Schlagworte: Crash

Erst Grexit, dann Euro-Crash?

“….Die amerikanische Großbank Morgan Stanley  fürchtet im Falle eines Grexits dramatische Konsequenzen für den Euro. “Unsere Szenario-Analyse deutet für einen Austritt Griechenlands auf einen Euro-Kurs von 0,90 Dollar hin”, heißt es in einem Report. Aktuell kostete ein Euro noch 1,13 US-Dollar….” (hier)

Die EZB arbeitet am nächsten Crash

“….Das neue EZB-Programm wird die Kreditvergabe kaum stimulieren, sondern neue Vermögenspreisblasen provozieren. Die EZB erklärt, dies sei nicht beabsichtigt. Entscheidend sind aber ökonomische Wirkungen, nicht die Absichten….(NZZ, hier)

Krise, Moral und Crash

“…..Es spricht vieles dafür, dass die moralische Krise unserer Gesellschaft nicht eine Folge des wirtschaftlichen Crashs ist, sondern dass auch der Niedergang der Moral die Krise möglich machte. Wenn wir diese Krise bewältigen wollen, bedarf es daher nicht nur einer Reform des Wirtschafts- und Finanzsystems, sondern eines tiefgreifenden Struktur- und Gesellschaftswandels. Der wiederum nur durch radikales Umdenken machbar ist, wenn wir nicht – nach nur oberflächlichen, kosmetischen Korrekturen – immer wieder in ähnliche Krisen schlittern wollen…..” (hier)

“Wir tanzen auf einem Vulkan”

“……Wir haben seit 2008 global mehr Geld verbrannt als im Ersten und Zweiten Weltkrieg zusammen. Seit 2008 ist die globale Verschuldung um 43 Prozent gestiegen. Man hat also Schulden mit Schulden beglichen – das kann und das wird nicht funktionieren…..” (hier)

Vor dem Crash der Vertrauens-Blase

Nobody can predict how long governments can get away with fake growth, fake money, fake jobs, fake financial stability, fake inflation numbers and fake income growth….When confidence is lost, that loss can be severe, sudden and simultaneous across a number of markets and sectors.” (Paul Singer, CEO Elliott Management Corp., hier)

Die düstere Prophezeiung des Jim Rogers

…The central banks have been printing staggering amounts of artificial liquidity. It’s going to come to an end. I don’t know if it’s coming to an end now. When it does end, we’re all going to pay a terrible price..“  (Investorenlegende Jim Rogers, der in den 1980er-Jahren die Wiener Börse entdeckt hatte, hier)

USA: 10 Mio. mehr Schulden – pro Minute!

“…….Die Verschuldung in den USA nimmt mittlerweile abstruse Ausmaße an. Pro Minute steigt die US-Verschuldung um $10 Millionen. Heute steht das Land mit knapp $17,9 Billionen in der Kreide. Nichtsdestotrotz wird gefeiert, wenn die Schuldenobergrenze abermals in letzter Sekunde angehoben wird, damit mit neuen Schulden alte Schulden bezahlt werden können. Auf Dauer ist es jedoch unmöglich Schulden mit Schulden zu begleichen…” (hier)