Hartz IV, die Flüchtlinge und eine Lüge

„…Hartz IV fördert die Armut, behauptet der Sozialminister. Dabei ist das Gegenteil wahr: Das Geld ermöglicht es Verfolgten, in den Sozialstaat einzuwandern. Wer höhere Bezüge will, fördert auch die AfD….“ (FAZ, hier)

6 comments

  1. Falke

    Die Roten tun sich ja fürchterlich schwer, ein System schlecht zu reden, dass sie selbst (unter Schröder, die Grünen waren ja auch noch dabei) eingeführt haben. Da hat schon Martin Schulz im Wahlkampf herumgestottert, jetzt versucht sich der auch nicht sehr helle, dafür aber besonders wohlgenährte Arbeitsminister Heil daran. Seine Vorgängerin auf diesem Posten, Andrea Nahles, nagt ja übrigens auch nicht gerade am Hungertuch. Derartige „Arbeitminister“ sind wohl kaum das richtige Signal, etwa an Arbeitslose.

  2. Rennziege

    Deutschlands Politik, samt einer in nur halbjährigen 🙂 zusammengemauschelten Koalition von Wahlverlierern hat sich primär der Verteilung von Versorgungsposten gewidmet. Das Koalitionspapier besteht aus ~180 engbedruckten Seiten mit Plattitüden und wortreichen, aber nichtssagenden Schwurbeleien — nicht anders als die erkennbar altersmüde Kanzlerin in ihren in unsäglich holprigem Deutsch gezuzelten Reden.
    Aber, und das frappiert mich, sie genießt immer noch ein kleines Scherferl Vertrauen, auch wenn sie in ein Trappistenkloster eingetreten scheint. (O.K., die nehmen keine Frauen auf, maximal als Besucherinnen.)

    Vielleicht hilft ihr Max Reinhardts Motto in seiner Rede an die Schauspieler:
    „Steck deine Kindheit in die Tasche und lauf davon, denn das ist alles, was du hast.“

    Was aber, wenn man eine ausschließlich kommunistische Kindheits-, Teenie- und erwachsene Indoktrination genossen hat? Ein alter Pudel, wie Wilhelm Busch erkannte, lernt keine neuen Tricks. Einer der alten SED-Tricks, die sie dank FDJ-Lehrjahren perfekt beherrschte, bestand darin, ihren väterlichen Freund und Förderer Helmut Kohl („mein Mädchen!“) hinterrücks zu erdolchen.
    Ihr Dolch ist ein wenig stumpf geworden, aber in CDU, Grünen, Linken und SPD werden die Scheifsteine emsig geschärft. — Was so ziemlich das einzige erkennbare Regierungsprogramm der Bundesrepublik ist.
    Hoffentlich kommt’s in der geliebten Heimat nicht so weit. Wermutstropfen (leider nicht Jack Daniels): Die Herren Kurz und Strache, samt ihrem teilweise fehlbesetzten Kabinett, das nach diversen Revirements schreit, wirken zur Zeit unerwartet schmähstad
    Warum eigentlich? Jetzt könnte die Koalition noch ein paar Weichen stellen, die bislang aufs politische Abstellgleis geführt haben. It’s now or never, wie Elvis Presley in seiner Version von „O sole mio“ so ergreifend sang. (Danke, Papa, für den Hinweis.)
    https://www.youtube.com/watch?v=QkMVscR5YOo

    Einprägsamer Text
    Tomorrow will be too late
    It’s now or never, my love can’t wait.

    Die Wähler unserer nagelneuen Koalition sehen das ähnlich, vermute ich. „Jetzt oder nie.“ Wir gehören ja auch dazu

  3. Rennziege

    Tan S‘ mi net oiwäu stundenlang in’n Quarantäne-Käfig stecken, pittäh, liaber Hausherr!
    I wissert net, was an meinen bescheidenen Anmerkungen typhoide oder schlimmere Infektionen verursachen könnt‘. I bin ja lei a klans Kartna Diandle mit an kloan Hamweh. Der internationale Server kann auch nur am Rande schuld dran sein. Herzliche Grüße!

  4. Kluftinger

    @ Rennziege
    Aber vielleicht ist gar net der Hausherr schuldig zu sprechen? Die Zeitverschiebung hat auch ihre Tücken, wegen Schlafenszeit etc… 🙂

  5. Rennziege

    16. APRIL 2018 – 17:45 — Kluftinger
    @ Rennziege
    Vielen Dank für Ihren Trost. Aber: Gott soll abhüten, dass ich irgendwen auf der schuldig spreche; das maße ich mir nicht an, erst recht nicht den Hausherrn. Ich bitte nur submissest um die Korrektur eines zweifellos wohlmeinenden Irrtums.

  6. Johannes

    Hartz 4 ein Instrument um Menschen die ohne Arbeit sind das Überleben zu sichern. Soweit ich weiß wurde viel verlangt von den Menschen, sie mussten ihr Vermögen offen legen, es aufbrauchen, ihre Wohnung, egal wie günstig sie war, aufgeben wenn sie eine bestimmte Größe überschritt und eine kleinere nehmen, ich glaube Urlaubsverbot war auch dabei.
    Kurzum es wurden von den Deutschen, die davon betroffen waren, große Opfer verlangt, man musste viele Federn lassen bevor man Hartz 4 genehmigt bekam.
    Und dann kommen über Nacht Millionen und haben plötzlich teilweise sogar mehr staatliche Unterstützung bekommen als so mancher arbeitslose Autochthone der Zeit seines Lebens geschuftet hat für den Staat.

    Das kann nicht gut gehen, das zerstört jede Solidarität und führt zu einem staatlich subventioniertem Sozialtourismus der nie versiegt.
    Keiner der Welcomer weiß wie viele kommen wollen und dennoch ist die allgemein gültige Maxime niemand wird abgewiesen. Das ist ein Luxus den man sich leistet, auf Kosten der Allgemeinheit von der immer mehr die Schnauze voll haben.
    Ein Staat kann in einer nationalen Kraftanstrengung vor Ort in Krisengebieten helfen, wenn aber die Menschen in Massen aus diesen Orten nach Deutschland strömen so verwandeln sie Deutschland zu einem Ort, ähnlich dem vor dem sie flohen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>