Schlagwörter: Hypo

Lasst Kärnten doch pleite gehen!

(C.O.) So, liebe Kärntner Freunde, jetzt müsst ihr für ein paar Minuten ganz tapfer sein und die Zähne zusammenbeißen, aber es geht leider nicht anders. Es ist nämlich so: ich vertrete den Standpunkt, dass euer schönes Bundesland ganz einfach pleite gehen soll, wenn in den nächsten Jahren Gläubiger eurer ehemaligen Landeshypo ihr Geld zurückbekommen wollen, für dessen Rückzahlung Weiterlesen

Wenn das Land mit dem Hund wedelt

(G. VETTER) Wenn Erwin Pröll ernst schaut, heißt dies nicht unbedingt, dass er die Maske des seriösen Politikers trägt. Wie vom Pfarrer bis zum Nationalbankdirektor bekannt ist, kann er wirklich in Saft gehen.

Nunmehr ist offensichtlich der Finanzminister an der Reihe, der mit seiner Heta-Lösung totgeglaubte Haftungsketten zum Reagieren gebracht hat, was wiederum sowohl den niederösterreichischen Landeshauptmann als auch dessen Finanzreferenten zu öffentlich gezeigter Emotionalität hinreißen ließ.

Aus Sicht der reinen Lehre, der Rechts- und Haftungsmoral und aller damit zusammenhängen Beispielsfolgen erscheint der gordische Knoten, an dem Kärnten und auch die anderen Bundesländer, der Bund, die FMA Weiterlesen

Ein Banken-Krach in Österreich und die Folgen

„Die Gläubiger-Beteiligung bei der österreichischen Heta könnte bis zu 50 Prozent Verlust für die Halter von Bonds bedeuten. Das größte Problem des österreichischen Modells liegt jedoch in der großen Verführung für die Staaten, ihre umfangreichen Rechte zu missbrauchen, und zusammen mit den Käufern die Gläubiger zu schädigen…“ (hier)