Wenn Muslime durch Muslime sterben, kratzt das niemanden

„….Im Grunde ist der so genannte Nahost-Konflikt ein kleiner Regionalkonflikt, einer von vielen im Nahen Osten und bei weitem nicht der größte oder gefährlichste. Israel ist samt den umstrittenen Gebieten flächenmäßig kleiner als Brandenburg, nicht einmal so groß wie Ober- und Niederösterreich zusammen. In einer „Rangliste der schlimmsten Konflikte des letzten Jahrhunderts“ von 2007 brachte es der israelisch-arabische Konflikt nur auf Platz 49. Bis dahin starben darin seit 1948 rund 16.000 Israelis und 35.000 Araber, was 0,06 Prozent aller 85 Millionen muslimischen Opfer in allen Konflikten dieser Zeit entspricht. 60 Jahre Kampf gegen Israel kosteten die Muslime 35.000 Leben. Im selben Zeitraum starben in anderen Konflikten 11 Millionen Muslime, 90 Prozent davon durch die Hand ihrer eigenen Glaubensbrüder. Die Opferzahlen sind seither exorbitant gestiegen, allein der Bürgerkrieg in Syrien forderte 500.000 Tote. Doch , ist das der UNO nur selten eine Resolution wert….“ (hier)

24 comments

  1. Thomas Holzer

    Chapeau, Herr Eppinger!
    Wieder mal die Fakten auf den Tisch „geknallt“, nur leider wieder einmal vergeblich, da bei den meisten Menschen unverhohlen Ideologie das „Denken“ dominiert.

  2. Gerald Steinbach

    „Von Medizintechnik bis zum autonomen Fahren, von neuen Landwirtschaftstechniken bis zur Biotechnologie, viele technischen und medizinischen Fortschritte haben“

    Wie wahr, welcher seiner umliegenden Nachbarn kann dies in entferntesten von sich behaupten

  3. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Aber nicht doch! Immerhin bringt sowohl die Hamas als auch die Hisbollah zumindest einige Raketenwissenschafter hervor; die werden bald in einem erweiterten Erasmus-Austausch u.a. bei der ESA forschen dürfen, nachdem gestern den Briten von der Frau Mogherini beschieden wurde, daß die Briten keinen Zugang u.a. zu Galileo haben werden

    Man muss als EU-Politiker halt wissen, welche Prioritäten man zum Wohle der EU-Untertanen setzt 😉

  4. Gerald Steinbach

    Wie wahr Herr Holzer
    Seltsam für was mann sich heutzutage alles verteidigen muss

    „Der österreichische Botschafter Martin Weiss nahm am Empfang des israelischen Außenministeriums am Sonntagabend vor der Einweihung der US-Botschaft teil. FPÖ-Außenministerin Karin Kneissl verteidigte dies am Montag im ZIB-2-Interview.“ „

  5. Thomas Holzer

    Und natürlich kann sich die Lichtgestalt Macron eine einseitige Aussage nicht verkneifen, und kritisiert natürlich nur die IDF.

    Merke: Der, der seine Grenzen schützt, ist in den Augen der EU-.Bonzen immer der Böse

  6. sokrates9

    …Denn die Aufnahme von mehr als 5 Millionen Arabern, die noch dazu von frühester Kindheit an antisemitisch indoktriniert wurden, ist völlig ausgeschlossen. Israel wäre danach entweder keine Demokratie mehr oder kein jüdischer Staat…Wohin geht Europa welches jährlich 1 Mio Schwarze / Islamisten aufnehmen soll?– dann noch eine Demokratie und ein fortschrittlicher Kontinent??.

  7. Thomas Holzer

    @sokrates9
    Das Problem der Aufnahme dieser meist ungebildeten, dafür aber umso indoktrinierteren „Neubürgern“ besteht hauptsächlich darin, daß sie
    a.) in der Mehrheit anscheinend unwillig sind, sich zu bilden (von Weiterbildung kann nur schwerlich die Rede sein)
    b.) anscheinend von ihren tradierten Ritualen nicht Abstand nehmen wollen
    c.) anscheinend eher in der Kriminalität als im ehrlichen Broterwerb ihre Zukunft sehen
    und ergo
    d.) sich nicht weit über (EU-)Europa verbreiten, sondern nur an gewissen Orten zentriert auftreten, um diese ihre Vorstellungen umsetzen zu können.

  8. Thomas Holzer

    ORF-Diktion, der Moderator der ZIB um 12:00h: „………..die Flucht und Vertreibung Hunderttausender im Zuge der israelischen Staatsgründung……“

    Mit keinem Wort wird der Überfall der arabischen Staaten auf das wieder gegründete Israel erwähnt, welcher bekanntlich der Auslöser für Flucht und Vertreibung war. Dem p.t. Seher soll wohl der Eindruck vermittelt werden, daß Flucht und Vertreibung wie ein „deus ex machina“ über die in Israel lebenden Araber kam.

