9 comments

  1. Kluftinger

    Hat dieser Herr Giese dies auch begründet?
    Es könnte ja sein, dass er der Sektion „Verdrängung“ angehört, die tunlichst alles was das eigene Weltbild stört mit Bann belegt. ( Volksmund: den Kopf in den Sand stecken)

  2. Rado

    Habe den Namen gegoogelt. Wenn der echt ist, könnte man in einer Kabaretsendung einen Sketch draus machen. 🙂

  3. Susanne

    Ich denke Herr Giese ist einer der Schüler, die sinnerfülltes Lesen schon nicht mehr in der Schule hatten. Ich danke Herrn Ortner für seine Beiträge die mich zum Nachdenken bringen.

  4. Thomas Holzer

    Ja, eine genauere Definition wäre schon angebracht gewesen; andererseits, immerhin mit Namen gezeichnet und ohne Geifer

  5. GeBa

    Ich bin der Meinung, wenn jemand seine eigene Meinung klar vertritt, dann muss er sich nicht dafür genieren.
    Bitte weiter so, Herr Ortner!

  6. sokrates9

    Muss man sich heute wirklich schon genieren wenn man zeigt wie mit Steuergeldern umgegangen wird und wie treffsicher österreichische Beamte bei den Flüchtlingen agieren?

  7. Reini

    Herr Giese scheint ein schlechtes Gewissen zu plagen. Vielleicht wird er noch ein Fan von Herr Ortner. 😁

  8. Johannes

    Das mit dem genieren ist so eine Sache, wenn die Fakten in Ortners Kolumne so erdrückend sind nützt halt das genieren auch nichts mehr, es macht keinen der getöteten Menschen wieder lebendig.
    Daher weniger genieren, die Dinge öfter beim Namen nennen und die richtigen Schlüsse und letztlich Konsequenzen ziehen.
    Genieren müssen wir uns alle vor den Opfern des Terrors und vor deren Angehörigen, genieren das wir es zugelassen haben, förmlich in Kauf genommen haben das es passiert.
    Natürlich möchte ich die geschätzten Leser und Schreiber hier nicht in Geiselhaft mit den Welcom-Klatschern nehmen aber mit wir ist unsere Gesellschaft gemeint zu der ich auch den Herrn Giese zähle.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>