Frankreich plant Steuer auf Gold 

„Der neue französische Präsident lässt seine Mitarbeiter offenbar eine neue Steuergesetzgebung ausarbeiten, die eine Besteuerung von Gold vorsieht. Verpackt wird dies unter dem Deckmäntelchen der Luxus-Vermögensbesteuerung, mit der auch Luxusyachten, teure Autos und eben Edelmetallbesitz besteuert werden sollen….“ (hier)

27 comments

  1. Thomas Holzer

    Die wird sicherlich leicht einzutreiben sein 😉
    Schafft daher sicherlich tausende neue, und vor allem produktive Arbeitsplätze 😉

  2. raindancer

    dh man muss achtgeben ob man für „Ehe für alle“ stimmt, wenn man überhaupt abstimmen darf, weil sonst bedeutet das auch gleich Adoptionsrecht für alle

  3. Namor

    @raindancer
    Es hat sich jetzt nicht viel geändert. Konnte vorher nur ein Partner das Kind adoptieren, können es jetzt eben zwei. Es scheint, als ob man die Hürden der Adoption über die Pflegekinder umgehen könnte, auch bisher schon. So war doch Tenor, dass es eh kaum Adoptionskinder gebe, und Adoption durch Homosexuelle defakto nicht stattfinden wird.

    Die, meiner Ansicht nach berechtigten Bedenken, hinsichtlich der Art wie Homosexuelle ihre Sexualität leben und der Macht die sie über das Kind erlangen, können nicht diskutiert werden. Zu politisch unkorrekt. Die Anzahl der Sexpartner unterscheidet sich zwischen Lesben und Schwulen eklatant. Die Studie, durchgeführt im Westen der USA, finde ich leider nicht mehr. Sex ist für viele Schwule ein Wert an sich, abgekoppelt von Beziehung. Männlich eben. Und es ist ein zentraler Wert.

    Ich erkenne Parallelen zum Fall Reimer David, der als Leutturmprojekt in die Gendertheorie eingehen sollte. Das man Menschen jede (Geschlechts-) Identität antrainieren kann. Die „Studie“ wurde für ihre prognostizierten Ergebnisse gefeiert. Die Theorie als bestätigt angesehen noch ehe eine Hypothese überprüft wurde. Das Experiment scheiterte tragisch, David Reimer suizidierte sich letztlich.

    Die ursprüngliche Euphorie bleibt wirksam, die Theorie wird als wahr „anerkannt“ und von zweifelhaften Lobbyisten mithilfe kritikloser Medien verbreitet. So wird es auch hier sein. Homo-Adoption wird gefeiert, es werden die Skandale kommen, die Feier wird wirksam bleiben, die „Evaluation“ wird nichts bewirken.

  4. raindancer

    ich versteh das alles nicht, ich mein mir ists egal wer miteinander im Bett herumturnt solang beide es so wollen..
    aber bei Kindern hört sich der Spass auf.
    Ich bin absolut dagegen dass Schwule oder Lesben Kinder adoptieren können.
    Die nächste Frage ist rein theoretisch: nehmen wir an die Mehrheit in Österreich will das ebenso nicht, wie kann man sowas gesetzlich erreichen? Über Parteiwahl geht das ja nicht.
    Volksbegehren? Zuerst tausende Stimmen sammeln, damit dann irgendwann was im Parlament nicht rechtlich bindend besprochen wird?
    Irgendwie hab ich immer mehr das Gefühl wir leben nicht in einem Rechtsstaat sondern in einer Diktatur.
    Irgendwo von irgendwem werden plötzlich Gesetze beschlossen, für die nie wer dafür oder dagegen gestimmt hat.

  5. Namor

    Zur Goldsteuer.

    War offensichtlich, dass Staaten es nicht zulassen, große Vermögen (Gesamtwirtschaftlich) unbesteuert zu lassen. Wenn der Staat den Banken den Golhandel untersagt, ist es eh aus mit dem Goldhype. Oder wenn es zur Registrierungspflicht mit Steuer auf Kursgewinne kommt.