  9. Thomas Holzer

    @Geheimrat 12:49h
    Weder Fakten noch die Wahrheit werden CP zum Nachdenken bringen, geschweige denn überzeugen.
    Vergebene „Liebesmüh“ 😉

    @Gerald Steinbach 13:09h
    Ja so ist es 🙁

    Wie von mir schon vor Wochen nach dem Vorfall am Praterstern hier getippt: Würde jeder, der eine Wut im Bauch hat, sich so verhalten, hätten wir wirklich einen Krieg jeder gegen jeden.

    Man bedenke auch, daß dieser 16-Jährige angeblich in Österreich geboren wurde; soviel zur „gelungenen Integration“

  10. Thomas Holzer

    @CP
    🙂
    Eine website, welche „was geschah wirklich 9/11“ prominent an erste Stelle stellt, kein Impressum hat, zumindest habe ich diese in diesem Chaos nicht gefunden, als Kontaktemailadresse „..@yandex.ru“ anführt, ist sicherlich der Wahrheit und den Fakten verpflichtet.
    „zionistisches Konstrukt“, und das aus Russland, lässt einen unweigerlich an die „Weisen von Zion“ erinnern
    no more comment to so much bullshit

  11. sokrates9

    Gerald Steinbach@ Besteht nicht die Gefahr dass bei den zugereisten Atomwissenschaftlern und sonstigen Spezialisten sowie deren Nachfahren – die unsere Wirtschaft so dringend braucht – die Wut immer größer und größer wird wenn andere die arbeiten, studieren und versuchen eine Lebensgrundlage zu schaffen, während man selber aus Faulheit, religiösen oder ideologischen Gründen nicht weiter kommt??Was wohl könnte man dagegen machen?? 🙂

  12. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer

    Der guten Ordnung halber sei erwähnt, der 16 Jähriger Neubürger ist mit zwei Jahren nach Österreich gekommen, schön langsam habe ich das Gefühl das die Neubürger ohne Messer nicht einmal mehr zum Hofer einkaufen gehen

  13. Gerald Steinbach

    Sokrates9
    Diese Gefahr ist latent,..obwohl so unsichtbar ist ja gar nicht mehr

  14. Thomas Holzer

    Nachtrag zu 14:34h
    Wenigstens wissen wir jetzt alle, woher Sie Ihr umfassendes Fachwissen beziehen 😉

    @Sokrates9
    „….während man selber aus Faulheit, religiösen oder ideologischen Gründen nicht weiter kommt“
    So sehen das die von Ihnen beschriebenen Personen aber nicht!, die sehen sich als Opfer

  15. Thomas Holzer

    @CP
    Auch Haider hat ja irgendwas in die Richtung von Missgeburt gesagt, halt nicht Konstrukt
    Jeder, der offenen Auges und Herzen ist weiß, woher der Wind weht.

    Zu Ihrem „link“: Und Sie glauben wirklich, daß diese Untersuchung „unabhängig“ wäre?!

    Mit Verlaub, aber einmal Antisemit, anscheinend forever Antisemit.

    Sie haben ja nicht mal den „Mut“, Ihre lächerlichen Ansichten und Thesen unter Ihrem „wirklichen“ Namen zu veröffentlichen; soviel zu Ihrer Glaubwürdigkeit. Aus den Tiefen des Netzes anonym Schaum schlagen, darauf haben wir alle gwartet

  16. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Soviel zur „notwendigen“ Durchmischung in Gemeindebauten, um die Integration zu fördern..

  17. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Leider haben die autochthonen die Neubürger im Gemeindebau im Stich gelassen und sind einfach abgehauen in den letzten Jahren, verblieben als Letzte „die schon länger hier lebende“ sind nur mehr die „alten“ und die sind laut Neubürger noch dazu rassistisch(laut Standard) und schreien „Scheiß Ausländer“(laut Standard) wenn zu gesunden Zeiten um 23:30 der Ball gegen die Wand donnert
    Überall Rassisten….

  18. Gerald Steinbach

    Zum Glück gibt es gleich eine ORF Psychologin die erklärt ,das dies schon gar nicht kulturspezifisch ist, und dies so in der Form es schon immer gegeben hat, also man kann sich weiter zurücklehnen es ist alles in Ordnung

    http://wien.orf.at/news/stories/2912881/

  19. sokrates9

    Gerald Steinbach@..man kann sich weiter zurücklehnen es ist alles in Ordnung.. auch das „Schächten“ – medial umschrieben mit “ Stichwunden am Hals“ (Bienenstich und so…)
    ist ja anscheinend auch eine uralte Kulturtechnik in unserem Gemeindebau…

  20. Gerald Steinbach

    Gestern zur Prime Time ZIB wurde in besagter Causa Dittes Hof anscheinend das Wort „Tschetschene“ untersagt und durch das Wort „Österreicher“ ersetzt, was ja natürlich richtig ist, hatte ja der 16 Jährige Bursch(laut ORF) die Staatsbürgerschaft, es war also ein Österreicher, genauso wie der „Tiroler“ der einen Österreicher das Messer in die Brust gerammt hatte

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>