Doskozil kritisiert FPÖ: „Zu wenige Abschiebungen“

„…Der frühere SPÖ-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, unter dem nur ein einziges Mal abgelehnte Asylwerber mittels Hercules-Transportflugzeug abgeschoben wurden, kritisiert die FPÖ für ihren mangelhaften Einsatz bei Abschiebungen scharf. Und das, obwohl die Freiheitlichen seit gerade einmal 29 Tagen offiziell in der Regierung sind! „Die FPÖ ist stets für Rückführungsabkommen bei negativen Asylbescheiden aufgetreten. Diesen Zugang vermisse ich derzeit“, so der nunmehrige SPÖ-Landesrat im Burgenland. Dass derzeit ganz offensichtlich ein harter Rechtsruck innerhalb der SPÖ stattfindet, zeigt sich am aktuellen Streit der Genossen bezüglich der Arbeitsmarkt-Zuwanderung. …“ (hier)

5 comments

  1. Reini

    Ich würde Herrn Doskozil raten die Partei zu wechseln um glaubwürdig in die Regierung zurückzukehren! …
    Oder es ist nur ein politischer Schachzug, denn mit den jeweiligen Ländern gibt es große Hürden zu überwinden. Diese nehmen die abgelehnten Flüchtlinge nicht zurück, und wenn doch, meist mit hohem finanziellen Aufwand.

  2. cmh

    Was will man mit den Genossen denn eigentlich noch anfangen? An der Macht zu kleben können andere auch.

  3. Christian Peter

    Asylanten werden in Zukunft vermehrt FPÖ und ÖVP wählen, denn auch diesmal wird es von der neuen Regierung (wie ehemals unter der Regierung Schüssel) mehr Geld für Familien geben, was vor allem Großfamilien mit Migrationshintergrund erfreuen wird.

  4. Reini

    Christian Peter,… wird nicht zutreffen, da die wenigsten Großfamilien mit Migrationshintergrund Steuern zahlen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>