Schlagworte: Banken

Das Leiden der Banken (und ihrer Kunden)

“……So kann es zu Geschäftsstörungen kommen, wenn ein normaler Schweizer Bankkunde via normales Privatkonto eine Banküberweisung tätigen will, deren Vermerk Worte enthält, die in automatisierten Textprüfungen abgefangen werden – Buchstabenfolgen wie «Iran» oder «Kuba»….. ” (Die NZZ über exzessive Banken-Regulierung, hier)

Verteidigt das Bargeld!

“….Erst kommt der Ruin der Staatshaushalte durch die Politik, dann kommen die Erfüllungsgehilfen in den Zentralbanken, am Ende steht das Ende der bürgerlichen Freiheiten. Unsolide Haushaltspolitik beraubt die Menschen der Freiheit….” (hier)

Wenn die Bankkunden das verstehen, kommt es zum Run

“…..Im heutigen Geldsystem, in dem der Staat das Monopol der Geldproduktion innehat, kann allerdings die Zentralbank – auch in Zusammenarbeit mit den Regulatoren – diesen oder jenen Marktzins quasi in den Negativbereich zwingen. Es handelt sich dann jedoch um einen im wahrsten Sinne des Wortes „unnatürlichen Zins“, der volkswirtschaftlich großen Schaden anrichtet….” (hier)

Bankomatkarten: Kein Cash mehr ausserhalb Europas

“Wer demnächst in Südamerika, Asien oder Afrika unterwegs ist und dort Bargeld von einem Bankomat beheben will, muss extra dafür seine österreichische Maestro-Bankomatkarte freischalten lassen. “In Ländern, in denen Bargeldbehebungen mit reinen, so genannten Magnetstreifentransaktionen möglich sind, werden die Bankomatkarten nicht mehr funktionieren. Um dort Bargeld beheben zu können, müssen die Kunden diese Funktion bewusst freischalten.” So erklärt die Bank Austria die Einführung von GeoControl.” (hier)

Die Herrschaft der wild gewordenen Etatisten

“….Die politische Seuche unserer Zeit ist die pseudo-demokratische Herrschaft eines wildgewordenen Etatismus, dessen man sich durch die Wahl der Volksvertreter kaum noch entledigen kann. Man kann schließlich nur diejenigen wählen, die sich zur Wahl stellen, und die meisten Kandidaten wollen uns leider bevormunden. Sie wollen nicht einfach nur das Volk vertreten, sondern auch (und häufig in erster Linie) die Macht des Staates nutzen, um ihre eigenen Vorstellungen von gutem Leben und guter Gesellschaft durchzusetzen, notfalls auch gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit…” (hier)

Banken, sicher wie Atomkraftwerke

“…..Fukushima war sicher. Bis ein Tsunami den Damm durchbrach. Bis dahin galten AKW`s bei entsprechenden Bedingungen als todsicher. Dass sich aber ein Tsunami dorthin verirren sollte, war so ausgeschlossen wie eine weitere Krise im Finanzsystem. Nur passieren darf sie nicht. Das haben die Zentralplaner ausgeschlossen. Sie haben die Lage im Griff, sagen sie, sogar das Wetter. Darauf bestand damals sogar Tepco, der Betreiber des AKW in Fukushima. Der Rest waren größtenteils Lügen zur Beruhigung der Öffentlichkeit. Was hat das mit dem Stresstest für Banken zu tun? Sie ahnen schon…” (hier)

Wenn Banken ihre Kunden pflanzen

(Georg VETTER) Dieser Tage erhielten Kunden einer österreichischen Großbank Aufforderungsschreiben, Jahresabschlüsse/Bilanzen bzw. Einnahme-Ausgaben-Rechnungen oder EST-Erklärungen/.Bescheide für die Jahre 2012 und 2013 vorzulegen. Begründet wurden diese Aufforderungen mit einer Verpflichtung gegenüber „der Bankenaufsicht“. Im Betreff war von „wichtige(n) Unterlagen Weiterlesen

Banken-Stresstest, die für den Papierkorb sind

(A. UNTERBERGER) Das, was da in den letzten Monaten an „Stresstests“ in der europäischen Bankenlandschaft abgelaufen ist, ist mehrfach dumm und trotz des vielen ringsum gestreuten Weihrauchs schädlich.
Erstens erwecken diese Tests den völlig falschen und vor allem gefährlichen Eindruck, dass man künftigen „Stress“, also Krisen durch den gleichzeitigen Ausfall vieler Bankschuldner irgendwie voraussagen könne. Das hat man in der Vergangenheit Weiterlesen