Sowjets planten A-Bombenexplosion am Mond

„Um den USA zu imponieren, wollte Nikita Chruschtschow 1958/59 Atombomben zum Mond schießen. Entsprechende Befehle waren erteilt, Modelle wurden gebaut. Sogar die Trägerrakete stand bereit….“ (hier)

9 comments

  1. Leitwolf

    Naja .. damit hätte man auch die Mondlandung torpedieren können. Das wär ein Spektakel gewesen!

  2. mariuslupus

    Schade, Nikita Sergejewitsch war doch so ein kluger Kopf.
    Aber ist das eine Nachricht ? Oder nur eine Verlegenheit. Um die Zeit bis zu den Wahlen zu überbrücken. Sicher, ist es wird keine Explosionen geben. Auch wenn in der Löwelstrasse einige Raketen gelagert sind. Als Prototypen waren sie alle Rohrkrepierer. Aber es bleibt noch Zeit. Die Wahl ist angeblich demnächst. Wie wäre es, angeblich soll es eine Wahl geben, aber keiner wählt.

  3. Fragolin

    „…am wichtigsten wäre aber wohl…“
    Von eigenen Vermutungen angetriebener Konjunktivistenbrei wird als Kracher verkauft. Mit der historischen Relevanz eines umgefallenen Fahrrades.
    Die Amerikaner planten sogar das komplette Auslöschen des Ostblockes durch einen Hagel an Atomraketen auf alle bedeutenden Städte. Da wäre mir ein Lichtblitz auf dem Mond, rein vom humanistischen Standpunkt her betrachtet, aber lieber gewesen als das kaltschnäuzige Rechnen mit „Megatoten“.
    Diese Zeit hat Irre am laufenden Band produziert. Zum Glück sind die meisten davon wieder abserviert worden, nur in Nordkorea herrscht der damalige Irrsinn direktvererbt und evolutionsverhöhnend bis heute weiter.
    Also, was solls. Mal sehen, welches bereits vor Jahren jämmerlich verendete Schwein morgen als inhaltsleeres Gerippe durch das mediale Dorf geschleift wird.

  4. Reini

    Das traurige daran,… heute gibt es viel mehr solcher irrsinnige Pläne von machtgeilen Irren! … und die Waffen stehen zum Einsatz bereit!

  5. Mona Rieboldt

    Und ich dachte schon jetzt kommt der Übergang zu Putin, was der wieder Böses machen will. Wie ich die Medien kenne, steckte Putin schon als Kind hinter der ganzen Sache.

  6. Rennziege

    11. Oktober 2017 – 13:44 — Mona Rieboldt
    … alles a wengerl skurril. Und (laut Fragolin, wenn ich ihn richtig versteh‘) war Dwight D. Eisenhower ein zur Einäscherung halb Europas entschlossener Atombomber? Absurd. Wir sollten Contenance bewahren, finde ich, und Christian Peter seinen Brot-Job als roter Cheerleader gönnen, ohne ihm Konkurrenz zu machen.
    Denn die Kriegskassen der Sozen und Grünen sind eh durch Handschlagzahlungen an den begnadeten Tal Silberstein und seine Brunnenvergifter ziemlich geleert. Für uns gibt’s dort nichts mehr zu holen, sosehr wir unsere Mäntelchen auch nach dem Wind hängen möchten. 🙂
    Was ich nicht hoffe.

  7. Mona Rieboldt

    Rennziege
    skurril finde ich die ganze Sache mit angeblichen Geheimpapieren, die man gefunden haben will nach fast 60 Jahren.
    Am Sonntag wird gewählt in Österreich, ich bin gespannt auf das Ergebnis.

  8. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Was soll an dem Ergebnis spannend sein ? Ein Bauchplatscher wird es sein. Aber, es gibt noch interessante Parzellen und Schrebergärten auf dem Mond.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>