Schlagwörter: Crash

IWF sieht Crash voraus

“ Der Internationale Währungsfonds (IWF) verschärfte am Mittwoch seine Warnungen vor einer Überhitzung an den Finanzmärkten. „Die Suche nach Rendite könnte zu weit gegangen sein“, sagte Tobias Adrian, oberster Finanzexperte des IWF in Washington…“ (hier)

Börsen: Das Ende der Hausse?

„…HSBC Holdings Plc, Citigroup Inc. and Morgan Stanley see mounting evidence that global markets are in the last stage of their rallies before a downturn in the business cycle. Analysts at the Wall Street behemoths cite signals including the breakdown of long-standing relationships between stocks, bonds and commodities as well as investors ignoring valuation fundamentals and data. It all means stock and credit markets are at risk of a painful drop….“ (hier)

Droht nun der Draghi-Crash?

(C.O.) Es ist jetzt schon wieder fast zehn Jahre her, dass sich die deutsche Bundeskanzlerin Merkel und ihr damaliger Finanzminister Steinbrück gezwungen sahen, an einem Sonntag öffentlich im Fernsehen für die Sicherheit der Spareinlagen zu bürgen, weil am Montag ein Run der Sparer auf die Banken drohte – und mit ihm schlimmstenfalls ein Kollaps der ganzen Volkswirtschaft. Heute ist das Vertrauen in die etwa 8000 Banken Europas weitgehend Weiterlesen

Droht der „Minsky-Moment“?

„Die Frage ist ja: Wie lange geht es noch gut an den Finanzmärkten? Der verstorbene Wirtschaftswissenschaftler Hyman Minsky hat wohl am besten verstanden, wie billiges Geld und Euphorie in Wirtschaft und Finanzmärkten wirken. Sie setzen eine zunehmende Spekulation in Gang bis zum „Minsky-Moment“,  bei dem es zum Crash kommt. Ich würde immer annehmen, dass dieser eintritt, sobald die Wertsteigerung des auf Kredit gekauften Gutes unter die Kosten der Finanzierung sinkt. Droht uns diese Situation jetzt auch……?“ (weiter hier)

„10 Gründe für einen Crash in den nächsten Monaten – und einer dagegen“

„….Die Börsen eilen von Rekord zu Rekord. Euro- und Finanzkrise scheinen endgültig überwunden, die Weltwirtschaft wächst so schnell wie lange nicht mehr, die Inflationsraten ziehen an. Alles spricht für eine Fortsetzung des Aufschwungs in der Wirtschaft und an den Aktienmärkten. Doch man kann auch anders Weiterlesen

„Dann haben wir ein ernsthaftes Problem“

„…..Sagen wir es mal so: Wenn jetzt erneut aus irgendeiner Ecke ein neues Problem für die Weltwirtschaft auftaucht — zum Beispiel, wenn Donald Trump durch seinen Protektionismus eine Weltwirtschaftskrise auslöst — werden wir ein ernstes Problem haben. Denn die Notenbanken haben keinerlei Munition mehr: Sie können die Zinsen nicht mehr weiter senken……“ (hier)