Schlagwörter: Antisemitismus

Betreutes Fernsehen

(THOMAS EPPINGER) Nun ist sie also doch noch ausgestrahlt worden, die WDR/ARTE Dokumentation, die sich erlaubt, wohlwollend auf den israelischen Staat zu blicken, anstatt das palästinensische Narrativ wiederzukäuen. Und weil Ausgewogenheit für die deutschen Öffentlich-Rechtlichen offenbar bedeutet, nach einem Film über den „Hass auf Juden in Europa“ auch die Israelhasser gebührend zu Wort kommen Weiterlesen

Muslimische Communities haben ein ernsthaftes Antisemitismus-Problem

„….Der Antisemitismus unter jungen, gläubigen Muslimen nimmt an Intensität zu. Es herrscht eine Obsession mit dem Thema, die Eltern und Erzieher ratlos macht. Was treibt diese Jugendlichen, an Verschwörungstheorien zu glauben? Unwissen oder ein Gefühl der praktizierten Ungerechtigkeit?…“ (hier)

Die „handwerklichen Mängel“ des Spiegel

Unter dem Titel: „TV-Dokumentation zu Antisemitismus: Mit Elan ins Minenfeld“ berichtet SpiegelOnline über den Film, der nicht erscheinen durfte, und urteilt:  „Übten Arte und WDR Zensur, als sie entschieden, eine Dokumentation über Antisemitismus nicht auszustrahlen? Kaum – der Film hat schlicht handwerkliche Mängel.“ Und weiter im Spiegel-Text: „Auch hatten die betreffenden Sender, wie für Behörden dieser Größe üblich, auf kritische Fragen denkbar täppisch reagiert.“ – „Arte“ als „Behörde“ ? Schon der WDR eher nicht, aber Arte ganz sicher nicht Aber wie war das doch noch mal mit den „handwerklichen Mängeln“ im Journalismus?

Das Antisemitismusproblem der britischen Linken

„Die überreife antisemitische Fäulnis innerhalb der Labour Party stinkt dank Corbyn schlimmer als jemals zuvor, da er in der Vergangenheit nicht nur mit der Irish Republican Army und praktisch allen antiwestlichen politischen Bestrebungen sympathisierte, sondern auch mehr als dreißig Jahre auf den Hinterbänken verbracht und sich mit einem breiten Spektrum von Judenhassern zusammengetan hat. So bezeichnete Corbyn Hamas und Hizbullah als ‚Freund….. weiter hier“

Ein Armutszeugnis für „Arte“

„Der öffentlich-rechtliche Fernsehsender Arte lehnt die Ausstrahlung einer Dokumentation über Antisemitismus in Europa entgegen seiner ursprünglichen Zusage ab. Er wirft den Autoren formale Verstöße vor, doch es spricht erheblich mehr dafür, dass die Entscheidung politisch motiviert ist. Dem Sender passt offenkundig die Aussage des Films nicht in den Kram….“ (hier)

Frankreichs linker und islamischer Antisemitismus, das große Tabu

„Von vielen Linken in Frankreich wird nur der Antisemitismus wahrgenommen, der von Neonazis oder Rechtsextremisten kommt; und wer es wagt, auf den Antisemitismus hinzuweisen, den es in linken und islamischen Kreisen gibt, dem wird vorgeworfen, die Geschäfte von Marine le Pen zu betreiben. Tagtäglich wird die arabische Welt im Fernsehen antisemitisch bearbeitet, und diese Sendungen werden auch in Europa konsumiert. Doch nur wenige kennen diese Realität und noch weniger Menschen sind bereit, sie zur Kenntnis zu nehmen….“ (weiter hier)

UK: Labour kapituliert vor dem eigenen Antisemitismus

„….Wer Ken Livingstone beobachtet, könnte meinen, Antisemitismus wäre eine Art Zwangsstörung. Der Mann scheint gar nicht anders zu können, auch wenn er laut eigener Aussage «seit 35 Jahren von der Israel-Lobby dafür verfolgt» wird. Bevor Adolf Hitler verrückt geworden sei und sechs Millionen Juden tötete, Weiterlesen

Wie die Schweiz antisemitischen Hass finanziert

„Die Schweiz finanziert in Israel und in den Palästinensergebieten auf unterschiedlichen Wegen Organisationen, die zur Vernichtung Israels und zur Tötung von Juden aufrufen. Im Außendepartement tut man so, als sei alles in Ordnung. Die Rechenschaftsberichte und Beurteilungen der Organisationen hält man allerdings geheim. Fast 60 Millionen Franken fließen vom Bund in den Nahen Osten. (…)“ (weiter hier)

Nein, Israel ist nicht Ursache des Antisemitismus

„……Gibt es wachsende anti-chinesische Gefühle auf der ganzen Welt als Ergebnis der chinesischen Besetzung von Tibet? Gibt es wachsenden Hass gegen die Amerikaner türkischer Herkunft wegen der Unwilligkeit der Türkei, den Konflikt in Zypern zu beenden? Haben die Europäer russischen Hintergrunds wegen der russischen Invasion der Krim unter Fanatismus zu leiden? Die Antwort auf all diese Fragen ist ein klares Nein. Wenn Juden die einzige Gruppe sind, die wegen der umstrittenen Politik Israels leidet, dann liegt die Verantwortung dafür bei den Antisemiten und nicht beim Nationalstaat des jüdischen Volkes…..“ (weiter hier)

„Der kannibalische Jude kotzt den Tod in Palästina“

„…..Einige Gemeinden des türkischen Islam-Verbands Ditib hetzen nach Informationen des Hessischen Rundfunks (HR) gegen Juden und Christen. Sie posteten auf ihren Facebook-Seiten türkischsprachige Zitate wie »Der kannibalische Jude kotzt den Tod in Palästina« oder »Um die Barbarei der Juden zu beschreiben, werdet ihr nicht die richtigen Worte finden können«, hieß es in einem Beitrag des Fernsehmagazins defacto. Die Sendung des HR-Fernsehens wird am Sonntagabend ausgestrahlt werden….“ (hier)