D: Zahlreiche Flüchtlinge zeigen sich „wegen Terror“ selbst an

Eine Flut an Verfahren müssen Juristen seit Beginn der Flüchtlingskrise ohnehin bewältigen. Jetzt kommt ein Phänomen hinzu: Junge Männer bezichtigen sich selbst der Mitgliedschaft in einer Terrorgruppe. Was steckt dahinter? (Antwort hier)

18 comments

  1. aneagle

    Jetzt kommen also alle flüchtigen IS-Mitglieder, die es aus Mossul rausgeschafft haben und beantragen Asyl in der EU. Welcome! Warum schickt man nicht gleich mit dem kämpfenden Militär einen Antragsbeamten aus D oder Ö mit? Spart die gefährliche Fahrt über das Meer und schaltet die Schlepper aus. In der EU kann man die kampferfahrenen Asylwerber, ev. noch bevor sie die Aufmerksamkeit mit nicht akzeptierten Verhaltensweisen auf sich lenken müssen, gleich den Anwerbern für den IS, die „schon länger da sind“ übergeben. Regierungen, NGOs und Caritas können sich ob ihrer Humanität weiter gegenseitig auf die Schulter klopfen. Wir leben in einem Irrenhaus.

  2. Thomas Holzer

    Erst wenn „das Recht“ von „unseren“ Politikern derart verunstaltet wird, sind derlei Exzesse möglich.

  3. Hausfrau

    Danke @Thomas Holzer für den vergessenen link.
    Ob bei dieser „neuen Masche“ nicht vielleicht doch die NGOs dahinterstecken, welche schon bisher alle negativen Asylbescheide mit juristischer Unterstützung bekämpft haben?

  4. Fragolin

    War da nicht gerade was in Wien, wo ein Illegaler beim Klauen erwischt wurde und noch während der Amtshandlung einen Asylantrag forderte?

  5. Johannes

    „Ich bin ein Terrorist und fordere Asyl„ die Pervertierung der Gutmenschlichkeit in einer Form wie sie nicht mehr übertroffen werden kann. Klarerweise kann dieser Trick nicht von den Migranten selbst kommen, ich vermute da ist ein windiger Rechtsanwalt von NGO-Gnaden mit im Spiel.

    Diese Vorgänge spielen sich in Deutschland ab, ich nehme an das es in Österreich eine ähnliche Rechtslage gibt.
    Mit klarem Verstand kann man diese an den Haaren herbeigezogene Argumentation das ein Terrorist nach Europa flüchten muß um sein Leben zu retten als Humbug bezeichnen.
    Leider haben wir scheinbar Gesetze die große Schwächen zeigen sodass sie nicht nur unbrauchbar sondern sogar zu einer Gefahr, Lebensgefahr für den europäische Bürger werden können.

    Als denkender Mensch frage ich mich wenn europäische Gesetze Asyl für sich bekennende Terroristen bieten
    was sollen wir dann für die Zukunft erwarten, wir fördern mit solchen Gesetzen den Zuzug von „echten und falschen„ Terroristen.

    In den letzten Jahren hatte ich immer öfter das Gefühl Politik, österreichische und europäische, legt es bewußt darauf an die autochthone Bevölkerung zu schädigen. Der offizielle Status von Terroristen als Asylanten setzt dem die Krone auf,
    Dieses Verhalten ist wie eine Bitte und Einladung den Terror in Europa zu etablieren.

  6. namor

    Nichts neues, kamen ja auch Taliban, schon 2003 ein Thema.

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/afghanistan/1419331/Taliban-who-fought-British-troops-is-granted-asylum-here.html

    Täglich wird eine Sau durchs mediale Dorf getrieben. Vor 14 Jahre schon Thema und noch heute keine Antworten. Wir werden schon morgen die Frage nicht mehr stellen, neue Sau eben und lassen Sie einfach hier bleiben, wie immer.

    Nach der Wahl wird wieder frenetisch gegutmenschelt. Geduld, Geduld!

  7. sokrates9

    Gute Idee! Alle Moerder denen die Todesstrafe droht fluechrtennach Oesterreich / Deutschland und koennennicht mehr ausgeliefert werden!

  8. aneagle

    So wie jeder Vergewaltiger nur das Opfer von Frauen ist, die den unschuldig Wehrlosen zu seinen schändlichen Handlungen provoziert haben, ist jeder Terrorakt nur ein stummer Aufschrei eines an der bösen Tätergesellschaft verzweifelten Menschen mit dem innigen Wunsch nach humaner Teilhabe. Wer eine Beteiligung religiöser Weltanschauungen vermutet ist rechts, eine Richtung und keine Eigenschaft oder zumindest islamophob, eine Wortkreation, die es nicht gibt, scheinbar ein Gegenstück zu homophob. Ironie off! 😉

    Von Herrn Jäger NRW hat man schon lange nichts mehr gehört. Was machte er denn so Innenministerielles? Geht es ihm gut? Kassiert er noch tatkräftig seinen Anteil, pardon sein Gehalt? Welches Land liefert politische Täter aus Deutschland nicht aus? Immer noch Argentinien?

  9. mariuslupus

    Man sollte einen „Flüchtling“ nicht unterschätzen. Auch ein Analphabet, nicht fähig eine Fremdsprache zu erlernen, ist gescheiter wie die Gesetzgeber, Juristen, Beamten in den westlichen EU Staaten. Das alles mit Unterstützung der NGOs, Linksanwälten. Bezahlt vom Steuerzahler.
    Soll doch so ein möchtegern Asylant, der bis jetzt nur gelogen und betrogen hat, das gleiche Spiel in Ungarn, Russland, Saudi Arabien versuchen. Er wird es nicht versuchen ! Warum ? Weil er gescheit ist. Er weiss ganz genau, wer so blöd ist, ihm seine Märchengeschichten zu glauben. Wer könnte das sein ?

  10. Fragolin

    Alle glauben an einen Trick, aber was, wenn die nur eingesehen haben, dass es von Vorteil sein kann, ehrlich zu sein…? 😉

  11. Falke

    Wenn die bekennenden Terroristen riskieren würden, zumindest bei uns dann sofort lebenslänglich eingelocht zu werden, würden sie es sich vielleicht doch anders überlegen. Aber unser lächerlicher Staat gewährt ihnen auch noch ständigen Aufenthalt samt Mindestsicherung.

  12. Reini

    Vielleicht bekommt man lebenslanges Asyl als Angehöriger einer Terrorgruppe?

  13. waldsee

    ein mehrjähriger kostenarmer Aufenthalt
    in netter Umgebung ist garantiert.

  14. Mona Rieboldt

    aneagle
    Herr Jäger ist nicht mehr da, weil SPD und Grüne abgewählt wurden. Es ist jetzt eine CDU-FDP-Regierung in NRW.
    Herr Jäger bekommt aber sicher einen Versorgungsposten in der SPD.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>