Schlagwörter: Flüchtlinge

Wenn Flüchtlinge Urlaub in der Heimat machen

Nach Tschechien nun Polen: Lieber Sanktionen als Flüchtlinge

„……Nach Tschechien wehrt sich nun auch Polen klar gegen die Aufnahme von Flüchtlingen nach den von der EU vorgeschriebenen Quoten. „Europas Migrantenquoten sind ganz sicher schlimmer als jedwede Bestrafung durch Brüssel!“, sagte Polens Innenminister Mariusz Błaszczak laut dem Nachrichtenportal „Unser Mitteleuropa“. Unklar ist unterdessen, ob die Erwägungen auf rein innenpolitischen oder auch finanziellen Überlegungen beruhen, oder beides. Aus deutscher Sicht stellt sowohl der eine als auch der andere Aspekt eine erhebliche Belastung dar. 21,7 Milliarden Euro betrugen die Ausgaben zur Bewältigung der Flüchtlingskrise in 2016…“ (hier)

Ein Fluch liegt über Deutschland…

„……Man mag heute den Begriff „Flüchtling“ gar nicht mehr in den Mund nehmen, so verseucht wurde er von den Lügen der Gutmeinenden, die es als Ausweis der richtigen Gesinnung ansehen, unter dem Begriff „Flüchtling“ alle Wanderungswilligen dieser Erde zu subsumieren, ganz egal woher sie kommen, was sie hinter sich haben Weiterlesen

Die nächste Flüchtlingskrise

(Soeren KERN/GatestoneInstitute) The European Union has called on its member states to lift border controls — introduced at the height of the migration crisis in September 2015 — within the next six months. The return to open borders, which would allow for passport-free travel across the EU, comes at a time when the number of migrants crossing the Mediterranean continues to rise, and when Turkish authorities increasingly have been threatening to renege on a border deal that has lessened Weiterlesen

„Bedrohte Flüchtlinge“ machen Deutschland sicherer?

„Aus dem Positionspapier einer Berliner Volkspartei vom Juli 2016: Wir wenden uns gegen das Schüren von unzutreffenden Ängsten vor der Kriminalität von Flüchtlingen. ​Die aktuelle Polizeistatistik des Bundeskriminalamtes zeigt eindrucksvoll, wie bedrohte Flüchtlinge etwa aus Syrien, dem Irak und Afghanistan deutlich weniger (!) Straftaten als Einheimische begehen, während Wirtschaftsflüchtlinge etwa aus dem Balkan oder den Maghreb-Staaten erhöhte (Eigentums-)Deliktszahlen zeigen. Interessant an dieser Analyse ist auch, dass Religionszugehörigkeit dabei gerade keine Rolle spielt….“ (Broder, weiter hier)

Merkels Phantom-Arbeitsplätze für Flüchtlinge

„…..Gebetsmühlenartig wird auf allen politisch-korrekten Kanälen wiederholt, die alternde deutsche Gesellschaft brauche dringend Zuwanderung, um den Arbeitsmarkt vor dem drohenden Kollaps zu retten. Tatsächlich hätten die Flüchtlinge schon einen Wirtschaftsaufschwung bewirkt. Es handelt sich zwar lediglich um ein steuerfinanziertes Anwachsen der Flüchtlingsindustrie und keine produktive Wertschöpfung, aber mit solchen Feinheiten geben sich unsere Propagandisten der schönen neuen Flüchtlingswelt nicht ab….“ (achgut.com)

Red-Bull-Mateschitz kritisiert Migrationspolitik der Regierung

„In einem Interview mit der Kleinen Zeitung sprach Mateschitz nun auch ganz offen über Politik und spart dabei auch nicht mit Kritik. Der Red-Bull-Boss kritisiert vor allem „das unverzeihliche Ausmaß der politischen Fehleinschätzungen und Fehlentscheidungen bei der Nichtbewältigung der Flüchtlingswelle. Würde man in einem Unternehmen Weiterlesen