Schlagworte: EZB

Die Lust an der Selbstzerstörung

(ANDREAS TÖGEL)  „Die Kapitalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufknüpfen. Tatsächlich sah es lange genug so aus, als ob diese Prophezeiung des Revolutionärs Lenin sich bewahrheiten würde. Zum Glück Westeuropas zerbrach indes der sowjetische Realsozialismus, noch ehe es dazu kam, an seinen unüberwindlichen inneren Widersprüchen. Diese Gelegenheit Weiterlesen

EZB: Der ganz normale Wahnsinn

“Kennen Sie Boštjan Jazbec? Wahrscheinlich wie ich bislang nicht. Jazbec ist der slowenischer Zentralbankchef. Schon deshalb scheint er wichtig zu sein. Und er sitzt auch im EZB-Rat – hat also etwas zu sagen, auch wenn sich vieles davon später als Unsinn herausstellen könnte…  Herr Jazbec behauptete neulich, die EZB sei auf dem richtigen Weg. Das hört man von dort öfters. Wir wissen zwar nicht, wohin dieser Weg führen wird, dafür aber ist er schon jetzt sehr erfolgreich. Selbstmörder sagen übrigens auch, dass sie auf dem richtigen Weg wären, bevor sie von der Brücke springen oder Bergsteiger am Felsen abrutschen…..” (hier)

“Tsipras spielt mit gezinkten Karten”

“…..Die europäische Integration ist getrieben vom politischen Willen, kann aber nur über Verträge funktionieren. Tsipras hat gesagt, dass er dem Hilfspaket zugestimmt hat, obwohl er nicht daran glaubt. Die Griechen spielen offenbar nach wie vor mit gezinkten Karten. Wenn man neue Verträge mit Partnern schließt, zu denen man kein Vertrauen hat, kann das nicht funktionieren….” (Der ehemalige EZB-Chefökonom Otmar Issing, hier)

Nein, für diesen Euro haben wir nicht gestimmt

(C.O.) Viele Jahre wurde im steirischen Toplitzsee nach dem dort vermeintlich ruhenden Goldschatz der Nazis gesucht, doch gefunden wurden auf dem Grund des eiskalten Alpensees lediglich ein paar Millionen gefälschte Pfund-Noten. Die wollten die Nazis im Zuge der “Operation Bernhard” in Großbritannien in Umlauf bringen, weil man damals unter seriösen Ökonomen davon ausging, dass massenhaft Falschgeld Weiterlesen

Was verschweigt uns die EZB eigentlich?

“…….Am Montag nun will die EZB noch einmal zu einer ausserplanmäßigen Sitzung zusammen kommen. Das zeigt, wie ernst die Lage der Banken Griechenlands ist. Denn am Montag wird sie dann erneut neue Notkredite bewilligen müssen. Hätte die EZB heute nicht gehandelt, wären aller Wahrscheinlichkeit nach die Banken Griechenlands über das Wochenende gekippt. Die Wahrscheinlichkeit nimmt stark zu, dass über das Wochenende Kapitalkontrollen eingeführt werden!….” (hier)

Der EuGH verhöhnt das Recht

(ANDREAS UNTERBERGER) Das Ja des obersten EU-Gerichtshofs zum Thema Anleihenkäufe durch die Europäische Zentralbank war zwar schon lange befürchtet worden. Aber dennoch ist dieses Urteil in seinem blanken Zynismus zutiefst widerlich. Es hat nämlich nichts mit Recht zu tun, sondern nur mit der nationalen Herkunft der Mehrheit der Richter. Sie kommen aus Ländern, in denen man dauerhaft auf Kosten der Deutschen, Niederländer, Finnen (und bis vor kurzem auch Österreicher) sowie durch ungehemmtes Gelddrucken und Schuldenmachen leben will. Dazu kommt, dass in diesem EuGH etwa aus Österreich eine ganz weit links stehende Politikerin Weiterlesen

Keine neue EZB-Nothilfe für Athen

“Die EZB wird das Volumen der Notkredite für Griechenlands Banken nicht erhöhen – und damit die Serie von Erhöhungen unterbrechen. Das berichten informierte Kreise. In der Vorwoche hatte die EZB die Notkredite (ELA) um lediglich 200 Millionen Euro erhöht – unter Verweis auf die geringeren Geldabflüsse von griechischen Konten. Nun also etwas überraschend die Verweigerung jeder Erhöhung. Offenkundig soll damit die Athener Regierung unter Handlungsdruck gebracht werden….” (hier)