Schweiz: „Bund zahlt 289 Millionen für Eritreer“

„Eritreische Asylbewerber sind ein Dauerbrenner im Bundesparlament. So auch gestern in der Fragestunde. Die Zürcher SVP-Nationalrätin Barbara Steinemann wollte von SP-Justizministerin Simonetta Sommaruga wissen, was die Sozialhilfeleistungen für Eritreer im Jahr 2015 gekostet haben. Gemäss Steinemanns Rechnung waren es 596 Millionen Franken für 33’130 eritreische Fürsorgeempfänger….“ (hier)

11 comments

  1. sokrates9

    Mit wem befindet sich Eritrea eigentlich im Krieg? Mit der eigenen Bevölkerung? Dann haben ganz Afrika, der mittlere Osten aber auch viele europäische Länder Recht auf Asyl!!

  2. raindancer

    Religion Eritrea
    Die Bevölkerung Eritreas teilt sich offiziell zu fast gleichen Teilen[12] in Muslime (Sunniten) und Christen (Eritreisch-Orthodoxe Tewahedo-Kirche, Protestanten, Katholiken, Orthodoxe). Der vom US State Department herausgegebene International Religious Freedom Report ging für das Jahr 2007 von 50 Prozent Muslimen und 48 Prozent Anhängern des Christentums in Eritrea aus,[13] für das Jahr 2006 noch von 60 Prozent Muslimen und 37 Prozent Christen.[14] Die Association of Religion Data Archives beziffert 50,15 Prozent Muslime und 47,91 Prozent Christen.[15] Daneben bestehen einige kleine einheimische traditionelle Religionen. Trotz der sehr unterschiedlichen Anschauungen und des daraus resultierenden Konfliktpotenzials bildet die Bevölkerung eine nationale Einheit. Die Christen leben vorwiegend in der Hochebene um Asmara und die muslimischen Teile der Bevölkerung hauptsächlich im Tiefland und in Küstennähe.

    In den letzten Jahren kam es zur systematischen Verfolgung nicht anerkannter christlicher Minderheiten durch die Regierung, weil diese nicht den ideologischen Paradigmen der Regierungsseite entsprechen.[16] Evangelikale Nachrichtenagenturen aus den USA berichten inzwischen regelmäßig von Christenverfolgungen im Land.

    Wir sind trotzdem nicht für dieses Problem zuständig, sondern die systematische Stärkung des Islam durch Medien und Politik.

  3. KTMTreiber

    289 Millionen – in Worten , „zweihundertneunundachtzigmillionen“, erachte ich persönlich schon als etwas knausrig. Schließlich sprechen wir ja von der Schweiz … 😉

  4. mariuslupus

    Mindestens die BZ versucht objektiv sein. Die Bundesrätin lügt. Man ist es schon von ihr und ihren Kolleginen im Bundesrat gewöhnt. Die erste Zahl 596 Millionen ist die Gesamtzahl der Kosten die Eritreer verursachen. Alles bezahlt vom Steuerzahler. Die zweite Zahl 289 Millionen ist die Summe die der Bund an die Gemeinden und Kantone überweist. Die Differenz cca 300 Millionen müssen die Gemeinden und die Kantone aufbringen. Geld des Steuerzahler. Der Steuerzahler hat den Bundesrat nicht ermächtigt sein Geld zu verschenken.
    Die Eritreer sind wegen einer krassen Fehlentscheidung des Bundesrates in der Schweiz. Ein Beschluss der auch Militärdienstverweigerern den Asyl Status garantierte.
    Die Summe ist so hoch, weil von den Eritreern, die seit fast zehn Jahren, als anerkannte Asylanten, in der Schweiz leben, noch immer 95% von der Fürsorge abhängig sind. Trotz vieler Kurse, Ausbildungen, Arbeitsvermittlungen. Alles abgebrochen.
    Nur ein Vergleich mit Tamilen. In der grossen Gemeinschaft der Tamilen in der Schweiz gibt fast keinen Menschen, der nicht arbeitet. Das gleiche trifft auch auf Tibeter oder Vietnamesen, zu.

  5. KTMTreiber

    @mariuslupus:

    „Die Summe ist so hoch, weil von den Eritreern, die seit fast zehn Jahren, als anerkannte Asylanten, in der Schweiz leben, noch immer 95% von der Fürsorge abhängig sind. Trotz vieler Kurse, Ausbildungen, Arbeitsvermittlungen. Alles abgebrochen.“

    … könnte u. U. auch an dem ländertypischen Durchschnitts- IQ (Eritrea –> IQ v. „63“ / Ranking weltweit –> 109 // – nur zur Information,- der Scheibenwischermotor in der A- Klasse meiner Gattin, – verfügt über einen IQ von „70“) liegen … 😉

    Quelle: https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

  6. Falke

    @KTMTreiber
    Der durchschnittliche IQ der vielen syrischen und afghanischen Ingenieure und Ärzte, die uns in den letzten beiden Jahren bereichert haben, liegt auch nur bei etwa 80 – immerhin merklich über jenem des Scheibenwischermotors des Wagens Ihrer Gattin 😉

  7. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Und der IQ in Deutschland wird durch die vielen Asylanten und deren Familiennachzug stark gesenkt werden. Allerdings auch durch Politiker wie die Grüne Katrin Göring-E. „Deutschland wird sich verändern (durch die Asylanten) und ich freue mich darauf“.

  8. mariuslupus

    @KTMTreiber
    Meinen Sie, dass es jemanden auffällt, die Sache mit der Absenkung des IQ. Schaun sich doch eine Politikaster Diskussions Runde im TV an. Sollten Sie den Magen dazu haben.
    Vorausschau: Viel Spass am Sonntag, das wird brutal, wie Kapfenberg gegen Simmering. Nur viel schlimmer.

  9. Johannes

    Was als Feigenblatt gedacht war entpuppt sich als alles überwucherndes Efeu.
    Das helfen wollen wurde dank NGO`s zum helfen müssen, wird dank unserer Schwachheit zur Hilflosigkeit.
    Migranten bemerken diese Hilflosigkeit und nehmen sich was ihnen von den NGO Schleppern eingeredet wurde, das es ihnen vermeintlich zusteht.
    Das Ergebnis kann nur Chaos sein, früher oder später wenn es so weiter geht eher früher.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>