Entfernte Verwandtschaft: August 1914, September 2015

„….Es ist für mich erstaunlich, dass noch niemand die Ereignisse im August 1914 mit denen des September 2015 verglichen hat. Die Kriegsbegeisterung 1914 ist für uns ein Ereignis wie aus einem anderen, längst versunkenen Zeitalter. Für den September 2015 gilt das in gewisser Weise schon heute. Die täglichen Meldungen über die Folgen der Massenmigration in den beiden letzten Jahren lassen selbst ein so nahes Ereignis wie die Grenzöffnung hinter einem dichten Schleier verschwinden. Tatsächlich befand sich Deutschland, präziser ein Teil der deutschen Gesellschaft, vor zwei Jahren in einer Art Traumland, an das sich heute nicht einmal die eifrigsten Befürworter der Grenzenlosigkeit gerne erinnern. Wahrscheinlich will auch bald niemand mehr dabei gewesen sein…“ (hier weiter)

22 comments

  1. Reini

    „Wahrscheinlich will auch bald niemand mehr dabei gewesen sein…“ Jubel beim Aufstieg Hitlers, danach in der Opferrolle,… Dieses Massenphänomen es hat sich bis heute nichts verändert!
    Sie wollen den Frieden (mit Massenmigration) und holen sich den zukünftigen (Bürger)Krieg,…

  2. Rado

    1914! Dass da vorher keiner draufgekommen ist?
    Gehört zum Besten, was ich über den deutschen Massenwahn 2015 gelesen habe.

  3. mariuslupus

    Die Massenpsychose 1914 und 2015 haben einen gemeinsamen Nenner. Die Medien. Die Medien waren im Jahr 1914 überwiegend für die Kriegserklärung. 2015 haben die Medien die Begeisterung für den Rechtsbruch geschürt, jeden Ansatz zu kritischen Distanz unterdrückt.
    Ein Unterschied noch Wilhelm II ist in den Krieg hereingeschlittert, Merkel hat den Rechtsbruch mit voller Absicht herbeigeführt.

  4. sokrates9

    Bitte nicht verdrängen! gilt auch für Österreich! 100.000 am Heldenplatz, der Bundespräsident mit Willkommensfahne am Westbahnhof, Kern der oberste Fahrdienstleiter für die Gratiszüge, begeisterte Medienberichte, schnelle Änderungen von Verfassungsbestimmungen um den armen Flüchtlingen sofort Quartiere zur Verfügung stellen zu können, Durchgriffsrecht, usw..

  5. KTMTreiber

    Die vom Autor, Alexander Meschnig, in diesem Artikel niedergeschriebenen Gedanken beschäftigten mich schon in 2015, knapp zwei Jahre nachdem ich „Die Schlafwandler“ von C. Clark gelesen hatte und ich kam zu einem ähnlichen Urteil / Fazit. Mögen Merkel & Co. in „aufregenden Zeiten leben“ ….

  6. namor

    Die Medien haben niemanden vor sich her getrieben. Die Medien waren wohl (im Sinne von gut,ausgewogen, etc) orchestriert.

    Die Springer-Bild von Frida Springer hätte Busenfreundin Merkel niemals das Bild vom ertrunkenen Jungen in Farbe Din A3 auf der Titelseite angetan. Herr Merkel als Kurator im Springerverlag hätte das nicht zugelassen. Bertelsmann mit Schüssel und anderen konservativen Politikern im Vorstand treiben keine Merkel vor so her.

    Keine Ahnung was 1914 war. 2017 war wohl temperiert.

  7. Rado

    Was 1914 war, kann man zumindest für Österreich dank Digitaler Quellen ziemlich lückenlos nachvollziehen.
    Dass die Medien damals niemand vor sich hergetrieben halte, halte ich für eine sogenannte „Wuchtl“.
    Die ganze Julikrise bis weit in den August 2014 ist bestimmt von Medienagitation und Stimmungsmache für den Krieg. (Das ist jetzt aber wohl nicht so neu, hoffe ich)

  8. Thomas Holzer

    Und die -mit Verlaub- vertrottelten Politkommissare wollen Messer- und Machetenattacken mit dem vermehrten Bau von Pollern verhindern……man höre sich nur die Wortspenden des EU-Sicherheitskommissars an

