gewissen, weil der Klimapanik wegen immer weniger in Europa investiert wird. Sondern sie hat, wie wir aus London lernen, auch viele Häuser zu Feuerfallen gemacht.

Aber klar: Das thematisiert man nicht so gerne. Das verdrängt man lieber. Sind doch fast alle Medien selbst eifrige Gläubige der Klimapanikreligion.

Bleiben nur noch ein paar Fragen offen:

  1. Wann wird endlich seriös und nicht politisch einseitig über alle Aspekte, Risken, Kosten und Nutznießer der Klimapanik diskutiert und geforscht werden (und nicht am Ende immer bloß auf angebliche Erkenntnisse immer desselben Instituts in Potsdam verwiesen)?
  2. Wann werden endlich die vielen anderen Unsinnigkeiten der Energiediskussion aufhören – etwa der Trend zum Elektroauto, obwohl dessen Gesamtenergiebilanz viel schlechter ist als bei traditionellen Autos (ganz abgesehen von den vielen zusätzlichen Unfällen, weil Fußgänger künftig ein heranrollendes Auto nicht mehr hören können)?
  3. Wird gar Donald Trumps Ausstieg aus dem Klimavertrag in etlichen Jahren als Rückkehr der Vernunft gepriesen werden?
  4. Wird in ein paar Jahren die Bauindustrie wieder um viel Geld alle Dämmplatten abreißen müssen/dürfen, die sie in den letzten Jahren um ebenfalls viel Geld angebracht hatte? Beim Asbest durften wir ja schon einmal den gleichen Prozess miterleben (und zahlen).
  5. Und im Übrigen: Warum steigen die Ozeane noch immer nicht annähernd in dem seit Jahrzehnten von allem, was grün sein will, prophezeiten Ausmaß?

Wir wären jedenfalls schon froh, wenn wenigstens über eine große Brandkatastrophe faktenorientiert und nicht einseitig und mit Schlagseite berichtet würde. Und wenn auch über linke Gewalt zumindest ebenso wie über rechte Meinungsdelikte berichtet würde.

Sonst könnte man ja denken, dass manche Medien bewusst lügen. (TB)

24 comments

  1. Der Realist

    Medien und Parteien wissen eben, dass die Leute leicht zu manipulieren sind, nachdenken tut ja wirklich nur eine kleine Minderheit. Gerade bei Katastrophen wird mit Emotionen gespielt, da fahren stets Politiker an den Ort des Unglücks und sind für die Medien tief „betroffen“.
    Auch mit dem Klimaschutz gehen die Politiker auf Stimmenfang, da posieren sie vor der Kamera mit einem vom Steuerzahler finanzierten Elektroauto, oder sie erzählen uns, dass Klimaschutz nachhaltig Arbeitsplätze schafft.
    Auch das Verheizen von Unmengen Holz ist laut „Experten“ ein Beitrag zum Klimaschutz, es wächst ja nach, trotz Waldsterbens. Die letzten Jahre wird auch sehr stark auf Windenergie gesetzt, da baut man sogar in alpinem Gelände Windparks, deren Errichtung irrsinnig aufwendig ist, da müssen zuerst einmal Strassen gebaut werden um mit Baumaschinen dorthin zu gelangen um danach mit riesigen Transportern die Baustoffe auf den Berg zu transportieren. Dass dadurch auch ganze Regionen optisch verschandelt werden, stört bisher nur einen Teil der dort wohnenden Bevölkerung, von Grün-Aktivisten habe ich bis jetzt noch keine Einwände gehört.
    Täglich werden über die Medien unzählige Beispiele geliefert, wie krank unsere Gesellschaft schon ist. Auch die jetzt viel gepriesene Schulreform wird uns nicht weiterbringen, wenn die wenigsten Schüler mangels Sprachkenntnissen nicht verstehen, was dort gelehrt wird.

  2. Selbstdenker

    Man kann meiner Meinung nach von einer Art Erstschlagtheorie der Mainstream-Medien ausgehen:

    Wann immer ein tragisches Ereignis stattfindet, gilt es sofort mit vereinten Kräften eine – häufig unrichtige oder bewusst lückenhafte – „Erklärung“ in die Köpfe zu drücken.

