Und Genderwissenschaften schon?

„Die Aus- und Weiterbildung eines Propagandisten der früheren DDR-Staatspartei SED wird im wiedervereinigten Deutschland nicht als Fachschulabschluss anerkannt. Das ist das Fazit einer Prüfung durch den Petitionsausschuss des sächsischen Landtags.“ (hier)

2 comments

  1. Fragolin

    „Da es den Beruf in Deutschland nicht mehr gibt, könne er auch nicht offiziell anerkannt werden.“
    Naja, da bin ich mir nicht so sicher. Heute nennen sich die Propagandisten Journalisten und arbeiten nicht mehr beim Bezirksparteibüro sondern bei der SZ oder der „Zeit“…

  2. Johannes

    Ob anerkannt oder nicht mit dieser Spezialausbildung müssen sich doch die Öffentlich-Rechtlichen um den Mann reißen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>