Sterben für Kiew?

“…..Die Historikerin und Kolumnistin Anne Applebaum hat in einer Kolumne in der Washington Post gerade gedanklich durchgespielt, was es bedeuten würde, wenn dieser Moment der europäischen Geschichte dem von 1939 ähneln würde, als Nazideutschland (gemeinsam mit Russland) Polen überfiel, nachdem die Passivität der freien Welt gegenüber dem Anschluss Österreichs und der Besetzung des Sudetenlandes Hitler nur zu weiteren Abenteuern ermuntert hatte. Wenn also Russlands Präsident Wladimir Putin einfach immer weiter machte und auch gegen die baltischen Staaten und Polen zu zündeln versuchte, bis er entweder entschiedenen westlichen Widerstand zu spüren bekäme oder die Nato derart als Papiertiger entlarvt hätte, dass das Bündnis zerfällt….” (hier)

Biederschreiber und Brandstifter

(WERNER REICHEL) Kein Tag ohne neue Schreckensmeldungen aus Syrien, dem Irak, Libyen, Nigeria, Ägypten oder dem Gazastreifen. Rund um Europa wird gekämpft, gefoltert, vergewaltigt und gebombt. Der Blutzoll ist hoch. Christen und andere religiöse Minderheiten werden verfolgt, ermordet Weiterlesen

Verschuldung? Nach uns die Sintflut!

“……Kreditfinanzierte Konjunktur führt früher oder später zum Gürtel-enger-Schnallen. In vielen europäischen Ländern, darunter auch Österreich, sind unter dem Einfluss der Rezession und der Stützung des Bankensystems die Staatsschulden so stark gestiegen, dass auch unter günstigen Annahmen die Rückführung auf ein vertretbares Maß länger als ein paar Jahre in Anspruch nehmen wird. Oder das Problem ufert in hoher Inflation zum Schaden der Kreditgeber aus…..” (hier)

Die halbe Wahrheit als ganze Unwahrheit

“Der österreichische Bundespräsident sprach im Mittagsjournal am 30.8.2014 die ganze Unwahrheit aus und der ihn befragende ORF Journalist wagte es nicht eine Zusatzfrage zu stellen: Fischer weist die jüngste Kritik jüdischer Organisationen an seinen Aussagen zum Gaza-Krieg zurück…..” (hier)

Feuchtbiotop Internet

(C.O.) Barbara Prammer war noch nicht einmal begraben, da notierte ein halbwegs bekannter Wiener Arzt geschmackssicher auf Facebook: “Ich trauere nicht um Barbara Prammer, die Welt ist jetzt ein bisschen besser geworden. Der Charly Blecha fehlt jetzt noch . . .”
Im selben Medium ätzte fast zeitgleich ein Regionalpolitiker in Oberösterreich über einen chinesischen Imbissstand-Betreiber in sprachlich wie inhaltlich unorthodoxer Art Weiterlesen