    Wer auf einen baldigen Crash setzt: Medikamente, Alkohol, Zigaretten, Nahrungsmittel horten. Vielleicht auch Kupfer und Blei. Wohnraumsanierungen vorziehen, vorallem die thermisch wirksamen. Holzofen oder Photovoltaik mit Wärmetauscher. Bei Ölheizung eine zweiten Tank, kann als Diesel für ältere Motoren verkauft werden oder vorm Erfieren schützen. Zähne machen lassen. Kinder kriegen (wozu lebt man sonst).

    Wer viel besitzt kann sich auch gerne mit Gold eindecken.

  6. Rado

    Der nächste logische Schritt wird das Verbot von Valuten sein.

    @raindancer
    Homosexuelle Paare sollten meiner Meinung nach erst Kinder adoptieren dürfen, wenn die Wissenschaft es schafft, im Ar**sch eines Mannes, anstatt in der Gebärmutter einer Frau, menschliches Leben entstehen zu lassen. Vorher nicht. Das ist auch der engere Sinn einer Familie. Kinder sind kein Spielzeug für zwei verliebte Tunten!

  7. Namor

    @raindancer
    https://www.novo-argumente.com/artikel/marionettenvereine_gegen_alkohol

    Das ist nur die Spitze des Eisberges. Man muss davon ausgehen, dass jede medienverwöhnte NGO, nicht einem elden Credo folgt, sondern machtpolitischen Interessen. Die Medien sowieso.

    Jordan Peterson befragte zehn führende kanadische Journalisten. Alle bestätigten Selbstzensur zu betreiben, aus Angst vor Reaktionen, von sozialer Verbannung bis zu ökonomischen Verlusten. Selbst wenn sie den Mut aufbringen würden und schreiben was sie denken, bewirke dies nichts, da es den Lektor der Zeitung nicht passieren würde. Man vergleiche die Posse um Finis Germania, da wurde kurzerhand die Jury samt Bestenliste abgeschafft.

    Ein Soros ist der dritte Turm am Schachbrett der USA, ohne Legitimationsproblem kann er Opposition in Ungarn, Ukraine oder Syrien unterstützen. Kann unbehelligt gegen Währungen spekulieren. Nie gewählt, von niemanden ernannt. Ähnliches muss man für Amnesty, Ärzte ohne Grenzen, … annehmen. Wenn eine NGO tasächlich mit naiver Einfalt zu Einfluß kommt, wird die Macht versuchen sich ihrer zu bemächtigen.

    Die Gendertheorie wird von kleinen Gruppen vorangetrieben. Medien und Regierung müssen sich gar nicht offiziell auf deren Seite stellen. Man stellt sicher, dass jede Uni Repäsentanten dieser Strömung anstellt und wirksam werden läßt. Über Gewerkschaften z.B. werden Schulunterlagen entwickelt. Medien berichten unkritisch und formen über veröffentlichte Meinung die öffentliche Meinung. Über Jahrzehnte kommt man den Zielen, welche auch immer, näher.

    Ein Sender wie FM4 verkauft sich den Jugendlichen als Gesellschaftskritisch und kritisiert doch nur die Opposition. Zudem verbreiten sie die „Neue Weltordnung“ als anständiges Ansinnen. Wer aber hat FM4 dazu legitimiert? Wer finanziert diese Meinungsmache? Nie und nimmer fällt diese Art des Lobbyismus auf die Regierung zurück. Wie die SPÖ nichts mit den Moderatoren des ORF zu tun hat.

    Wir Menschen sind eingehegt.

  8. Dieuetmondroit

    Es gibt unzählige Seiten über Edelmetalle, die scheinbar von Edelmetallverkäufern betrieben werden. Sie wollen die Menschen zum Gold- und Silberkauf animieren und sind daher mit Vorsicht zu genießen.
    Einige Seiten werden offensichtlich auch von Spinnern betrieben, wie z. B.
    http://www.hartgeld.de
    Und zum Thema Besteuerung: Die beste Vorsorge ist Vermögen, von dem der Staat nichts weiß. 😉

  9. Reini

    raindancer, Rado,… geb euch vollkommen recht,… ein Kind das schon aus zerrissenen Familienverhältnissen kommt, bekommt noch zwei fremde Herren als Elternteile,… die Normalität eines Kindes sieht anders aus!

