Schlagwörter: Broder

Lasst lauter Opfer um mich sein!

„…..Nichts bereitet unseren Gutmenschen so viel Spaß wie ein kleines Rollenspiel, das speziell für sie erfunden wurde. Es heisst: Das Opfer-Spiel. Vor zwei Jahren war es noch total angesagt, mit einer Kippa auf dem Kopf durch Kreuzberg oder Neukölln zu laufen, um ein Zeichen für religiöse Toleranz im Alltag zu setzen. Sogar Promis unterzogen sich dieser Prüfung. 120 Politprofis der Linken, der Grünen Weiterlesen

Alternative Lebensweisen in Nordkorea, Indonesien und Saudi-Arabien

(Henryk M. Broder)  ARD und ZDF tun ihr Bestes, uns auf die Zukunft vorzubereiten. Unter anderem mit Berichten aus Nordkorea, Indonesien und Saudi-Arabien, wo Kinder wohl behütet aufwachsen und Erwachsene ein selbstbestimmtes Leben führen. Uns bleibt ob so viel Fürsorge der Atem weg, aber wir freuen uns schon auf die nächsten Berichte über das gute Leben in Ländern, die bis jetzt von Feminismus und Gender-Studies verschont worden sind./ mehr

Ist Religion ein Integrationshindernis?

„Ich bin ein religionsfreundlicher Atheist. Ich glaube an keinen Gott, aber Christentum, Judentum oder Buddhismus stören mich auch nicht. Nur der Islam stört mich immer mehr. Mich stört die weit überproportionale Kriminalität von Jugendlichen mit muslimischem Hintergrund. Mich stört die totschlagbereite Verachtung des Islam für Frauen und Homosexuelle. Mich stören Zwangsheiraten, „Friedensrichter“, „Ehrenmorde“. Und antisemitische Pogrome stören mich mehr, als halbwegs zivilisierte Worte hergeben. Nun frage ich mich: Ist Religion ein Integrationshindernis? Mein Eindruck: nicht immer. Aber beim Islam wohl ja. Das sollte man bei Asyl und Zuwanderung ausdrücklich berücksichtigen! Ich brauche keinen importierten Rassismus, und wofür der Islam sonst noch steht, brauche ich auch nicht….“ (weiter hier)

Martin Schulz und Europa – Der doppelte Alptraum

„….Ein altes deutsches Sprichwort sagt: „Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, sollte man den Kopf nicht hängen lassen.“ Wie wahr dieser Satz ist, muss der Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, in diesen Tagen erleben. Der Schulz-Hype, der ihn in das Kanzleramt tragen sollte, ist geschmolzen wie ein Schneemann in der Abendsonne; was immer er unternimmt, um gegen Angela Merkel zu punkten, es misslingt ihm….“ (weiter hier)

Merkel macht den Erich

„…..Trotzdem sollte irgendjemand aus der Umgebung der Kanzlerin der Chefin stecken, dass das Pariser Abkommendeswegen Abkommen heisst, weil es kein Vertrag, sondern nur eine Absichtserklärung ist, mit der die Unterzeichner ihren guten Willen bekunden, dem Klimawandel entgegenzuwirken. So wie sich Menschen am Silvesterabend vornehmen, im Neuen Jahr weniger zu trinken und mehr Sport zu treiben. Und wonach klingt „unumkehrbar und nicht verhandelbar“? Richtig, nach einer berühmten Losung, die Erich Honecker zugeschrieben wird….“ (hier)

Feige? Was soll daran feige sein?

„…..Nach jedem Terror-Anschlag, von Berlin bis London, von Manchester bis Paris, setzt derselbe Automatismus ein. Politiker aller Couleur und Sprecher der Islamverbände erklären, sie seien „in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen“ und nennen die Täter „feige Mörder“. Heiko Maas twittert: „Erschütternd. Erneut ist Großbritannien Ziel eines feigen Anschlages geworden. Unsere Gedanken sind bei unseren britischen Freunden.“ Der Londoner Rat der Muslime ist „entrüstet und angeekelt von diesen Feiglingen“…..“ (hier)

Der neue Iran: Bunt, tolerant, weltoffen

„…..Leider vergaß die charmante Moderatorin zu erwähnen, dass die Reformwilligkeit des wiedergewählten Präsidenten sich auch in einer Rekordzahl an Hinrichtungen niederschlägt, wobei auch Kinder und Jugendliche nicht verschont werden. Macht nichts, jede Reform hat ihren Preis. Bei uns hat die Energiewende zu steigenden Strompreisen geführt….“ (Broder, hier)

Berlin wird immer sicherer: 3 Tote in 6 Tagen

„…..Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, ist der Ansicht, dass es in Berlin keine No-Go-Areas gibt, und dass die Stadt auch sonst sicher ist. Deswegen lässt er sich in einem gepanzerten Mercedes fahren, der einem Beschuss aus einem Nato-Sturmgewehr mit Stahlhartkern-Munition standhalten kann. Der vier Tonnen schwere Wagen hat über 300.000 Euro gekostet. Den Steuerzahler, wen sonst?“ (weiter hier)

Nationale Kraftanstrengung gg. Folgen Nationaler Kraftanstrengung

„…..Ende August 2015 verkündete die Kanzlerin, die „Bewältigung des Flüchtlingsproblems“ sei „eine nationale Aufgabe, die jeden angeht“, bzw. „eine große, nationale Herausforderung“, an der „jeder seinen Anteil“ übernehmen müsse. Ende April 2017 beriet die Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder, wie die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber effizienter gestaltet werden könnte, Weiterlesen

Das Klima, die Hexen und die Stradivaris

„……Der Bezug zwischen modernem Klima-Katastrophen-Glauben und der Praxis der Hexenverbrennung ist weder zynisch noch geschmacklos oder dämlich, wie es heißt. Der Vergleich drängt sich geradezu auf. Aus aktuellem Anlass daher hier ein kleiner Ausflug in die Kulturgeschichte von Mensch und Klima….“ (Lesenswert, hier)

„Bedrohte Flüchtlinge“ machen Deutschland sicherer?

„Aus dem Positionspapier einer Berliner Volkspartei vom Juli 2016: Wir wenden uns gegen das Schüren von unzutreffenden Ängsten vor der Kriminalität von Flüchtlingen. ​Die aktuelle Polizeistatistik des Bundeskriminalamtes zeigt eindrucksvoll, wie bedrohte Flüchtlinge etwa aus Syrien, dem Irak und Afghanistan deutlich weniger (!) Straftaten als Einheimische begehen, während Wirtschaftsflüchtlinge etwa aus dem Balkan oder den Maghreb-Staaten erhöhte (Eigentums-)Deliktszahlen zeigen. Interessant an dieser Analyse ist auch, dass Religionszugehörigkeit dabei gerade keine Rolle spielt….“ (Broder, weiter hier)