Schlagwörter: Australien

Ramadan in Australien

(Judith Bergman/ Gatestone-Institut) Während des Monats Ramadan allein erlebte die Welt 160 islamische Angriffe in 29 Ländern, in denen 1627 Menschen ermordet und 1824 verletzt wurden. Dennoch scheinen die doppelten Bemühungen, irgendwelche Verbindungen zwischen dem islamischen Terrorismus und dem Islam zu verweigern einerseits, und die Bemühungen, dem Islam so weit wie möglich entgegenzukommen auf der anderen Seite, nicht zu helfen, von den Realitäten des islamischen Terrorismus unberührt zu bleiben – auch in Australien, Weiterlesen

Australien v. Deutschland: Wo lebt es sich besser?

„…..Wer an eine Auswanderung nach Australien denkt, hat entweder eine australische Liebe gefunden oder ist auf der Suche nach einem besseren Leben. Im zweiten Fall stellt sich die Frage, ob das Leben Down Under wirklich „besser“ als in Deutschland ist.
Natürlich ist eine solche Beurteilung immer ein großes Stück weit subjektiv, es gibt aber auch einige harte, messbare Fakten, anhand derer man Deutschland und Australien direkt aneinander messen kann…..“ (hier)

Australien fordert Europa zu totaler Abschottung auf

„Unter Ministerpräsident Tony Abbott hat Australien die Einwanderung illegaler Bootsflüchtlinge vollständig gestoppt. Mit harter Hand. Darauf ist Abbott stolz. So stolz, dass er nach dem Tod von womöglich 900 Flüchtlingen im Mittelmeer die EU dazu drängt, sein „Erfolgsmodell“ zu übernehmen und strengere Grenzkontrollen einzuführen – Menschenrechtler laufen Sturm.“ (hier)

Wird Europa doch Australien?

„…Das Bundesinnenministerium plädiert einem Zeitungsbericht zufolge dafür, im Mittelmeer gerettete Migranten möglichst direkt nach Afrika zurückzuschicken. „Die fehlende Aussicht auf das Erreichen der europäischen Küste könnte ein Grund sein, warum die Migranten davon absehen, unter Einsatz ihres Lebens und hoher eigener finanzieller Mittel, die gefährliche Reise anzutreten“, sagte eine Sprecherin von Ressortchef Thomas de Maizière (CDU) der „Welt am Sonntag“. Ziel müsse es sein, den Schleuserorganisationen die Grundlage für ihre Geschäfte zu entziehen….“ (hier)

Religion des Friedens halt

„……A 35-year-old hairdresser was allegedly stabbed to death by her husband inside their apartment because he was upset she had converted to Christianity. Amir Darbanou was charged with the murder of his wife Nasrin Abek after her body was found inside their apartment in the affluent suburb of Potts Point on Thursday. The 42-year-old, from Iran, was allegedly enraged that Ms Abek had recently converted to Christianity and killed the hairdresser in a frenzied knife attack on Wednesday night, the Sydney Morning Herald reported…..“ (hier)

Deutschlands Finanzminister, ein Australier!

(ANDREAS UNTERBERGER) Sensationen kommen bisweilen auf leisen Sohlen: Wenn auch die Worte Australien oder Sebastian Kurz nicht vorkommen, so ist doch das vom „Spiegel“ veröffentlichte Papier des Berliner Finanzministeriums zur Flüchtlingsfrage dem unter diesen beiden Namen kursierenden Modell verdammt ähnlich. Ja, es geht in einem wichtigen Punkt sogar darüber Weiterlesen

„No Way“, the only way…

(MARCUS FRANZ) Die australische „No Way“-Politik ist wirksam, aber sie hat einen ambivalenten Ruf: Einerseits ist sie die einzige Möglichkeit, das Ertrinken von Migranten und Flüchtlingen am offenen Meer zu verhindern und die illegale Migration nachhaltig zu stoppen, andererseits sind die australischen Flüchtlingslager, die fernab vom Hauptkontinent auf zwei Inseln betrieben werden, Weiterlesen

Die Schlepper und die Schuldigen

(ANDREAS UNTERBERGER) 7000 bis 9000 Euro haben die aufgeflogenen Schlepper am Flughafen Schwechat pro „Flüchtling“ kassiert. Verwunderlich ist nur, warum die Aufregung über ihr Treiben so groß ist.
Hat man wirklich geglaubt, dass nicht auch hierzulande viele an dem Milliarden-Geschäft mit der illegalen Migration mitschneiden? Gibt es trotz dieser hohen Beträge Österreicher, die noch immer den von NGOs verbreiteten Tränendrüsen-Schmäh Weiterlesen

Flüchtlingsdrama: Vorbild Down Under?

„……Unter Ministerpräsident Tony Abbott hat Australien die Einwanderung illegaler Bootsflüchtlinge vollständig gestoppt. Mit harter Hand. Darauf ist Abbott stolz. So stolz, dass er nach dem Tod von womöglich 900 Flüchtlingen im Mittelmeer die EU dazu drängt, sein „Erfolgsmodell“ zu übernehmen und strengere Grenzkontrollen einzuführen…..“ (hier)