Wie der Liberalismus die Freiheit zerstört

„….Freiheit, so hat man den Eindruck, wird zunehmend zur Freiheit der Gleichdenkenden. Im Namen zutiefst liberaler Werte wie Toleranz und Meinungsfreiheit gibt man sich immer häufiger intolerant und schränkt die Kunst- oder Meinungsfreiheit ein. Nur drei Beispiele aus jüngster Zeit: ein Gedicht von Eugen Gomringer, das angeblich patriarchale Strukturen reproduziert und deshalb entfernt werden soll; das Büchlein Rolf Peter Sieferles, das erst aus einer Bestsellerliste und dann aus Buchhändlerregalen verschwindet; Uwe Tellkamp, der einen „Gesinnungskorridor“ in Deutschland beklagt und danach feuilletonistisch abgestraft wird. Man könnte die Reihe beliebig verlängern….“ (hier)

8 comments

  1. Erich Bauer

    Der Liberalismus hat eine eklatante Immunschwäche gegen linksidealistische Träumereien… Während „Links“ die Ideale mit dem „Neuen Menschen“ herbeisehnt, glauben die Liberalen an die „unsichtbare Hand“. Dass sich die eine, wie die andere Ideologie jeweils desavouiert, scheint niemand aufzufallen.

  2. DNJ

    Und wieder andere glauben an „Blut und Boden“ oder einen imaginären Himmelvater. Oder was ist jetzt der richtige Glaube, Ordo-Konservativismus und Ständestaat?

  3. Thomas Holzer

    Es ist eben nicht der Liberalismus per se!
    „Es ist absurd: Die Freiheit wird heutzutage nicht nur durch die Feinde der Freiheit bedroht, sondern auch durch ihre erklärten Anhänger.“
    Das finde ich überhaupt nicht absurd. Die sich selbst als Anhänger der Freiheit Erklärenden sind eben keine Anhänger derselben, sondern benutzen dieses vorgebliche Anhängertum nur dazu, ihre eigene Agenda voranzutreiben.
    Dieses Verhalten würden ich den „ältesten Bauerntrick“ der Menschheit bezeichnen, und der Herr Philosoph scheint darauf reinzufallen…
    Da machen mir derartige Philosophen mehr Sorgen, als die „erklärten Anhänger“ 😉

  4. Christian Peter

    Das sind die Auswüchse einer politischen Justiz, die wir auch in Österreich kennen, wobei die Uraltparteien CDU / ÖVP bzw. SPD / SPÖ das Rechtssystem der Nationalsozialisten übernahmen, welche die Weisungsgebundenheit der Staatsanwaltschaft und andere Widrigkeiten einführten. Was darf man sich in Ländern wie Deutschland und Österreich erwarten, in denen nach 70 Jahren (Schein-) Demokratie noch immer keine Gewaltenteilung existiert ?

  5. Lisa

    @Thomas Holzer: die Frage ist aber doch, ob die Freiheit dazu benutzt werden darf, die Freiheit abzuschaffen. Und da sind wir dann doch wieder bei der Philosophie…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>