  10. raindancer

    @namor und Reini….interessant, ich bin da vollkommen verblüfft, ich dachte heiraten hat nichts mit Adoption zu tun

  11. raindancer

    find ich alles sehr seltsam ehrlich gesagt…ich mein ich bin aus anderen gründen gegen die adoption durch homosexuelle (ob verheiratet oder nicht..find ich egal), aber ich find das irgendwie ungesetzlich..das eine gesetzesänderung die andere nach sich zieht.
    ich finde ob homosexuelle adoptieren dürfen oder nicht sollte seperat entschieden werden, und sollte nicht abhängig davon sein, ob man verheiratet ist oder nicht
    ganz dubios

  12. raindancer

    ich würde noch eher einzelpersonen die adoption erleichtern als homosexuellen …aber ich bin vielleicht altmodisch..ich finde kinder sollten einen normalen start haben mit normalen zeugungseltern
    ich bin auch dagegen dass 60igjährige sich noch befruchten lassen..aber was solls ..
    alles irgendwie eigen bei uns
    es gibt keine garantie dass adoptionseltern nciht auch einen sprung in der schüssel haben, aber zumindest wären die basics mal gegeben.
    ich denk bei homosexuellen immer an das erlernen von verhalten..das ist bei kindern sehr stark
    sie erlernen dann homosexualität …auch wenns immer heisst,das sei angeboren
    ich glaub es ist 50/50
    weiters denk ich an sexuelle übergriffe (ist vielleicht ungerecht..pädophile gibts auch bei heteros)

  13. raindancer

    apropos Gold ..das einzige was ich dazu weiss, dass China und Russland total auf Gold setzen, aber weniger als Währung sondern als Backup :)damit ich wenigstens irgendwas zum Thema sag

  14. Reini

    Was passiert wenn man unterirdische Berge voll mit reinem Gold findet, oder ein Verfahren für die Massenherstellung findet? … gibt’s dann Gold zum Schrottpreis? … bricht weltweit die Währung zusammen? … hat der Ehering Ramschwert? … gibt’s die vergoldeten Kloschüsseln dann beim IKEA?… die Frage einer Steuer hat sich jedenfalls aufgelöst,…

  15. Mona Rieboldt

    Frankreich plant auch andere Steuern. So soll der Emissionshandel durch eine Steuer ersetzt werden, die dann vor allem deutschen Firmen schadet, Frankreich mit seinen 50 AKWs aber bevorzugt.

    raindancer
    Ich halte schon das Wort „Ehe für alle“ für absurd. Wer darf dann alles wen heiraten? Darf ich dann zwei Männer heiraten? 😉 Jedenfalls kann man dann keinem Moslem seine vier Frauen verbieten, muss sie anerkennen. Hier ist die traditionelle Ehe zwischen Mann und Frau abgewertet worden.
    Rechtlich dürfen Ehepaare Kinder adoptieren, also auch ein schwules Ehepaar. Das ist das Ergebnis der „Ehe für alle“. Man kann dagegen sein, aber machen kann man nichts. Sonst müsste man alles rückgängig machen und dafür wird es keine Mehrheiten geben.

  16. Thomas Holzer

    Begonnen hat das Fiasko, meiner bescheidenen Meinung nach damit, daß von Feministinnen über GrünI*_nnen bis zu den Vertretern der LGBTI (oder wie immer die sich nennen) mit tatkräftiger Unterstützung der Politiker und Medien verkündet würde, daß es „ein Recht auf ein Kind“ gäbe.

    Damit wurden die Schleusen der Dummheit erst richtig weit geöffnet.

  17. Rennziege

    11. Oktober 2017 – 14:24 — Thomas Holzer
    Absolutely true, sir. Gäbe es „ein Recht auf ein Kind“ in Gesetzesform — wofür die multisexuellen NGOs und Lobbies vor und hinter den Kulissen unermüdlich werben —, wären auch die Kinderhändler legitimiert. Und die, wie wir wissen, gibt es weltweit, nicht nur im Darknet. Dort aber in der übelsten, barbarischsten Form, die sich in Albträumen denken lässt.

