Schlagworte: Crash

“Wir tanzen auf einem Vulkan”

“……Wir haben seit 2008 global mehr Geld verbrannt als im Ersten und Zweiten Weltkrieg zusammen. Seit 2008 ist die globale Verschuldung um 43 Prozent gestiegen. Man hat also Schulden mit Schulden beglichen – das kann und das wird nicht funktionieren…..” (hier)

Vor dem Crash der Vertrauens-Blase

Nobody can predict how long governments can get away with fake growth, fake money, fake jobs, fake financial stability, fake inflation numbers and fake income growth….When confidence is lost, that loss can be severe, sudden and simultaneous across a number of markets and sectors.” (Paul Singer, CEO Elliott Management Corp., hier)

Die düstere Prophezeiung des Jim Rogers

…The central banks have been printing staggering amounts of artificial liquidity. It’s going to come to an end. I don’t know if it’s coming to an end now. When it does end, we’re all going to pay a terrible price..“  (Investorenlegende Jim Rogers, der in den 1980er-Jahren die Wiener Börse entdeckt hatte, hier)

USA: 10 Mio. mehr Schulden – pro Minute!

“…….Die Verschuldung in den USA nimmt mittlerweile abstruse Ausmaße an. Pro Minute steigt die US-Verschuldung um $10 Millionen. Heute steht das Land mit knapp $17,9 Billionen in der Kreide. Nichtsdestotrotz wird gefeiert, wenn die Schuldenobergrenze abermals in letzter Sekunde angehoben wird, damit mit neuen Schulden alte Schulden bezahlt werden können. Auf Dauer ist es jedoch unmöglich Schulden mit Schulden zu begleichen…” (hier)

Crash-Gefahr in Athen

“….In Griechenland sind die Zinssätze für Staatsanleihen auf 9 Prozent gestiegen. Auch Spanien muss plötzlich höhere Zinssätze für seine Schulden bezahlen.Die Investoren fürchten Neuwahlen und glauben offenbar der EZB nicht mehr, dass sie alle Euro-Staaten retten kann. Die EU kündigt an, dass sie den griechischen Banken weitere Steuergelder aus Europa zur Verfügung stellen könnte….” (hier)

Die grosse Entwertung kommt auf Sie zu….

“….Angesichts der gigantischen Schuldenlast westlicher Wohlfahrtsstaaten müssen Sparer langfristig mit steigender Besteuerung, Konfiskation, Rückzahlungsverminderung oder Inflation rechnen. Die Frage ist nicht ob, sondern wann der Schuldenschnitt zu ihren Lasten kommt. Die unausbleibliche neuerliche Erschütterung der internationalen Finanz- und Wirtschaftsarchitektur wäre ein günstiger Zeitpunkt für eine große Entwertungswelle….” (hier)

Börsen: “Rennt um Euer Leben!”

“……Der DOW verliert am Donnerstag 334 Punkte, größter Absturz in diesem Jahr. Der Ölpreis schmiert über 2% ab. Monsieur Draghi verlangt strukturelle Reformen. Der Aktienstratege Albert Edwards bei der Societe Generale ruft dem Börsenvolk zu: Verkauft alles, rennt um Euer Leben. Klingt das wie Lehman? Zumindest hört es sich an wie nackte Panik….” (hier)

Der Tanz auf dem Börsen-Vulkan

“…..As I did in 2000 and 2007, I feel obligated to state an expectation that only seems like a bizarre assertion because the financial memory is just as short as the popular understanding of valuation is superficial: I view the stock market as likely to lose more than half of its value from its recent high to its ultimate low in this market cycle…..” (hier)