Schopenhauer, Kurz und #stolzdrauf

Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein (Artur Schopenhauer)

Wie gehirngewaschen sind wir eigentlich schon?

(C.O.) Wer in Österreich ein Unternehmen gründen will, der braucht dazu nicht nur eine gute Idee und die nötige Kohle, sondern auch eine ganz offizielle Erlaubnis der Obrigkeit, dieses Unternehmen zu betreiben. Der Wisch heißt „Gewerbeberechtigung“ und ist neuerdings in vielen Fällen mit deutlich weniger bürokratischem Aufwand – so etwa einem halben Arbeitstag – als früher Weiterlesen

Die Null-Zins-Politik und ihre verheerenden Folgen

“…Die Nullzinspolitik (der EZB) ist also zum Scheitern verurteilt. Vielmehr verschlimmert sie die Lage. Denn der notwendige Schuldenabbau wird verlangsamt. Eine frühzeitige Schuldenrückzahlung wird teurer. Doch das ist noch nicht alles. Fehlinvestitionen werden künstlich am Leben erhalten. Eine Liquidierung, die zu sinkenden Kosten für Unternehmen, damit zu einem Anstieg der Wettbewerbsfähigkeit und einer Restrukturierung der Wirtschaft führen würde, wird erschwert. Gleichzeitig wird es dem Staat erleichtert, sich weiter zu verschulden, Weiterlesen

Islamischer Antisemitismus? Alles nur Missverständnisse!

“…New surveys conducted in France suggested that Frenchmen of Muslim origin were far likelier to espouse anti-Semitic views than the general population. In the two surveys, which were conducted in recent months, 74 percent of respondents who self-identified as observant Muslims agreed with the statement that Jews have too much influence on French economics, compared to 25 percent in the general population…” (hier)

In den Aufschwung gekokst?

“….Halleluja! Deutschlands Wirtschaft wuchs im letzten Quartal um 0,1 Prozent, vor allem durch Statistik. Zum BIP zählen jetzt auch teurer weißer Staub, in Linie gekehrt und in Nasen verteilt…” (hier)

Gibt es ein Menschenrecht auf Frühpension?

“Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der über 45-Jährigen kann sich nicht vorstellen, unter unveränderten Bedingungen bis zum offiziellen Pensionsantrittsalter von 60 (Frauen) bzw. 65 (Männer) Jahren zu arbeiten. Sogar unter den 36-bis 45-Jährigen kann sich das die Hälfte der im Arbeitsklimaindex befragten nicht vorstellen…..” (hier)

Zitat zum Tage

Ein Liberaler heisst auch immer, ein Gefährdeter sein. Natürlich sind wir rechts und links von Kräften umgeben, die uns für überflüssig halten. Weil wir ihnen suspekt sind, weil wir es ihnen und uns selbst schwer machen mit unserem kategorischen Imperativ: Dass nämlich jede politische Entscheidung dem Bürger mehr Freiheit verschaffen müsse und nicht weniger. Dass es nicht mehr Autorität über den Bürger sondern um mehr Autonomie für den Bürger geht. (Hans-Dietrich Genscher, ehem. deutscher Aussenminister)

Bargeld bald verboten?

Gäbe es kein Bargeld mehr, könnten die Zentralbanken Negativzinsen einfacher einführen, meint der Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff. Und er fordert auch gleich die Abschaffung von Bargeld. (hier)

Zitat zum Tag

[Die Intellektuellen] verabscheuen den Kapitalismus, weil er die Stellung, die sie selbst gerne haben möchten, einem anderen Menschen zugewiesen hat. … Sein leidenschaftlicher Widerwille gegen den Kapitalismus ist lediglich eine Tarnkappe für den Hass gegen einige seiner erfolgreicheren Kollegen (Ludwig von Mises)