Schlagworte: Demokratie

Was die Palästinenser von Israel lernen könnten

Following the recent Israeli elections, ‘Imad Al-Falouji, head of the Gaza-based Institute for Intercultural Dialogue, wrote an article titled “Israel’s Democracy and Our Anarchy.” Falouji is a former Hamas member who left the movement in 1996 and later served as information minister and as an advisor under Yasser Arafat. In his article he praised Israel’s way of handling controversy, and also praised the Israeli political parties for concerning themselves with the citizens’ wellbeing and with domains such as economy, education and security; this, in contrast to Palestinian parties which, he said, are concerned mostly with political grandstanding and do not seek solutions to the people’s everyday problems. He called upon Weiterlesen

Eurorettung als Gefahr für die Demokratie

“Doch wenn diejenigen, die vorsorgen, etwas zur Seite legen und glauben, sie hätten am Ende ihres Berufslebens mehr in der Tasche als diejenigen, die zeitlebens in den Tag gelebt haben, feststellen, dass sie getäuscht, betrogen und verkauft wurden, dann wird dies zum Sprengsatz für unsere Gesellschaft. Dann ist nicht nur die griechische Demokratie in Gefahr, sondern bald auch unsere….” (hier)

Ein wirklicher Triumph der Demokratie…..

(ANDREAS TÖGEL)  Es war nicht anders zu erwarten. Schließlich ist Griechenland eine moderne westliche Demokratie mit allgemeinem, gleichem Wahlrecht. Kommt es in einem solchen politischen System zu einer „Reinfantilisierung eines großen Teils der Wählerschaft“ (Jan Fleischhauer im „Spiegel“), gewinnt derjenige die Wahl, der dem Stimmvieh die dicksten Kartoffel (oder Oliven) und die goldensten Uhren verspricht. Dieser Mechanismus gilt – außerhalb der Schweiz – überall. Ob eine spezielle genetische Disposition der Schweizer dafür verantwortlich ist, Weiterlesen

Zitat zum Tag

Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn,
Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen.
Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat?
Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
Um Brot und Stiefel seine Stimm verkaufen.
Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen;
Der Staat muß untergehen, früh oder spät,
Wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.
(Friedrich Schiller)

Der Wähler ist an seinem Unglück selber schuld

“……Alle Jahre wieder dürfen die Staatsbürger in der “zivilisierten Welt” zur Wahl gehen und die Personen und Organisationen aussuchen, von denen sie regiert werden wollen. Die meisten Wahlberechtigten merken schon kurz nach dem Wahltag, dass sie doch wohl wieder einmal von den falschen Politikern verwaltet werden. Und sie nehmen sich deshalb ganz ernsthaft vor, es beim nächsten Mal besser zu machen….”

Muss sich die Mehrheit immer fügen?

(MARCUS  FRANZ) Die Mehrheit im Lande bilden noch immer jene Leute, die mit ihrer Arbeitsleistung, ihrem allgemeinen Ethos und dem daraus hervorgehenden Wohlverhalten das Funktionieren des Staates Österreich ermöglichen. Man nennt diese Mehrheit auch den Mittelstand. Breit gefasst gehören etwa 70% der Österreicher dazu. Doch diese Mehrheit kommt immer mehr in Bedrängnis.  Die  political correctness ist nämlich zu einem  den öffentlichen Raum beherrschenden Monstrum Weiterlesen

Vom Ende der Demokratie in Europa

“……Mein Eindruck ist, daß tonangebende Akteure innerhalb der EU spätestens im Laufe der Jahrzehnte seit den Römischen Verträgen gelernt haben, die europäischen Völker nicht gegen deren Willen mit demokratischen Mitteln politisch vereinen zu können. Die gescheiterten Referenden in einzelnen Mitgliedstaaten sprechen insofern eine eindeutige Sprache. Da jedoch das Ziel der politischen Einigung „auf Biegen und Brechen“ von den maßgebenden Kräften umgesetzt werden soll, Weiterlesen

Demokratie a la Schweden

“…In Schweden haben sich die Regierung und mehrere Oppositionsparteien überraschend auf eine neuartige Form der demokratischen Arbeit geeinigt: In einem weitreichenden Bündnis wurde ein Pakt beschlossen, der bis zur übernächsten Parlamentswahl 2022 gelten soll….” (hier)

Zitat zum Tag

Besonders aufschlussreich aber ist die Beobachtung, dass alle totalitären Bewegungen unserer Zeit mit sicherem Blick im Liberalismus ihren eigentlichen Gegenpol erkannt und keinen Augenblick aufgehört haben, mit Gewalt, Verleumdung und Beschimpfung gegen ihn Krieg bis aufs Messer zu führen. Auf der ständigen Suche nach irgendeiner Erfolg versprechenden Wendung haben die modernen Tyrannen Weiterlesen