Italien droht, EU-Visa für 200.000 Migranten auszustellen

„Italien wurde durch Brüssel gezwungen, Hotspot-Zentren für Migranten einzurichten. Nun droht Italien damit, 200.000 Reisedokumente auszustellen, da die EU-Staaten sich nicht einig sind, wie diese Migranten zu verteilen sind. (hier)

21 comments

  1. sokrates9

    Ein schönes Bild wie erfolgreich die EU ist und was wir uns da eingehandelt haben!

  2. Reini

    Gewisse EU Staaten sind sich doch einig,… sie wollen gar keine Flüchtlinge!
    Sollte man nicht vorher über die Flüchtlingsaufteilung abstimmen, … kein Wunder dass der Verein zu Grunde geht!

  3. Gerald Steinbach

    „“……so eine Situation wie im Spätsommer kann , darf und wird sich nicht mehr wiederholen“““

    Das stimmt natürlich nicht, was allerdings stimmt bei og. Aussage der Frau Merkel ist, das sich die Bilder nicht wiederholen werden, das System fängt in Italien an und endet wahrscheinlich in Deutschland, Austria…..nur mit keinen bösen Bildern

  4. Rado

    Wer am lautesten schreit, hat in der EU recht. Wer da nicht mitschreit geht unter.

  5. raindancer

    vielleicht ist es nun an der Zeit nicht Ortstafeln auszureissen sondern Staheldrahtzäune aufzustellen

  6. Falke

    @Gerald Steinbach
    Die Situation wiederholt sich ja nicht: es ist eine ganz andere. Damals waren es über den Balkan und Ungarn kommende Syrer, Afghanen, Iraker, jetzt sind es über das Mittelmeer kommende, vorwiegend schwarze Afrikaner. Das ist doch wohl ein großer Unterschied, oder? 🙂

  7. Dr.Fischer

    Vlt irre ich mich: aber war nicht unser NochBK vor kurzem auf Italien-Besuch?

    Falls die bösen Italiener – ob der riesigen Zahl geretteter Schwarzer verständlicherweise – die Massen demnächst auf den Weg schicken, dann waschen unsere braven Politiker ihre Hände jedenfalls in Unschuld. Wir wollten das ja gar nicht. Wir wollten, daß die Italiener ihre Geretteten behalten. Wir treten entschlossen einem neuerlichen Durchmarsch entgegen, falls er käme, wovon aber so gar keine Rede sein kann.Wie hätten wir so eine sich nie mehr wiederholen düfende Situation denn auch vorhersehen können. Nein, wir sind nicht die Bösen, wie halten sogar den Brenner garantiert weiterhin offen.

    M.a.W. ich halte es für durchaus denkbar, daß Italien die Rolle des bad cop übernimmt und sich der Rest der EU als good cop, der nichts dafür kann, präsentieren darf.

  8. Dr.Fischer

    Die noch vor einigen Wochen berichtete Zahl von einer knappen Viertelmillion heuer schon Geretteter, die bereits die Zahl de Gesamtjahres 2016 übertrifft, dürfte also doch nicht so falsch sein – im Kontrast zu den in jüngster Zeit berichteten Zahlen von 4o.ooo bis 8o.ooo Geretteten, die ganz offensichtlich erlogen waren (was jedem, der die wöchenlichen Ankünfte verfolgt, sowieso weiß)

  9. Christian Peter

    Dabei wäre eine Lösung so einfach, man bräuchte bloß die Regelungen auf EU – Ebene für illegale Einwanderer ändern. Wenn diese keine Chance mehr bekommen, sich durch die illegale Einreise Vorteile zu verschaffen, würde sich das Problem binnen weniger Monate lösen. Auch Australien verfolgt dieses Konzept (“no way“), dort versucht mittlerweile niemand mehr, durch illegale Einreise Asyl zu erzwingen. Das wird auch von Experten empfohlen, wie z.B. vom Oxford – Ökonom Paul Collier. Es sollten gewissen Kontingente an (tatsächlich schutzbedürftigen) Flüchtlingen auf legalem Wege aufgenommen werden, illegale Einwanderer dürfen aber keine Chance haben, sich Vorteile zu verschaffen.

  10. Fragolin

    Ich mag es schon gar nicht mehr sagen: Ich hab’s doch gewusst! Immer wieder die Frage, warum Italien, sich doch immer beschwerend, dass es kaum packbar wäre, von so vielen Afrikanern überschwemmt zu werden, diese täglich künstlich herankarrt. Italien hat von der Türkei gelernt: Wer genug „Flüchtlinge“ hat, hat einen Joker im Poker. Womit wollen sie denn sonst drohen, um Milliarden zu erpressen? Pizzastreik?
    Diese ganzen angelandeten Gestalten sind der Politk und Wirtschaft inklusive Betroffenheitsmafia vollkommen egal, es sind wandelnde Geldscheine und Wechsel, Biomasse, die zum Zwecke erpresserischen Umleitens von Abermilliarden Steuergeldern in private Taschen auf dem kontinentalen Spielfeld herumgeschoben wird. Egal, wenn ein paar Promille davon jämmerlich ersaufen, in Afrika kommen in jeder Stunde mehr Kinder auf die Welt als in dieser Zeit auf alle verfügbaren Schlauchboote klettern könnten.
    Und nein, ich bin nicht zynisch. Zynisch sind die, die das befeuern und ihr Geschäft mit dem Elend machen. Die Schlepper sind dabei übrigens die kleinsten Fische, andere kassieren da ganz anders ab, gelle Herr Papst?

