Schlagwörter: Gates

Neid bringt auch nicht mehr Gerechtigkeit

„…….Auch heute wird niemand ärmer, weil Steve Jobs, Bill Gates, Larry Ellison oder Marc Zuckerberg immer reicher wurden oder werden. Sie haben den Armen nichts weggenommen – ihr Reichtum beruht auf Ideen und neuen Produkten, welche die Kunden preiswert kaufen….“ (Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel in der NZZ)

Wie kriminell ist es, Millionen Jobs geschaffen zu haben?

(C.O.) Es waren spektakuläre Zahlen, die „Oxfam“ (eine internationale Organisation zur Armutsbekämpfung) jüngst öffentlich machte: Die 85 reichsten Menschen der Welt, so eine Oxfam-Studie, besitzen genauso viel Vermögen wie die ärmeren 50 Prozent der gesamten Menschheit, also dreieinhalb Milliarden Menschen. Bumsti, das sitzt.

Auch auf viele, die nicht gerade „Das Kapital“ zu ihrer Lieblingslektüre zählen, wirken solche Relationen obszön. Der Gedanke, wie das so wäre, nähme man diesen 85 Menschen ihren unfassbaren Reichtum weg Weiterlesen