Schlagworte: EU

Das Brüsseler Panik-Dinner

„…..Es gibt in der Tat eine unmissverständliche Infantilität bei den Reaktionen der europäischen politischen Eliten zur Wahl des neuen US-Präsidenten, die an ein kleines Kind erinnern, das um sich schlägt, nachdem ihm Süßigkeiten verweigert wurden. Bedeutender ist, dass die Reaktionen eine anmaßende Respektlosigkeit für die freie und demokratische Wahl des Führenden des amerikanischen Volkes offenbart. Am wichtigsten ist aber, dass die arrogante Behauptung moralischer Überlegenheit der europäischen Eliten keine Basis in der Wirklichkeit hat. Es stimmt schlicht nicht, was Merkel behauptete: dass Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung für die europäische Politik im Vordergrund stehen…..“ (hier)

Warum wir die EU so dringend brauchen

„…..Jetzt wird es also auch für die Grazer Maronistandbetreiber ernst: Ab Dezember wird in der Innenstadt die Einhaltung jener Verordnung kontrolliert, die eigentlich „seit geraumer Zeit“ schon gilt, wie es heißt. Und zwar steiermarkweit, immerhin handelt es sich um eine EU-Verordnung: Diese besagt, dass Maroni im Straßenverkauf nicht mehr in Tüten aus zusammengerolltem Zeitungspapier ausgegeben werden dürfen…..“ (hier)

Trumps reichlich zerzauste europäische Gegner

(ANDREAS UNTERBERGER) Hass bleibt Hass, selbst wenn er noch so selbstzerstörerisch ist. Das zeigt die Art der Berichterstattung vieler Medien über Donald Trump auch nach seiner Wahl. Und das zeigt insbesondere der Vergleich zwischen den Berichten über Trump und jenen über ein Treffen von sechs seiner Opponenten Weiterlesen

Die Wähler sollten endlich die Sorgen der Politiker ernst nehmen!

(CHRISTIAN ORTNER) Die Türkei, so hat der für die Erweiterung der EU zuständige Kommissar Johannes Hahn noch vor wenigen Wochen, ohne mit einer Wimper zu zucken, behauptet, „war, ist und wird ein Kandidatenland sein“. Und erst dieser Tage wiederholte die für die Außenbeziehungen der EU zuständige Kommissarin, Federica Mogherini, diesen Standpunkt und erinnerte die Türkei an „ihre Verpflichtungen Weiterlesen

Fragen Sie Erich Honecker!

„…..Während das Gros der Medien Frank Walter Steinmeier als designierten Bundespräsidenten beifällig brummelnd hinnimmt wie Gender-Mainstreaming, Nullzinsen oder Angetanztwerden, fragt ausgerechnet Bild, ob die deutschen Parteien aus der Trump-Wahl nichts gelernt hätten (hier). Ebensogut hätte man wahrscheinlich im Sommer 1989 Erich Honecker fragen können, ob er denn aus der Massenflucht und der Gorbatschow-Begeisterung in dem von ihm regierten Laufställchen nichts gelernt habe. „Doch – nämlich die Bestätigung unseres bewährten Kurses“, hätte er geantwortet, wobei man Honecker immerhin zugestehen muss, dass er bloß vernagelt, wirklichkeitsblind und rechthaberisch war, aber sein Ländchen nicht wirklich kaputtmachen wollte, während ich mir bei einigen der heutigen Politbürokraten in diesem Punkte nicht sicher bin….“ (hier)

Gefangen in der Ideologie des Privilegs

„……Es ist last, but not least eine Elite an die Macht gelangt, die zwar so tut, als ob sie intern streitet, es werden ­theatralische Stellungskämpfe geboten zwischen links und rechts, zwischen Republikanern und Demokraten, ­zwischen Sozialdemokraten und ­Bürgerlichen – doch in den wesentlichen Fragen, die das Volk unten beschäftigen, ist man sich oben gespenstisch einig: Grenzenlose Immigration gilt als gut, Weiterlesen

Juncker-Vize fürchtet Kollaps der EU

„Wir sind in die Falle der Identitätspolitik geraten. Wenn die wichtigsten Kräfte der Europäischen Konstruktion auf der nationalen, kulturellen oder ethnischen Identität beruhen, dann werden wir nicht überleben.Das erste Mal seit 30 Jahren glaube ich tatsächlich dass das europäische Projekt scheitern könnte.“ (Frans Timmermans, Vizepräsident der EU-Kommission)

Kann Trump Wirtschaft?

(ANDREAS TÖGEL) Nach dem sagenhaften Debakel der unter der Bezeichnung „Demoskopie“ firmierenden Kaffeesudleserei anlässlich des Brexit, ist nun die nächste Pleite zu verzeichnen: Der Darling der Hauptstrommedien, die unvergleichliche Hillary Clinton, unterlag – entgegen allen Prognosen – im Rennen um die US-Präsidentschaft einem von der Presse zum Hanswurst erklärten Außenseiter. Nachdem am frühen Vormittag des 9. 11. klar war, dass der 45. Präsident der USA Donald Trump heißt, erfasste die Reihen der veröffentlichen Meinung Weiterlesen

Ist ja nur das Geld der Anderen!

„….Aufgedeckt: 16 ehemalige EU-Kommissare beziehen seit 2014 hohe Übergangszahlungen aus Brüssel. Aktuell erhält jeder von ihnen fast 100.000 Euro pro Jahr, obwohl sie längst neue und gut dotierte Spitzenposten in Wirtschaft und Politik haben. Das geht aus einer Liste hervor, die die EU-Kommission der deutschen Wochenzeitung „Zeit“ übermittelt hat…..“ (hier)

»Wenn Deutschland nicht mehr zahlt, dann platzt der Laden.«

So schwierig es ist, keine Satire zu schreiben, so wenig reicht sie aus, um das System zu verstehen. Die Umtriebe der Eurokratie mögen überflüssig, lästig oder auch amüsant sein – was die EU im Innersten zusammenhält, ist nichts anderes als Geld. Genauer: die Fließrichtung von Geld. Mit ganz unüblicher Brutalität beschrieb es ein Brüsseler Kommissar einmal so: »Wenn Deutschland nicht mehr zahlt, dann platzt der Laden.«Noch näher am Thema dieses Buches ist die Einschätzung des eminenten britischen Historikers Niall Ferguson: hier.