Schlagworte: EU

“EU braucht nicht Reformen, sondern einen Systemwechsel”

“……Europa braucht einen Systemwechsel, ähnlich wie die osteuropäischen Staaten vor 25 Jahren. Ich war damals Finanzminister und habe immer gesagt, dass wir keine Reformen brauchen. Reformen gab es gegen Ende des Kommunismus genug. Wir brauchten eine grundlegende Veränderung des Denkens und des Benehmens. Das gleiche gilt heute für die EU…. Vom europäischen Sozialismus hin zu einem echten Kapitalismus.” (Vaclav Klaus, hier)

EU: Eklatante Vertragsbrüche & frivole Konfliktschürung

(LUKE LAMETTA) Die Vorstellung, dass Zentralbanken nichts anderes sind als große, legalisierte Geldfälscher (in der Ökonomie von Größen wie Selgin, White, Rothbard, Mises, Hayek, Hoppe oder Huerta de Soto uswuswf. so gesehen), ist bei der geistigen Emanzipation von Junk Science wie “Quantitative Easing” und all dieser “Stimulus”-Rhetorik generell hilfreich.
Die Inflationierung einer Währung und Monetarisierung von Staatsschulden sind keine gleichmäßig ablaufenden Prozesse: Wer das frische Weiterlesen

Euro: Traum und Wirklichkeit

Die EU-Kommission legt uns auf ihrer Homepage die Vorteile des Euro dar. Und nein, das ist nicht Satire: “Under Economic and Monetary Union, Member States must keep their government and debt deficits under specified limits (3% and 60% of GDP, respectively), according to the Treaty and the rules Weiterlesen

Terror: Nein, Europa betreibt nicht die klügere Politik!

“……Die Terroranschläge von Paris waren die Kriegserklärung der Islamisten an Europa, so wie es 2001 die Anschläge vom 11. September an die USA waren. Den Kopf in den Sand zu stecken hilft uns nicht weiter. Vorbei die Illusion, dass die USA am Terror selbst schuld seien und Europa die klügere Politik betreibe. Mitnichten! Mitten unter uns leben tausende fanatisierte und zu Gewalttaten entschlossene Psychopathen, und wir müssen uns polizeiliche Strategien überlegen, wie wir sie an weiterem Morden hindern können….” (hier)

“Ernsthaft kritische Fragen wurden nicht gestellt”

“….Das «Projekt Europa» war politisch sakrosankt und diskursiv praktisch unangreifbar, weil es den totalen Frieden verhiess. Die politische Elite ergriff ihre Chance und der gutgläubige Bürger erging sich in braver Bequemlichkeit. Ernsthaft relevant kritische Fragen wurden nicht gestellt. Aller Dissens beschränkte sich auf die gelegentliche Verwendung des Wortes «Eurokrat» oder auf ein halbherziges Lamento über die scheinbar alleine problematischen Gurkenkrümmungsgrade. Bitter ist, dass Juristen bei allem mitspielten und Journalisten zu allem schwiegen. Kein Ruhmesblatt für beide Professionen….” (hier)

Neues vom Beitrittskandidaten Türkei

“….Die Türkei steht seit Langem im Verdacht, Extremisten in Syrien zu unterstützen. Die Regierung bestreitet das. Jetzt haben Hacker geheime Protokolle veröffentlicht, wonach der Geheimdienst drei Lastwagen an al-Qaida schickte. Sie enthielten Waffen….” (hier)

Wie die EU ihre Kritiker züchtet

Der Unternehmer Klaus Woltron bringt es auf den Punkt:      1. Ich habe sintemalen dem Beitritt Österreichs zur EU zugestimmt und sogar viel Reklame dafür gemacht.

2. Dies geschah auf der Basis von Informationen, die von höchster Stelle oft und oft verbreitet und getrommelt wurden, unter Zitierung etlicher völkerrechtlich verbindlicher Weiterlesen

Buchtip: “Rettet Europa vor der EU”

(A. TÖGEL)  Die entscheidende Frage, die den Autor, den Rechtsanwalt Carlos Gebauer, bewegt, stellt er auf der ersten Seite seines erhellenden Werkes: „Schadet das Projekt EU den Regierten zuletzt möglicherweise mehr, als dass es ihnen nutzt?“ Der geneigte Leser braucht keine 225 Seiten bis zum Anhang zu lesen, um die einzig denkbare Antwort Weiterlesen