    Ausschlaggebend ist ein Framing im Sinne vom Narrativ und das schnellstmögliche Erreichen einer kritischen Masse, die sich darauf aufbauend eine schwer bzw. (zu) spät umkehrbare „moralische“ Meinung bildet.

    Und ja: die Berichterstattung um den Hochhausbrand war – freundlich formuliert – sehr merkwürdig.

  3. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Ich warte ja noch immer darauf, daß uns allen endlich ein „weiser“ Journalist die zwingende Verbindung zwischen Hochhausbrand, Terroranschlägen und Waldbränden in Portugal erklärt.

    Ach, jetzt fällt mit der Zusammenhang doch glatt selbst ein: Es ist der Klimawandel 😉

  4. KTMTreiber

    Würdet ihr alle eure Häuser besser dämmen, dann würde die globale Erwärmung um mindestens 2 Grad C fallen, Eisbären nicht hilflos auf Eisschollen quer durch den nördlichen Polarkreis driften und wir hätten nicht Millionen von Flüchtlingen hier !

  5. Historiker

    Wer braucht diese in der Regel absolut hässlichen Hochhäuser ? Sie zerstören historische gewachsene Stadtsichten (Wien, Heumarkt) und sind, wie der Name schon sagt, „brandgefährlich“. – Und die Behörde (Denkmalschutz) ist offenbar auch „käuflich“, ansonsten ist es nicht zu verstehen, dass die GRÜNEN in Wien trotz gegenteiliger Mitgliederbefragung, diese unfassbare Bausünde gurchgezogen haben. – Ein rot-grüner Albtraum. – Gott sei Dank bin ich rechtzeitig aus Wien abgehauen, in eine glückliche Weingegend, wo der Denkmalschutz noch funktioniert . .

  6. sokrates9

    Seltsame Medienberichte? Anscheinend war die Schuld ein defekter Kühlschrank der an einer Steckdosenleiste hing die anscheinend schon tagelang schwelte und stank! Störte aber den 50 jährigen Taxifahrer aus Äthiopien nicht! Als dann der Brand ausbrach packte er seine Unterlagen zusammen, Löschen ?Löschversuche uninteressant, warnte seine Nachbarn und lief davon! So wurde er es in der britischen Presse! So gesehen wird es noch mehr Brände in Zukunft geben!!

  7. Reini

    KTMTreiber,… die Flüchtlinge kommen nicht wegen des Klimas,… und die Erderwärmung hängt mit der Geologie zusammen, aber auch der Mensch trägt eine Teilschuld, hat sich wer bei der letzten Eiszeit aufgeregt? … vielleicht säubert sich mit der Planet mit der Klimaerwärmung von den Parasiten!

    Historiker,… Wien ist anders!
    Hochhäuser sind sehr sicher, wie viele Todesfälle gab es in den letzten 50 Jahren im vergleich zu Bränden bei „Niedrighäusern“? …

  8. mariuslupus

    Umsonst, Fakten uninteressant. Die Medien berichten nicht, sie erzählen politisch korrekte Geschichten. Der progressive Journalist, ist der Ingenieur der Seelen der Konsumenten seiner Erzählungen. Wichtig ist nicht der Inhalt, wichtig ist ausschliesslich die Botschaft. Der Konsument hat zu glauben, was ihm die Medien im Auftrag
    der Besitzer der Meinungshoheit vermitteln, aber nicht denken.
    Der Unterschied ist, der Leser der Prawda oder Neues Deutschland, hat gewusst dass er angelogen wird. War ein kluger Leser. Der Leser der Mainstream Magazine, oder Staats – TV, glaubt an das, was ihm serviert wird.
    Zeitlicher Unterschied cca 30 Jahre. Wer will noch behaupten, dass die Menschheit intelligenter geworden ist.

