Merkel schwimmt, das Krokodil wartet

„…..Irgendwann kommt jedes dysfunktionale System an sein Ende. Nichts anderes ist in der vergangenen Jamaika-Nacht passiert. Die Kräfte zur Abwehr des Faktischen reichten einfach nicht mehr, auch wenn Merkels wichtigste Allierten in den Medien sich bis zuletzt ins Zeug legten. Ob in der CDU noch ein Funken Leben steckt, das wird sich jetzt darin zeigen, wie schnell sie in der Lage ist, ihre eigentlich schon erledigte Vorsitzende auch formal noch zu stürzen…“ (hier)

28 comments

  1. Rado

    Das mit der CDU könnte noch interessant werden. Immerhin sitzen dort Leute, die Merkel auf dem letzten Parteitag vor nicht einmal einem Jahr ganze zehn Minuten beklatscht haben. Sowas lässt ziemlich tief in eine Leere blicken blicken.

  2. Thomas Holzer

    Und die deutschen Medien berichten über das Scheitern dieser „Sondierungen“, als ob ihnen der Himmel auf den Kopf gefallen wäre und die Welt knapp vor dem Untergang stünde.

  3. Rado

    Die Deutschen Medien sind Staatsfunk = Merkelfunk! Das ist nicht viel anders als in Osterreich.
    Und natürlich sind sie linkslastig bis linksextrem. Das hat Tradidion seit Jahrzehnten. Nur so konnte sich ein Geistes- und Charakterzwerg wie Joschka Fischer jahrelang als „Beliebtester Politiker Deutschlands“ inszenieren oder eine farblose Frau wie Merkel diese Aura um sich aufbauen.

  4. Falke

    Der Ausstieg Lindners (dessen tatsächliche Begründung von den Medien sorgfältig verschwiegen wurde) hat eine Hauptursache: Die FDP hat sich in der Migrationsfrage auf keinerlei Zahlen, Obergrenzen usw. eingelassen, sondern hat verlangt, dass in Deutschland wieder Gesetze eingehalten werden, und zwar buchstabengetreu (genau das will ja auch die AfD und wird deshalb als rechtsextrem, rassistisch usw. beschimpft); das hätte praktisch bedeutet, dass erstens überhaupt keine Migranten mehr aufgenommen werden, zweitens auch kein Familiennachzug erfolgt und drittens dass hunderttausende Illegale umgehend ausgewiesen werden. Das war nicht nur für die Grünen inakzeptabel, sondern auch für Merkel.

  5. Thomas Holzer

    @Falke
    Deswegen wird Lindner auch von allen verteufelt, an den Pranger gestellt und als unverantwortlich (welche Chuzpe) bezeichnet.

  6. Christian Peter

    @Falke

    Alles nur Gerede. Der einzige Grund, warum Jamaika scheiterte ist die Gier der Parteien, die Regierungspfründe auf drei Parteien zu verteilen ist einfach unlukrativ, daher wird man so etwas nie erleben, daher war von vornhinein klar, dass es eine Dreierkoalition nicht geben wird, CDU und FDP haben nur zum Schein Sondierungsverhandlungen geführt. Hoffentlich durchschauen das die Wähler und werden die CDU, FDP und SPD bei Neuwahlen ein Wahldebakel bescheren.

  7. Thomas F.

    „…wie schnell sie in der Lage ist, ihre eigentlich schon erledigte Vorsitzende auch formal noch zu stürzen…“
    Nachdem, was ich bisher mitbekommen habe, ist davon keine Rede.
    Obwohl es natürlich die einzige logische Lösung des Koalitionsdilämmas wäre: Merkel über Bord und AfD an Bord.

  8. sokrates9

    Rado@…Dann steht in einer Woche Deutschland Kopf und Europa in Zwei Wochen . und die EU ist endgültig kollabiert!.

  9. Christian Peter

    @Tom

    Keineswegs, ich benutz nur meinen Verstand. Wie oft sollten die Bürger ihres Erachtens an die Urnen gerufen werden, so oft, bis das Ergebnis den Parteien passt ? Meines Erachtens sollten es gesetzlich verboten sein, binnen kurzer Zeit Neuwahlen auszurufen.

  10. cmh

    @cp und @th

    Wie Merkel schön gezeigt hat, sind dem Machtwilligen Gesetze einfach wurscht.