  18. raindancer

    ich finde den rechtlichen Status Ehe durchaus sinnvoll ..zb Pensionsanspruch, Kinder usw …von mir aus wer meint es muss aus religiösen Gründen sein ok.
    Prinzipiell aber ließe sich das rechtliche auch durch einen Ehevertrag regeln, ebenso bezüglich Kinder.
    Ich finde es absolut falsch, dass die Tatsache „verheiratet“ egal mit welchem Geschlecht auch automatisch bedeutet …befähigt für Adoption. Was für eine Dummheit.
    Schwule und Lesben sollten nicht adoptieren dürfen.
    @Mona
    Soviel ich weiss ist aber Polygamie noch verboten in Österreich, wer weiss wie lange noch 🙂
    Stimme aber vollkommen zu das „für alle“ist eine absolut seltsame Wortwahl.
    Vielleicht bedeutet den Teufel an die Wand malen tatsächlich eine Vorbereitung für Polygamie.
    Man weiss ja, dass die Grünen teilweise höchst seltsame Vorstellungen haben und die Bücher von Crohn Bendit waren einschlägig.
    Was mich total erschüttert hat sind die Vorgänge in der Türkei , hier wurde das strafbare sexfähige Alter auf 12 herabgesetzt.
    Bereits im Juni diesen Jahres beschloss die Türkei ein Gesetz, nachdem es erlaubt sei, Sex mit 12-Jährigen zu haben und diese zu verheiraten. 2016 hatte das türkische Verfassungsgericht eine Bestimmung aufgehoben, die alle sexuellen Handlungen an Kindern unter 15 Jahren als „sexuellen Missbrauch“ unter Strafe stellte. Dieser Skandal ging in der medialen Berichterstattung um den Putschversuch in der Türkei und seine Folgen unter.
    Ebenso soll die Muftiehe erlaubt sein, aktuell in der Presse zu lesen.
    http://diepresse.com/home/ausland/welt/5298394/Tuerkei_Plan-fuer-MuftiEhe-loest-Proteste-aus

  19. astuga

    Der Trend in der EU ist ganz klar: Abschaffung des Bargeldes und Besteuerung von Edelmetallen (vielleicht irgendwann auch der Besitz nennenswerter Mengen).

    Freilich gilt das nur für Normalsterbliche.
    Die Globalisierer haben sich längst ein alternatives Geldsystem geschaffen – mit neuem Goldstandard.
    Bitgold bzw Goldmoney Inc.
    Der Sitz ist auf einer Kanalinsel, das physische Gold der Kunden wird je nach Kundenwunsch an einem von mehreren weltweit verteilten Standorten gelagert.
    Transaktionen erfolgen mittels Karte oder virtuell (als digitale Goldwährung).
    Von Beginn an involviert war wieder einmal der altbekannte Herr Soros, und natürlich ist das ganze auch noch Sharia-konform.
    Einige Basic-Infos dazu: https://en.wikipedia.org/wiki/BitGold

    Wenn also die einen irgendwann fassungslos vor den gesperrten Bankomaten stehen (Zypern, Indien), oder nur mehr Bagatellbeträge ausbezahlt bekommen, so wird anderen niemals die harte Währung ausgehen.
    Und sie werden sich auch nicht fragen müssen, wie man jetzt eine Goldmünze oder einen Goldbarren am besten teilt um physisch etwas damit zu bezahlen.

  20. mariuslupus

    Alle waren von Macron begeistert. Jetzt werden die Medien noch mehr begeistert. Endlich einer der die Reichen exemplarisch rupft. Danach kommt der terreur, aber nach Scharia regeln.

  21. Gerald M.

    Wo ist eigentlich Politik live: WAHL 17: Die Runde der Politikberater vom 11. Oktober verblieben? Statt einer Aufarbeitung der heutigen Konfrontation Kurz-Kern zu sehen, darf ich mir eine „Doku“ über Wein ansehen.

    Persönlich bin ich der Meinung, dass der ORF in Konkurs geschickt wird, aber das komplette Archiv digitalisiert zur Verfügung gestellt werden muss.

  22. mariuslupus

    @raindancer
    Die Osmanen sind die Vorreiter des Fortschritts. Was heute in der Türkei gesetzkonform ist, sexueller Missbrauch von Kindern, wird Morgen in der EU Tatsache werden. Mit voller Unterstützung der Linken, der Feministen, der Gutmenschen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>