Schlagwörter: Diesel

Der Fluch des E-Autos

(C.O.) Man muss kein fanatischer Anhänger der Öko-Kirche sein, um die Vision einer Welt, in der nur noch elektrisch betriebene Autos unterwegs sind, irgendwie sympathisch zu finden. Mehr Ruhe statt Motorenlärm in den Städten, gute Luft statt Abgaswolken, dezente Steckdosen statt hässlicher Tankstellen – das klingt alles sehr vernünftig und nach echtem Fortschritt. Deshalb denken nun auch immer mehr Staaten daran, Weiterlesen

Allah fährt Zwölfzylinder

„Der Bundesdeutsche ist im Grunde eine coole Socke. Vielleicht ist er aber auch ein Simulant. Möglicherweise ist er auch beides. Jedenfalls beherrscht er die Kunst, sich mächtig über Dinge aufzuregen, die ihn in Wahrheit kaum kratzen. Beispielsweise den Diesel-Skandal. Es gibt da eigentlich nur zwei Parteien im Volke, die zunächst eine Gemeinsamkeit haben: Die Luftqualität am Stuttgarter Neckartor oder dem Münchner Stachus interessiert sie nicht wirklich, warum auch. Es hat sich bis in tiefgrüne Kreise das Erfahrungswissen verbreitet, dass in der Innenstadt niemand tot umfällt, zumindest nicht wegen der Atemluft. Immer mehr Leute wollen in der Stadt leben und dabei werden sie auch noch immer älter….“ (weiter hier)

Das Land, das Diesel – und Benzinautos verbietet

„Norwegen will im Kampf gegen den Klimawandel drastische Maßnahmen ergreifen. Wenn es nach der Regierung geht, sollen ab 2025 keine neuen Benzin- und Dieselfahrzeuge mehr zugelassen werden. Damit soll der den Ausstoß von klimaschädlichen Abgasen verringert werden. Das ist ein wichtiger Punkt im Nationalen Transportplan, der derzeit im Land heftig diskutiert wird. Der Transportsektor ist für ein Drittel des C02-Ausstoßes in Norwegen verantwortlich.“ (hier)

Die Windräder des Fürsten Potjemkin

„….Als “Pionierleistung” feiert der niedersächsische Ministerpäsident Stephan Weil den ersten “kommerziellen” Windpark. Die Flügel drehen sich flott, aber angetrieben von den Dieselmotoren, die zu diesem Zweck in jedem der Türme vor sich hinstinken. Frühestens 2014 soll doch noch Strom erzeugt werden, bis dahin werden die Motoren ca. 500.000 Liter Diesel weggegurgelt haben, Diesel, der wiederum in komplizierten, energieaufwendigen Aktionen von dieselgetriebenen Schiffen angeliefert werden muss….“ (mehr hier)