Schlagwörter: Antisemitismus

UK: Labour kapituliert vor dem eigenen Antisemitismus

„….Wer Ken Livingstone beobachtet, könnte meinen, Antisemitismus wäre eine Art Zwangsstörung. Der Mann scheint gar nicht anders zu können, auch wenn er laut eigener Aussage «seit 35 Jahren von der Israel-Lobby dafür verfolgt» wird. Bevor Adolf Hitler verrückt geworden sei und sechs Millionen Juden tötete, Weiterlesen

Wie die Schweiz antisemitischen Hass finanziert

„Die Schweiz finanziert in Israel und in den Palästinensergebieten auf unterschiedlichen Wegen Organisationen, die zur Vernichtung Israels und zur Tötung von Juden aufrufen. Im Außendepartement tut man so, als sei alles in Ordnung. Die Rechenschaftsberichte und Beurteilungen der Organisationen hält man allerdings geheim. Fast 60 Millionen Franken fließen vom Bund in den Nahen Osten. (…)“ (weiter hier)

Nein, Israel ist nicht Ursache des Antisemitismus

„……Gibt es wachsende anti-chinesische Gefühle auf der ganzen Welt als Ergebnis der chinesischen Besetzung von Tibet? Gibt es wachsenden Hass gegen die Amerikaner türkischer Herkunft wegen der Unwilligkeit der Türkei, den Konflikt in Zypern zu beenden? Haben die Europäer russischen Hintergrunds wegen der russischen Invasion der Krim unter Fanatismus zu leiden? Die Antwort auf all diese Fragen ist ein klares Nein. Wenn Juden die einzige Gruppe sind, die wegen der umstrittenen Politik Israels leidet, dann liegt die Verantwortung dafür bei den Antisemiten und nicht beim Nationalstaat des jüdischen Volkes…..“ (weiter hier)

„Der kannibalische Jude kotzt den Tod in Palästina“

„…..Einige Gemeinden des türkischen Islam-Verbands Ditib hetzen nach Informationen des Hessischen Rundfunks (HR) gegen Juden und Christen. Sie posteten auf ihren Facebook-Seiten türkischsprachige Zitate wie »Der kannibalische Jude kotzt den Tod in Palästina« oder »Um die Barbarei der Juden zu beschreiben, werdet ihr nicht die richtigen Worte finden können«, hieß es in einem Beitrag des Fernsehmagazins defacto. Die Sendung des HR-Fernsehens wird am Sonntagabend ausgestrahlt werden….“ (hier)

Goebbels lebt und schreibt deutsche Schulbücher

„Wer hat wirklich Schuld an der Eurokrise? Wenn man der Illustration in einem deutschen Lehrbuch für Politik glaubt, dann gibt es einen klaren Übeltäter: die Rothschild-Bank. Die steht nämlich hinter der riesigen Euro-Münze mit dem gefräßigen Maul, die droht, die gesamte EU zu verschlingen. Die Botschaft an die Schüler, die das Lehrbuch Anstöße 2 vom Klett-Verlag sehen, ist eindeutig: Treibende Kraft in dem ganzen Übel ist eine Bank. Eine jüdische Bank….“ (weiter hier)

Weltkulturerbe Antisemitismus

„….Die Unesco hat eine Resolution durchgewunken, in der jede jüdische Verbindung zum Tempelberg in Jerusalem ignoriert und den Muslimen ein exklusiver Anspruch auf diese Stätte zugebilligt wird. Unumstößliche historische Tatsachen sind so einfach per Mehrheitsbeschluss für inexistent erklärt und durch Propaganda ersetzt worden. Erneut versucht eine Einrichtung der Uno, den jüdischen Staat zu delegitimieren…. (hier)

Was ist der Unterschied zwischen Israel-Kritik und Antisemitismus?

(Florian Markl) Die International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA), zu deren Mitgliedern u. a. Österreich, Deutschland sowie 22 weitere EU-Staaten gehören, hat sich auf eine vorläufige Definition des Antisemitismus geeinigt. Darin wird auch auf ‚Israelkritik‘ eingegangen, die als eine der Manifestation des Antisemitismus bezeichnet wird, sofern sie sich von Kritik unterscheidet, wie sie auch an anderen Ländern geübt wird. In den weiteren Erläuterungen werden einige Beispiele für einen derartigen, gegen den jüdischen Staat gerichteten Antisemitismus genannt:….. (weiter hier)

Na klar, wie immer sind die Juden an allem schuld!

(Christian ORTNER) Während europäische Sozialdemokraten vom EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz abwärts sittlich erregt vor einer faschistischen Machtergreifung in Österreich im Fall eines Wahlsieges des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer schwurbeln, tut sich auch im antifaschistischen linken Camp Weiterlesen

Für die britische Linke gehört Antisemitismus zum guten Ton

„Dass die britische Labour Party ein großes Antisemitismusproblem hat, ist nicht neu, wird derzeit aber wieder besonders deutlich. Bekannte Politiker der Partei vergleichen Israel beispielsweise mit den Nazis oder fordern ernsthaft eine Verlegung des jüdischen Staates in die USA. Der Labour-Vorsitzende will solchen Tendenzen nun zuleibe rücken, ist aber selbst ein Teil des Problems.“ (Hier)

England: Die Labour Party als Hort des Antisemitismus

„…..Seit der Wahlniederlage Labours vor einem Jahr und Corbyns Aufstieg zu dem am weitesten links stehenden Parteichef seit über dreissig Jahren sind die Reihen Labours um mehr als 190 000 Mitglieder angeschwollen. Unter den Neuzuzügern finden sich zahlreiche mehr oder weniger radikale Marxisten und Syndikalisten, die noch bis vor wenigen Monaten einen grossen Bogen um die Labour Party gemacht hatten. Von einem undifferenzierten Anti-Israel-Reflex getrieben, lassen Leute aus diesen Kreisen gerne antisemitische Parolen fallen. Diese wiederum werden in der Partei viel eher toleriert als andere Formen des Rassismus….“ (hier)