Mit dem Sozialstaat in den Dschihad

“The three Bradford sisters feared to have joined Islamic State in Syria are still able to claim hundreds of pounds in benefits from British taxpayers, it has been reported.
Khadija, 30, Zohra, 33, and 34-year-old Sugra Dawood – who along with their nine children are believed to be in the clutches of the terrorist group – are also said to have used Income Support and Child Tax Credits to fund their trip….” (hier)

Definition des Tages

Gemeinwesen: eine Verwaltungseinheit, die von einer unberechenbar grossen Zahl folgerichtig aktiver, jedoch nur zufällig leistungsfähiger politischer Parasiten betrieben wird. (Ambrose Bierce)

Wer zahlt eigentlich das Griechen-Referendum?

“…..According to Germany’s FAZ, “the Greek Court also estimates that the referendum will cost around 110 million euros, according to a well-informed policy analyst. Money that in view of the strapped Greek Checkout simply will not be there, even if the country saves a EUR 1.6 billion full-scale default to the International Monetary Fund this Tuesday.” (hier)

Das nächste Impf-Desaster

“…Wer lange nichts mehr von der jüngsten Masernwelle gehört haben sollte: sie ist noch keineswegs beendet, sie hat sich nur mit verminderten Neuerkrankungsraten in Berlin eingerichtet und setzt im Übrigen ihre bundesweite Waldorf-Tournee fort, getragen von Impfquoten um die 25 % in den einschlägigen Milieus – und diese Schande ereignet sich, wie man beobachten kann, keineswegs an den prekären Rändern der Gesellschaft.
In die einsetzende Gewöhnung an das Desaster hinein kommt nun eine weitere Nachricht, die nahtlos dazu passt: die Diphterie, der Würgeengel unserer Großelterngeneration, kehrt zurück, und zwar genau auf dem gleichen fatalen Weg des Impfaberglaubens….” (hier)

Freiheit, die Schranke der Selbstsucht

Die Gegner werfen dem Prinzip Freiheit vor, dass es die Förderung der Selbstsucht bezwecke. Gerade umgekehrt! In der Freiheit findet die Selbstsucht eine Schranke in der Selbstsucht des andern. Derjenige, der möglichst teuer verkaufen will, findet ein Hindernis in den Bestrebungen derjenigen, die möglichst vorteilhaft kaufen wollen. Wird dem einen wie dem andern die Freiheit gelassen, so müssen beide die Selbstsucht dem gemeinsamen Interesse unterordnen. Wenn aber jemand behindert wird, so wird gerade die Selbstsucht des einen auf Kosten des andern unterstützt und statt der Gerechtigkeit ein System der Ungerechtigkeit begünstigt. (Eugen Richter)

Weitsichtige Worte der Finanzministerin

“Ich würde sagen, in Hinblick auf die Schulden­situation der einzelnen Staaten ist Europa über den Berg. Bei den Schulden haben wir die Krise weitgehend bewältigt. Es hat der Großteil der Staaten nur mehr ein Defizit um drei Prozent oder darunter. Also: Was die Schuldenproblematik angeht, sind wir über den Berg.” (die damalige Finanzministerin Maria Fester am 9.1.2013)