    Eine Begrenzung der Amtsperioden scheint mit das höchste der Gefühle zu sein. Danach käme nur noch das undemokratische Hinaustragen aus dem Amt in Frage. Aber das ist wie gesagt dem wEsen der Demokratie widersprechend.

  11. TomM0880

    @CP
    was alles verboten gehört, wenn es nach euch Sozialisten geht, wissen wir ja.

    Die FDP hat das einzig richtige getan. Unter Zwang muss ich nicht meine Prinzipien aufgeben und meine Wähler hintergehen.

    Wenn sich keine Mehrheit finden lässt, dann muss halt neu gewählt werden, wenn keiner bereit ist eine Minderheitenregierung einzugehen.

    Was viel fragwürdiger ist, ist der Umstand, dass Frau Merkel lernresistent ist. Jeder anständige Mensch, würde seinen Platz räumen, wenn er ein Minus bei der Wahl von beinahe 9% einfährt.

    Aber sie können ja zu Mutti fahren und ihr ein Loblied singen.

  12. ethelred

    Mugabe hat es bis 93 „geschafft“, die Realität erfolgreich auszublenden. Da hat die Staatsratsvorsitzende ja noch lange Zeit sich mit ungnädigen Realitäten abzumühen

  13. Christian Peter

    @Tom

    Parteien haben sich in einer Demokratie nach dem Wähler zu richten, nicht die Wähler nach den Parteien. Die Bürger binnen weniger Wochen zwei Mal zu den Urnen zu rufen ist Missstand, der gesetzlich unterbunden gehört. Merkel soll eine Minderheitsregierung bilden, sogar die AfD hat sich bereit erklärt, eine Minderheitsregierung zu unterstützen.

  14. sokrates9

    Die Afd ist eine verfassungskonforme Partei! Wenn man sich deren Mitglieder ansieht kommt ein großer Teil von CDU / CSU! Ist es demokratisch dies a priori nicht einmal zu ignorieren?Bin sicher FDP / CSU hätten da wenig Probleme! Nur die Kommunistin Merkel kann da nicht!

  15. Mona Rieboldt

    Merkel hat schon angedroht, bei Neuwahlen wieder anzutreten. Sie macht den Mugabe.
    Und in der CDU ist keiner, der gegen Merkel aufsteht. Sie hat ja schon länger in der CDU alle, die ihr gefährlich werden könnten, kastriert.

    FDP-Lindner hätte massiv Wähler verloren, würde er sich so über den Tisch ziehen lassen von Merkel wie damals Westerwelle. Danach flog die FDP aus dem Bundestag. Die SPD hat Merkel auf 20% gedrückt. So gesehen bin ich für eine Minderheitenregierung von Merkel-CDU mit den Grünen. Bei der nächsten Wahl wären die Grünen dann bei 4,8 % und raus aus dem Bundestag.

  16. Rennziege

    Mir fällt in dem aufs Wesentliche beschränkten Video-Link auf, wie oft Madame Merkel ihr rechtes Händchen zum deutschen Gruß erhebt. Ist das (PC-mäßig betrachtet, aber auch generell) nicht längst verboten? Ich staune Bauklötze.
    @Mona Rieboldt:
    Ich teile Ihre Ansicht der Dinge, Mona. Der Abflug der Grünen aus allen Parlamenten ist überfällig. Keine andere Partei hat sich das so sehr verdient.

  17. Rennziege

    21. NOVEMBER 2017 – 17:32 — Der Realist
    @ Peter Christian 11:56
    „ich benutz nur meinen Verstand“ – der war gut!!
    Das war wirklich ein Gag oberster Kajüte, wie Seefahrer sagen würden. Klar, dass man ein Segel setzen kann, auch wenn kein Wind weht. Aber wenn man weder ein Schinakel noch ein Segel hat wie CP, nützt auch die flotteste Brise nixxx,

  18. Thomas Holzer

    Die FDP -zumindest meiner bescheidenen Meinung auch nur noch rudimentär liberal- aber anscheinend noch immer „zu liberal“, wird von den vereinigten Parteien und Medien bei einem allfälligen neuen Bundestagswahlkampf in die „APO“ verabschiedet werden.
    Und „Die Grünen“ werden als „staatstragende“ Partei zu neuen Höhen auflaufen.
    Verkehrte Welt; den Sozialismus, egal in welcher Verkleidung, hält anscheinend wirklich niemand auf

