Schlagwörter: IS

Erdogan öffnet die Migranten-Schleusen

„Recep Tayyip Erdogan hat nun offenbar doch die Schleusen geöffnet: Seit dem 15. August hat die türkische Küstenwache ihre Aktivitäten gegen die Schlepper und Menschenschmuggler in der Ägäis fast auf null reduziert. Dies gab die türkische Küstenwache jedenfalls auf ihrer offiziellen Homepage bekannt. Die Folge: Die Zahl der Flüchtlinge und Migranten, die aus der Türkei auf die griechischen Inseln fliehen, ist seither sprunghaft angestiegen…..“ (hier)

Die Dokumente des IS-Sklavinnenhandels

„Es ist ein Einblick in den menschenverachtenden Sklavenhandel innerhalb des ISIS-Gebiets: Schriftstücke, die mit Stempel und Unterschrift dokumentieren, wie als ‚ungläubig‘ geltende Frauen wie Waren verkauft werden. Die Terrormiliz bemüht sich darum, wie ein ‚richtiger‘ Staat zu wirken. Deshalb gibt es auch über den grausamen Sklavenmarkt ‚amtliche‘ Dokumente. Auf dem Vormarsch fallen den Truppen der Anti-ISIS-Koalition auch die Schriftstücke der Terror-Verwaltung in die Hände. (hier)

Warum der IS seinen Untergang überleben wird

„…..Dennoch wäre es naiv zu glauben, der Islamische Staat werde nach dem Verlust seiner Territorien verschwinden. Der Verweis [des IS-Sprechers] Abu Muhammad al-Adnani auf die Wüste mag vage erscheinen, doch gibt es durchaus umfangreiche Wüstengebiete im Grenzland zwischen dem Irak und Syrien (z. B. in der Umgebung Anbars und Deir as-Zors), in denen die engere Führung operieren und manövrieren kann, Weiterlesen

IS-Fans bejubeln Manchester-Terror – 4 Stunden vor der Tat?

ISIS supporters celebrated online overnight following the blast in Manchester Arena which claimed the lives of at least 22 people and wounded more than 50 others.
Nobody has yet claimed responsibility for the blast which struck as 21,000 fans were leaving the venue at the end of the Ariana Grande concert.
Two messages, posted four hours before the attack, appeared to predict the atrocity. (hier)

Nachträgliche Ergänzung: „SpiegelOnline“ berichtet: „Auch wenn die Screenshots authentisch sind, ist aktuell jedoch höchst fraglich, ob der Nutzer tatsächlich vor der Explosion gepostet hat. Die Zeitstempel bei Twitter sind keine verlässliche Quelle und können aufgrund von unterschiedlichen Zeitzonen leicht fehlinterpretiert werden. Bei einem Test in der Hamburger Redaktion bekamen wir zum Beispiel heute Vormittag ohne Twitter-Login den Tweet von Ariana Grande nach dem Konzert mit dem Zeitstempel „19:51 Uhr – 22. Mai 2017″ angezeigt. Erst eingeloggt zeigte sich die richtige Uhrzeit des Tweets, der frühe Dienstagmorgen.“