  9. Reini

    KTMTreiber,… …“Ich als Entwicklungsminister“ sage, heiß war es in Afrika schon immer,…
    Wasser und Nahrungsmangel kanns nicht sein ,… oder doch?
    http://fluchtgrund.de/2016/03/rosen-aus-afrika/
    Arbeitsplätze werdens auch nicht sein,… oder doch?
    http://www.3sat.de/page/?source=/nano/astuecke/122605/index.html
    ich glaube dies ist der „Wahre Grund“, … die Bevölkerungsexplosion!
    https://www.welt.de/politik/ausland/article131157709/2050-muss-Afrika-zwei-Milliarden-ernaehren.html
    Jeder Eingriff des Europäers hatte negative Folgen, die Rechnung wird gerade an den Absender geschickt,…

  10. Falke

    Es ist bemerkenswert, wie die offiziellen Medien fast „erleichtert“ den jüngsten LKW-Angriff in London gegen die Besucher einer Moschee vermelden. „Endlich“ ein nicht-moslemischer Terror gegen Moslems! Da kann man gleich beweisen, dass nicht jeder Terrorangriff von Moslems verübt wird, dass Terror nichts mit dem Islam zu tun hat, und die Terrorattacken tatsächlich alles „Einzelfälle“ sind, die absolut nichts mit nichts zu tun haben.

  11. Antonia Feretti

    Pardon, aber die Brandursache mit der „Klimahysterie“ zu begründen ist wohl ebenso demagogisch wie die linke Begründung, bei den sozial Schwachen werde halt gespart!
    Es wird wohl eine Verkettung unglücklicher Umstände eingetreten sein und ob auch Pfusch bei der Fassadensanierung geschehen ist, muss sachverständig geklärt und entsprechend geanndet werden!

  12. Dr.Fischer

    KTM-Treiber 8.17 – that´s it.

    Sprach nicht eine deutsche Politikerin erst vor wenigen Tagen darüber, daß wir mit Millionen Klimaflüchtlingen rechnen müssen? M.E. sind solche eingestreuten Sager nun bereits die Vorbereitung auf einen nächsten Schub Umzusiedelnde. Die Bilderberger werden sich ja mit dem eingeladenen Medienprofi nicht nur über die Qualität des Frühstückskaffees unterhalten haben.

    Wenn das Verglühen des afrikanischen und asiatischen Kontinents nicht mehr als Fluchtgrund präsentiert werden kann, muß umgeplant werden. Der Fußpilz wird aber nicht überzeugend genug sein.

  13. KTMTreiber

    @Dr. Fischer:

    Obacht Herr Dr., mit afrikanischem, bzw. asiatischen Fußpilz ist nicht zu spaßen !

  14. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Für mich brauchen Sie kein 😉 zu schreiben. Ich verstehe Sie auch ohne und musste bei Ihrem Beitrag schon lachen, ganz ohne Zwinkern. Sie schreiben hier ja nicht das erste Mal, daher ist doch bekannt, wie Sie es meinen.

    Ganz offensichtlich war die brennbare Dämmung an dem verheerenden Brand schuld in England. Hier im Saarland sind seit diesem Jahr auch Rauchmelder Pflicht.

  15. KTMTreiber

    @ Mona R.

    Speziell für Sie, – ein ganz freundliches 😉 und liebe Grüße aus den Bergen!

  16. mariuslupus

    @KTMTreiber
    Ein fantastischer Tatsachenbericht, aber eines wurde vergessen. Den Intelligenzschub durch die transmediterane humane Bereicherung Europas.
    Passend zu Dokumentation. Die deutsche Politikerin die sich viele „Klimaflüchtlinge“ herbeiwünscht, wird sicher viele Kinder haben.

  17. W. Maurer

    Alles stürzt sich auf die Fassade. Keiner frägt wo, in dem mit überwiegend Migranten bewohnten Haus, das Feuer seinen Ausgang genommen hat. Die Kriminaltechnik ist in diesem Thema perfekt zuhause. Warten wir also ab, was in diesem Zusammenhang berichtet werden darf.

  18. KTMTreiber

    @mariuslupus:

    … und exakt aus diesem Grunde ( Intelligenzschub durch transmediderane, humane Bereicherung) bin ich frohen Mutes und guter Dinge, dass wir Österreicher demnächst den Mars als allererste betreten werden, – noch lange vor der NASA, oder Roscosmos! 😉

  19. KTMTreiber

    „transmediteran“ sollte es heißen – böses, böses „smart“phone!!!

  20. mariuslupus

    @KTMTreiber
    Mars könnte auch ein unfreiwilliges Ziel für eine gewisse Anzahl von Austriaken, die es hier nicht mehr aushalten werden. Würde, aber die Nachbarschaft der Aussies den Alliens, ob von Mars oder Nordafrika stammend, vorziehen

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>