  9. Thomas Holzer

    @Rado
    Ja eh!
    Aber es noch immer die Menschen, welche sich „agitieren lassen“; wie schon getippt: Wehe wenn sie losgelassen, die Massen“
    Die Wenigsten sind bereit, sine ira et studio, sich möglichst nüchtern eine Meinung zu bilden. Und die Unbedarften wissen halt -wenn dies auch ihr einziges Wissen zu sein scheint- daß sie nur in der Masse „Einfluß“ haben, auch wenn sie dies in das Verderben führt. Hauptsache: nicht alleine

  10. Thomas Holzer

    Und der Herr VdB biegt seine Rechte fast bis zum Brechen derselben – zumindest derzeit (noch) verbal

  11. Huitzilipochtli

    Noch eine historische Parallele zum Refugee welcome Wahnsinn 2015:

    „Das Trojanervolk sah in diesem gräßlichen Ereignis eine Bestrafung der frevelhaften Zweifel seines Priesters. Ein Teil eilte der Stadt zu und riß die Mauern nieder, um dem unheilvollen Gaste den Weg zu bahnen, ein anderer fügte Räder an die Füße des Rosses, wieder andere drehten gewaltige Seile aus Werg und warfen sie dem hölzernen Riesentier um den Hals. Dann zogen sie es im Triumphe nach der Stadt; Knaben und Mädchen, die Hand an die Seile gelegt, sangen in Chören feierliche Hymnen dazu.“

    Gustav Schwab. Sagen des klassischen Altertums.

  12. Rado

    @Thomas Holzer
    Na der wird gerade alle Hände voll zu tun haben, alle arbeitslosen Grünen in der Präsidentschaftskanzlei unterzubringen.

  13. Mona Rieboldt

    sokrates9
    Danke! Österreich ist nicht viel anders als Deutschland, da und dort die Teddywerfer, was schon deswegen irre, weil es zu 80% erwachsene junge Männer waren. Politiker in beiden Ländern waren besoffen von der Willkommenskultur, danach kam der Kater bei ihnen.
    .
    Kurz sollte sich fern halten von Merkel, denn sie kastriert jeden. Sie hat das schon mit dem deutschen Parlament, der eigenen Partei, jedem Widersacher gemacht. Sie hat es auch erst mit FDP, dann mit SPD gemacht, schon vor der Wahl mit Seehofer und der CSU. Und Seehofer folgt Merkel jetzt ganz brav. Und sie macht das so hinterhältig, dass es erst bemerkt wird, wenn es zu späl ist. Und Merkel hat Kurz für seinen Wahlkampf gelobt, das ist hochgefährlich, da hat sie das Messer schon in der Hand.

  14. Falke

    Mancher Vorposter (Reini) hat es schon angesprochen: die Situation ist durchaus auch mit der Nazizeit vergleichbar (natürlich ebenfalls nicht gleichzusetzen!). Weil die Staatspropaganda verkündet hat, dass die Verfolgung und (vorläufig) Ausschaffung von Juden richtig, gut und nützlich für die Deutschen ist, haben plötzlich die Massen, darunter gebildete und kultivierte Menschen, die jahrzehntelang mit Juden in guter, ja freundschaflticher Nachbarschaft gelebt haben, voll bei der Verfolgung und Hetze gegen Juden mitgemacht. Ebenfalls schon bei einigen Vorpostern zu lesen, dass damals wie heute auch Österreicher voll dabei waren bzw. sind. Immerhin ist – im Unterschied zu Deutschland – die offizielle Politik, ja sogar die SPÖ, voll umgeschwenkt – die extrem unterschiedlichen Wahlergebnisse der Regierungsparteien beweisen es: CDU und SPD stark dezimiert, ÖVP der große Sieger, SPÖ – trotz Skandalen und extrem schwachem Spitzenkandidaten – etwa gleich geblieben. Ähnlich nur – auf verschiedenem Niveau – die Erfolge der AfD un der FPÖ. Unterschiedlich allerdings – eher unerklärlich – die Grünen, die hier wie dort unerschütterlich an der Willkommenskultur und den offenen Grenzen für alle festhalten: bei uns – zu recht – völlig zertrümmert, in Deutschland sogar mit leichten Gewinnen.

  15. raindancer

    Schade dass VdB nicht nur Grüner ist, dann wär er jetzt weg vom Fenster und vom Trog.

