Schlagworte: Griechenland

Warum Griechenland nicht pleite gehen darf

“……Schäuble hat stets erklärt, die deutschen Steuerzahler würden ihr Geld zurückerhalten. Das Schlimmste, was ihm passieren kann, ist daher, dass sich die neue griechische Regierung für zahlungsunfähig erklärt – so, wie es viele Regierungen (auch griechische) vor ihr getan haben. Die Fiktion der Rückzahlbarkeit muss um jeden Preis aufrechterhalten werden. Hier ist Schäubles empfindlichste Stelle – seine Achillesferse.“ (hier)

Welche Karten haben die Griechen im Pleite-Poker?

“…Greece’s new government has been pondering how and when to default on the mountain of debt it has inherited, which now exceeds 175% of GDP. For some reason, this supposedly entails “leaving the eurozone,” and possibly introducing a new, independent floating currency, perhaps reviving the name “drachma.” But is this necessary? It is not necessary at all….” (Interessante Analyse, hier)

Hilfe, schon wieder ein Hilfspaket!

(C.O.) In der Justizvollzugsanstalt Klagenfurt sitzt der ehemalige Hypo-Chef Wolfgang Kulterer eine mehrjährige Haftstrafe ab. Verurteilt wurde er unter anderem, weil er einen Kredit über zwei Millionen Euro an ein Unternehmen vergeben hatte, dessen nahende Insolvenz er nach Ansicht des Gerichts hätte bemerken müssen. Damit sei das Delikt der Untreue erfüllt, Weiterlesen

Die geheime Agenda der Tsipras-Regierung

“…..In Wahrheit wollen die Köpfe der neuen griechischen Regierung raus aus EU und NATO – sagt der griechische Wirtschaftswissenschaftler Spiridon Paraskewopoulos im Interview mit dem Deutschlandfunk. Viele Syriza-Minister seien frühere Mitglieder der kommunistischen Partei, deren offenes Ziel der Austritt Griechenlands aus NATO und EU war. Dafür gibt es aber im griechischen Volk Weiterlesen

Hungernde Kinder als Geiseln der Athener Regierung

(C.O.) Wann immer die Regierung des linksextremen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras und deren hiesigen politischen und publizistischen Groupies in diesen Tagen das Anrecht Griechenlands hervorheben wollen, von den Steuerzahlern des restlichen Europas wieder einmal ein paar Milliarden hinübergeschoben zu bekommen, um nicht pleite zu machen, führen sie dafür ein besonders überzeugendes Argument ins Treffen: In Griechenland sei „eine humanitäre Katastrophe“ Weiterlesen

Griechenland: Schaden macht nicht klüger

“……Die politische „Realität“ verträgt sich nicht mit der Marktrealität. Die Mathematik lässt sich eben nicht ausschalten. Auch nicht, wenn man noch so sehr an ihr schraubt. Und wir Steuerzahler werden die Rechnung begleichen müssen. Warum? Nun, kein Staat hat Vermögen. Er hat nur unser Geld, unsere Steuern, die er rücksichtslos verteilt. Und er macht Schulden – unsere Steuern von morgen…” (hier)

50 Shades of Greece…

“…When it comes to the ongoing Greek question, I see a lot of people eagerly jump to conclusions, after the ‘debt deal’, that I don’t think are justified; certainly not yet. The overall conviction in the press seems to be that Syriza has given in on just about all fronts, and Germany and Dijsselbloem are the big winners.
But since that may well be the exact position Syriza wants ‘the other side’ to be in, where they think they have prevailed, one will have to try and think a few steps ahead before judging the situation. There’s far more grey area here than many pundits seem to assume, easily 50 shades of it….” (hier)