Berliner Moschee: „Allah, zerstöre die zionistischen Juden“

„….In einer Berliner Moschee ist ein berüchtigter dänischer Hassprediger aufgetreten. Das berichtet die Tageszeitung B.Z. im Internet. Abu Bilal Ismail ist im November 2015 in Deutschland wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Er hatte im Sommer 2014 in der Al-Nur-Moschee in Berlin-Neukölln zum Mord an Juden aufgerufen.  „Allah, zerstöre die zionistischen Juden, zähle und töte sie bis zum letzten Mann“, hatte er damals unter anderem seinen Anhängern zugerufen. Der Islamprediger aus dem westdänischen Aarhus hatte außerdem gefordert, untreue Frauen zu steinigen und abtrünnige Muslime zu ermorden.“  (hier)

14 comments

  1. waldsee

    Er sagt nur was seine Religion ihm vorschreibt.Daß er es auch ausführen wird
    ist sehr wahrscheinlich.Ähnliches findet sich auch in der jüdischen Lehre,nur ist die Praxis dort heutzutage nicht vorhanden.Ich erinnere mich,daß jüd.Kreise sehr wohl diese muslim. Herren intensiv hofiert haben.Der Grund ist mir unbekannt.

  2. mariuslupus

    Wird ein Imamist laut, ruft zu Gewalt auf, macht Heiko es den drei Affen nach, hört nix, sieht nix, riecht nix, kuscht.

  3. Gerald Steinbach

    Die Berliner wollen doch solche Zustände und das ist ja nix neues, da predigen fast täglich solche Typen
    Die letzte Berliner Wahl hat die´s eindrucksvoll hervorgebracht, 90 Prozent können nicht lügen und das muss man so akzeptieren, also lasst ihn weiterreden!!

  4. Reini

    Er wird aus dem Koran vorgelesen haben,… das offizielle, in Europa anerkannte Märchenbuch des Islam. … zum Glück predigte er nichts über untreue Männer,… 😉

  5. Falke

    Wichtig ist den Medien ja ausschließlich das lächerliche Affentheater der zwei Dutzend (hauptsächlich französischen) Imame, die mit dem Bus durch Europa fahren, um die Menschen von den ausschließlich friedlichen Zielen des Islams zu überzugen.

  6. aneagle

    Berlin ist auf einen tollen Trick gekommen. Den indirekten Zionismus. Motto: wir haben nichts dagegen, wenn die deutschen Juden den französischen Juden nach Israel folgen. In Paris klappt das ja ganz prächtig. Aber Paris hat viele algerische und marokkanische Moslems für das Grobe. Frankreich macht sich keine Hand schmutzig sondern eine wäscht die andere, bedauernd ob der schrecklichen Bilder, in Unschuld.
    Auch London ist dank seiner pakistanischen Mitbürgern und viele Schariazonen bereits passabel aufgestellt. Auch die Stadtverwaltung ist in kompetenten Händen.
    In Berlin hapert es noch ein wenig. Die Berliner haben noch zu wenige gewaltbereite Moslems in ihren Reihen und sie dürfen ihre jüdischen Mitbürger derzeit nicht selbst vertreiben. Was also liegt näher, als talentierte Imame und ihre gewaltbereiten, antisemitisch überdurchschnittlich vorgebildeten, Helfershelfer zur demokratischen Modifikation des „gesunden“ Volksempfindens in Massen zu importieren? Die Merkel-Maas Agenda für ein neues Deutschland nimmt Formen an, Özoguz ist ihre Vollstreckerin. Mir tun die jüngeren Deutschen, die dazu verurteilt sind, das neue(alte)Deutschland erleben zu müssen, leid. Ein deutsches Märchen wird das sicher nicht.

    PS: Blöd nur, dass man den Juden, so lange sie noch etwas mitnehmen dürfen, nicht auch gleich alle Schwulen ins Gepäck schlichten kann, Tel Aviv soll ja eine sehr tolerante Stadt sein. Aber wer weiß, nach ein paar Hoppalas von den schönen berliner Dächern, klappt das ja vielleicht ganz freiwillig.

  7. Hausfrau

    Was der Hassprediger sagt, ist nichts neues. Wer den Koran genau liest, wird erkennen, dass alle seine Forderungen durch den Koran gedeckt sind.

  8. Reini

    Fragolin,… zum Kopfschütteln,… es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis das ein Gott existiert. Wie kann man dann über Gotteslästerung verklagt werden, den es nicht gibt? Eigentlich sollten die Gläubigen wegen Verbreitung geistigen Irrsinns verklagt werden. Der Richter (inkl. Rechtssystem) sollte sein Urteilsvermögen hinterfragen, ob er ebenfalls nicht geistig verwirrt ist, oder er ist Moslem. Mich wunderts das keine Steinigung als Urteil ausgesprochen wurde, um den Mann von seiner geistigen Unreinheit zu heilen.

  9. cmh

    Ja Reini und Fragolin … ich wundere mich schon länger, wie es die halbtrotteligen Religionten im finstern Mittelalter nur geschafft haben, sowas wie Kultur auf uns kommen zu lassen. Bestimmt hat da die finstere Inquisition, deren Methoden leider heute noch der StPO zugrundeliegen hineingepfuscht.

    HöheresWesenSeiDank kam dann die Aufklärung und in ihrem GEfolge die Revolution, die jeglichen Fehler in den Köpfen der nicht ganz sofort Aufgeklärten mittels Abschneiden derselben beendeten.

    Und am allermeisten wündere ich mich, dass jetzt genau die aufgeklärten Atheisten, die soo gerne die Kirche verdammen, jetzt den Moslems so gar wehrlos sind. Sogar die Kirche, deren Gebote ja weil gar so leibfeindlich immer pfuigacka waren ist jetzt als linksgewaschene den Atheisten zu muselfreundlich.

    Und Reini: könnte es sein, dass Sie den lieben Gott mit einer stinkigen Socke verwechseln, die ihnen hinter den Kasten gefallen ist? Socke und Kasten ja streng genommen beweisbar, aber ob Sie die Socke dort tatsächlich finden werden.

    Ironie off.

  10. mariuslupus

    @waldsee
    Wieso hört man nichts aus den jüdischen Kreisen ? Wäre interessant diese Frage an die Repräsentanten der jüdischen Organisationen in Deutschland zu stellen ? Ist dieses Schweigen, das auch eine Zustimmung zu der Regierungspolitik sein könnte, nur ein Ausdruck der Unsicherheit ist. Die Juden können sich nicht sicher sein ob
    sie im Falle einer Bedrohung durch islamische Judenfeinde von der Regierung beschützt werden. Jeden Juden
    musste es doch in der Zwischenzeit klar geworden sein, dass seine Feinde, die Freunde der Regierung von der er gemeint hat, dass es seine Regierung ist, geworden sind. Die Freunde meiner Feinde, sind meine Feinde.

  11. Lisa

    @raindancer: genau dies war auch mein erster Gedanke: Spinner! Leider muss immer erst etwas passieren, bis reagiert wird. Amokläufer, Terroristen und wie all die Narren sonst noch heissen oder geheissen haben, sind erst zu fassen, wenn das Unheil geschehen ist…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>