  16. Rado

    @Der Herr VdB war auch so gut versorgt auch ohne die Grünpartei. Er war zuletzt Universitätsbeauftragter der Stadt Wien, aufgefallen ist er damals eher durch ein 210.000 Euro Budget und durch müdes Schweigen. Vermute übrigends, er wird sein aktuelles BP Amt genauso lautlos führen wie das letzte.

  17. Rennziege

    Alle diese Parallelen wurden großteils schon in Sir Christopher Munro Clarks „The Sleepwalkers“ / „Die Schlafwandler“ geschildert, jenem eminenten Cambridge-Historiker. Allerdings mit einem gesamteuropäischen Fokus.

  18. Thomas Holzer

    @Falke 15:16h
    „Weil die Staatspropaganda verkündet hat, dass die Verfolgung und (vorläufig) Ausschaffung von Juden richtig, gut und nützlich für die Deutschen ist, haben plötzlich die Massen, darunter gebildete und kultivierte Menschen, die jahrzehntelang mit Juden in guter, ja freundschaflticher Nachbarschaft gelebt haben, voll bei der Verfolgung und Hetze gegen Juden mitgemacht“

    Ich erlaube mir, Ihren Satz etwas zu „modifizieren“ 😉 natürlich nicht ohne Hintergedanken

    „Weil die Staatspropaganda verkündet hat, dass die Verfolgung und (vorläufig) Ausschaffung von Muslimen richtig, gut und nützlich für die Deutschen ist, haben plötzlich die Massen, darunter gebildete und kultivierte Menschen, die jahrzehntelang mit Muslimen in guter, ja freundschaflticher Nachbarschaft gelebt haben, voll bei der Verfolgung und Hetze gegen Muslime mitgemacht“

    Ja, Sie haben recht, Juden haben nicht gemordet, aber auch Muslime haben nicht gemordet, sondern immer nur Individuen im Namen einer Religion, Ideologie etc.

    Oder wollen Sie behaupten, daß alle! Deutschen und natürlich auch alle! Österreicher während des III. Reiches gemordet haben?!

  19. raindancer

    mich würde interessieren …was müsste die perfekte Partei für euch tun? in Bezug auf Migranten und Asyl oder zb Beamte ( Sonderprivilegien und nicht gedeckelter! Pension), in Bezug auf Selbständige grosse und kleine, in Bezug auf Arbeiter und Angestellte (Gehälter) , in Bezug auf EU, in Bezug Pensionen und Pensionsalter und Höhe. Sollen Hausfrauen ohne gearbeitet zu haben und doch 4 Kinder eine Pension bekommen ? (da gehen sich keine 15 Jahre aus?) In Bezug auf Krankenkassen. In bezug auf Arbeitslosengeld, Mindestsicherung und Notstand.
    Soll es ein Limit für Reichtum geben?
    Sollen Steuern an die Gehälter überhaupt angepasst sein?
    Soll es Mindestsicherung überhaupt geben?
    Ist das derzeitige Wahlsystem für euch ok?
    Ich hoffe die habe die kritischen Punkte alle aufgezahlt.
    Was wäre gerecht und gut?
    was wäre die perfekte Reform?

  20. Falke

    @Thomas Holzer
    Der große Unterschied ist (bzw. war), dass die Juden echte „Deutsche“ waren, die sozusagen „immer schon“ in Deutschland gelebt haben und sich auch als Deutsche – mit mosaischem Glauben – gefühlt haben, was man von der großen Mehrheit der hier lebenden Moslems keineswegs behaupten kann, und schon gar nicht von den hunderttausenden Invasoren der letzten 2 Jahre. Juden sind bekanntlich nie und nirgends in Massen eingewandert (höchstens nach Palästina bzw. Israel), schon gar nicht illegal.

  21. raindancer

    @Thomas Holzer
    Verweigern von Einwanderung ins Sozialsystem und ins Land ist kein Verfolgen sondern Staatspflicht.
    Niemand verfolgt Muslime, ich will sie aber auch nicht
    massenhaft in unserem Sozialsystem oder als Mindestlöhnerautausch für Österreicher.
    Und wenns um Sicherheit und das Thema sexuelle Übergriffe geht, um politischen Islam..dann verfolgen die Muslime eher die Einwohner.
    So gehts ja wohl nicht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>