  11. Falke

    @Christian Peter
    Natürlich wäre die Lösung einfach. Doch haben die feigen Regierungen der EU-Staaten sowie die EU-Führung selbst eine Heidenangst vor dem lauten Gekreische der verschiedenen Linken, NGOs, der Kirche sowie der links-grün verseuchten Medien – mehr Angst als vor den eigenen Wählern. Dass sie vor letzteren keine Angst zu haben brauchen, sieht man ja in Deutschland: Merkel führt wieder unangefochten in allen Umfragen.

  12. sokrates9

    Was heißt eigentlich temporäre Visa? Wer füttert diese Leute??Was passiert wenn das Visum abläuft? Zurück nach Italien??Die ziehen so lange durch die Gegend bis einer sagt: Jetzt sind sie schon da??

  13. Leitwolf

    Italien will seine illegalen Migranten los werden, Merkel lehnt eine Obergrenze weiterhin ab, und dazwischen liegt der Brenner. Österreich dürfte da noch eine sehr spannende Rolle spielen.

  14. sokrates9

    Leitwolf@ Gottseidank stehen Wahlen an! Jetzt werden unsere Politiker massiv Probleme haben wie üblich im liegen vor der EU umzufallen! 🙂

  15. mariuslupus

    @sokrates
    Sie werden ihr blaues Wunder noch erleben. Die Wählerin, wird wieder die wählen, die bereits beschlossen haben der Wählerin jeden Schutz zu verweigern. Die Wählerin, als gute Feministin anerkennt ,die Notwendigkeit des Importes von Frauenverachtung, als Vorstufe für einen neuen, gerechten, schwesterlichen, multi-kulti Stamm.
    Das -in, kann weggelassen werden.

  16. Johannes

    Italien hat ein Problem, so wie bisher können sie nicht weitermachen, europäische Solidarität für Dummheit ist nicht zu erwarten und so wird Italien sich vom Traum eine Nation der „Retter„ zu sein verabschieden müssen und robuste Grenzsicherungsmaßnahmen auf die Beine stellen müssen.

    Wir werden mit Sicherheit sehr bald große Massen an Afrikanern am Brenner stehen haben, es wird dort falls Österreich die Grenze wirklich schließt ein italienisches Calais entstehen wo campierende Afrikaner mit Gewalt versuchen LKW zu kapern.

    Das italienische Problem wird sehr bald auch ein österreichisches sein, je nach dem welche Parteien die Wahl gewinnen wird die politische Reaktion darauf sein.
    Wenn man bedenkt welche Problem Tirol schon jetzt mit nordafrikanischen Zuwanderern hat kann man sich vorstellen wie sich dieses Gewaltpotenzial vervielfachen kann.
    In Italien brandet Afrika an und der Brenner ist das Nadelöhr nach Norden, es ist verrückt was da passieren wird und täglich kommen tausende Neuankömmlinge in Italien an das Chaos ist ganz nah.

    Und was macht die EU? Brexit und Ausschluß der Polen aus dem Rat sind die Agenden, deutsche Parlamentsabgeordnete von denen Junker zu recht behauptet sie seien lächerlich wollen Polen das Stimmrecht entziehen, auch Karas ist mit von der Partie.
    Was viel schlimmer wiegt auch die deutsche Regierung verhält sich Polen gegenüber belehrend und das ist der Todesstoß für die Beziehungen zu Deutschland.
    Polen wird sich an England binden.
    Ich sage es zum ersten mal aber ich fühle die EU geht unter.

  17. dna1

    Die Schutzsuchenden haben doch alle während ihrer überstürzten und turbulenten Flucht ihre Pässe verloren, wohin bekommen die jetzt ihre Visa? Etwa einen Stempel aufs Hirn, oder werden die SchengenVisa gar auf die Rückseite der Smartphones dieser Leute geklebt?

  18. Dr.Fischer

    Vor zwei Jahren konnte die UNHCR plötzlich wegen Spendenmangels vonseiten der Spender-Staaten die Frauen und Kinder im Flüchtlingslager an der Grenze Syriens nicht mehr versorgen, so informierten die Medien. Kurz darauf lud Merkel, „Wir schaffen das“ tönend, alle Syrer ein, die in allgemeiner gut geschürter Hysterie welcome besungen wurden.

    So.

    Und wann und wie wandelte sich die Eineinhalb-Millionen-Schlange aus „syrischen“ wohlgenährten, gut gekleideten, fitten jungen Männern zu einer solchen aus schwarzafrikanischen, wohlgenährten, fitten jungen Männern?

    Wieso fällt das keinem auf, daß der Strom ohne weitere Erklärung sich inhaltlich völlig verändert hat, quantitativ aber gleich geblieben ist und immer noch nicht gestoppt wird?
    Wieso hinterfragt das keiner , nicht in D und nicht hier, – Oppositionsparteimitglieder z.B. könnten das übernehmen, – und zwingt Politiker zu konkreten Antworten?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>