Schlagwörter: Beamte

Warum viele Beamte Millionäre sind

„…..Ein Beamter, der zur Miete wohnt, alles ausgibt und eine Jahresrente von 50.000 Euro bezieht, ist einmal vermögenslos („arm“), hat aber – abhängig vom Rechenzins – ein (fiktives, da nicht gefundetes) Pensionsvermögen von heute vielleicht einer Million Euro zu Buche stehen. Damit ist er de facto „Millionär“. Aufgeregte, dauerempörte Umverteilungsfanatiker werden ihn als vermögenslos klassifizieren, andere als zumindest wohlhabend…..“ (hier)

Sind Beamte wirklich so viel mehr Wert?

(A. UNTERBERGER) Der Einkommensbericht des Rechnungshofs enthüllt Tatsachen, die von Politik und Medien  ignoriert werden. Diese stürzen sich nur auf die trotz aller Turnübungen der Politik (bis hin zur Bundeshymnen-Manipulation) völlig gleichbleibenden und hunderte Mal berichteten Unterschiede zwischen Männer- und Frauen-Einkommen. Aber nicht auf die wahren Probleme: die Diskriminierung von Nichtbeamten Weiterlesen

Hypo: Die Verantwortung der Spitzenbeamten

(A. UNTERBERGER) Die BayernLB hat die Republik Österreich auf 2,4 Milliarden geklagt, Österreich die Bayern auf 3,5 Milliarden. Ein gar nicht lustiger Milliarden-Wettbewerb, der noch dazu durch die Tatsache erschwert wird, dass kein neutrales Schiedsgericht vereinbart worden ist, das schnell entscheiden Weiterlesen

Warum sich Wiens Schulden verdreifacht haben

(A. UNTERBERGER) Das durchschnittliche Alter bei Pensionsbeginn von Bundesbediensteten ist in den letzten 20 Jahren um 4,3 Jahre angestiegen. Das klingt gut. Das ist vor allem deutlich besser als bei allen anderen Berufsgruppen, die sich meist deutlich früher pensionieren lassen. Die Begeisterung wird aber signifikant relativiert, wenn man den gleichzeitigen Anstieg der Lebenserwartung Weiterlesen