  19. Rennziege

    21. NOVEMBER 2017 – 18:38 — Thomas Holzer
    Irrtum, wenn Sie gestatten, Herr Holzer. Es ist Herrn Lindner gelungen, die FDP zu exhumieren und mit neuem Leben zu beflügeln. Daran wird, sofern er sich und den Seinen treu bleibt, die Zahl der FDP-Wähler nur wachsen, auch wenn es Neuwahlen gibt.
    Dass ausgerechnet die greisen und grünen Altkommunisten als „staatstragende“ Partei zu neuen Höhen (Ihre Worte) auflaufen werden, wage ich herzhaft zu bezweifeln.So grün ein Baum auch sein mag — im Herbst verdorren seine Blätter. Es sei denn, er ist ein Nadelbaum. Doch Nadeln braucht der stinknormale Grüne nur, um sich ein wenig Lebenselixier in die Unterarmvene zu spritzen; erst dann ist er fit für die Rettung der Welt.

  20. Christian Peter

    @Rennziege: Ganz klar, ohne SPD geht es auch in Deutschland nicht. Zu schade für euch blaunschwarzen Irrlichter, dass ihr das nicht kapiert.

  21. Johannes

    Es ist vorbei Frau Merkel, sie haben weder den Rückhalt noch die Perspektiven um weiter zu machen und leider haben sie auch nicht den oder die Nachfolger aufgebaut um friktionsfrei zu übergeben.
    Deutschland steht ohne politische Persönlichkeiten da, alles war auf die Führungspersönlichkeit Merkel zugeschnitten und plötzlich ist sie machtlos, hilflos und unfähig eine vernünftige Regierung zu bilden.
    Wenn man Ihnen zuhört so scheint es einem als hätte man alles schon tausendmal gehört, da ist nichts was einer politische Dynamik einem Aufbruch oder gar einer Zukunftsperspektive gerecht werden würde.
    Es stimmt Sie hatten es nicht leicht als zig-Tausende auf den Autobahnen Griechenlands, Serbiens und Ungarns zu Fuß Richtung Deutschland, Schweden, Österreich unterwegs waren, wahrscheinlich war es gar nicht möglich diese Menschen zu stoppen.
    Der Fehler war diesen einmaligen Ausnahmezustand nicht zu stoppen, nicht mit Ungarn gemeinsam die Schengengrenze verteidigen sondern dieses aufrichtige Volk dem Spott und der Häme, bis heute, preis zu geben.
    Sie waren das Liebkind der linken Presse und Fernsehmedien und haben auf die osteuropäischen Völker Europas vergessen, wollten ihnen Lasten auferlegen die bei den Lebensbedingungen dort verrückt anmuten.
    Sie haben die einmalige humanitäre Geste zum Dauerzustand gemacht, als sie den Fehler erkannt haben sprachen sie von Abschieben, Abschieben, Abschieben und haben nicht erkannt das es zu spät ist.

    Deutschland ist verwirrt, vom Fremden überwältigt, nicht mehr in der Lage die überbordende Überfremdung zu kontrollieren, der Familiennachzug wird enorme Ausmaße erreichen und die Ratlosigkeit der deutschen Gesellschaft weiter dramatisieren.
    Am Ende steht die Kapitulation und das uneingeschränkte, unkontrollierbare geschehen lassen der sich verselbständigenden Migrationsereignisse.
    Schade Frau Merkel einen solchen Schlußpunkt einer nicht immer gar so schlechten Bundeskanzler – Karriere zu setzen.

  22. Mona Rieboldt

    Rennziege
    Die FDP wird bei Neuwahlen dazu gewinnen, weil sie sich Merkel nicht gebeugt hat diesem „weiter wie immer“.
    Die Grünen sind eine „Ein-Generationen-Partei“, die inzwischen alt geworden ist. Ihr Niedergang kommt sicher. Es wäre jetzt ihre letzte Möglichkeit gewesen, noch Ministerposten zu erhalten.
    Geht die SPD wieder mit der CDU in eine Groko verliert sie bei der nächsten Wahl und landet dann bei ca. 15%.

  23. Christian Peter

    Erste Umfrageergebnisse bestätigen das logische Ergebnis im Falle von (völlig überflüssigen) Neuwahlen : AfD, FDP und Grüne gewinnen, CDU/CSU und SPD verlieren.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>