Schlagwörter: Frankreich

Gleiche und gleichere EU-Staaten

(A.U.) Die EU-Mächtigen verhalten sich bei völlig gleicher Lage erstaunlich unterschiedlich – je nachdem, ob es um ein großes oder kleines Mitgliedsland geht. Einmal mischen sie sich kräftig ein, ein andermal überhaupt nicht. Einige Beispiele des seltsam divergierenden EU-Verhaltens: weiter hier

Frankreich schafft Vermögenssteuer ab

„Die französische Nationalversammlung hat den Weg für die Abschaffung der Vermögenssteuer freigemacht. Mit 77 gegen 19 Stimmen votierten die Abgeordneten heute Abend für die Umwandlung der Steuer in eine reine Abgabe auf Immobilienbesitz. Die Gegenstimmen kamen aus dem linken Lager. Die Abschaffung der Vermögenssteuer ist eines der zentralen Projekte von Präsident Emmanuel Macron…“ (hier)

Frankreich plant Steuer auf Gold 

„Der neue französische Präsident lässt seine Mitarbeiter offenbar eine neue Steuergesetzgebung ausarbeiten, die eine Besteuerung von Gold vorsieht. Verpackt wird dies unter dem Deckmäntelchen der Luxus-Vermögensbesteuerung, mit der auch Luxusyachten, teure Autos und eben Edelmetallbesitz besteuert werden sollen….“ (hier)

Kapituliert Europa vor dem radikalen Islam?

(GUY MILLIERE/ GatestoneInstitut) London, 5. Juni 2017. Eine Schweigeminute findet statt am Potters Field Park neben dem Rathaus, um die Opfer des London Bridge-Dschihadisten-Angriffs drei Tage zuvor zu würdigen. Die, die kamen, brachten Blumen, Kerzen und Zeichen mit den üblichen Worten: „Einheit“, „Frieden“ und „Liebe“ Weiterlesen

Emmanuel Macron – Der Geldalchemist im Élysée-Palast

(ANDREAS TÖGEL) Investmentbanker genießen – spätestens nach dem Zusammenbruch von Lehman-Brothers im Herbst des Jahres 2008 und dem darauf folgenden Ausbruch einer weltumspannenden Finanzkrise – ein öffentliches Ansehen, das mit dem von Mädchenhändlern und Waffenschiebern vergleichbar ist. Sogar die Traumfabrik Hollywood hat dem gierigen und vor keiner noch so widerlichen Weiterlesen

Politik als Verwalten des Niederganges Europas

(von WERNER REICHEL) Von Malmö bis Marseille, von Birmingham bis Berlin, in den urbanen Zentren West- und Nordeuropas breiten sich sogenannte No-Go-Areas immer weiter aus. No-Go-Area bedeutet, dass in diesem Stadtteil die Gesetze des jeweiligen Landes keine oder kaum noch Geltung haben. Es sind defacto exterritoriale Gebiete, die zumeist von orientalischen/islamischen Clans und multikulturellen Banden beherrscht werden. Alleine in Schweden gibt es über 50 solcher Zonen. Die Staatsmacht Weiterlesen