Schlagwörter: Jerusalem

Strache wünscht sich österreichische Botschaft in Jerusalem

„FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wünscht sich eine Verlegung der österreichischen Botschaft nach Jerusalem, will aber wegen der Neutralität keinen Alleingang unternehmen. „Ich kann dem Wunsch Israels etwas abgewinnen, weil viele politische Vertreter sagen: Unsere Hauptstadt ist Jerusalem, dort ist der Sitz der Knesset“, sagte Strache dem „Kurier“ (hier)

Deutschlandfunk, der Judenhass mit alten Stereotypen und neuen Halbwahrheiten

„Wozu braucht man Antisemiten in Breecheshose und Braunhemd oder Ökolatschen und Palischal wenn auch der Deutschlandfunk den Judenhass mit alten Stereotypen und neuen Halbwahrheiten willig bedient. Dort schreckt man nicht mal davor zurück den Nahost-Geschäftemacher Michael Lüders die jüdische Weltverschwörung reproduzieren zu lassen. Der nämlich sieht wie eine Spinne im Netz den Erzkapitalisten und Juden Sheldon Adelson die Fäden um Trump und seinen Entscheid zu Jerusalem ziehen…“ (hier)

Gut, reden wir über Jerusalem…

Unabhängig davon, wann bzw. ob die USA ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen, markiert die Anerkennung der israelischen Hauptstadt eine Wende in ihrer Nahostpolitik. Schon mit der Ankündigung steigt der Druck auf die arabische Welt, endlich die Realität anzuerkennen: Es kann niemals ein „Rückkehrrecht“ für Palästinenser geben, Weiterlesen

Jerusalem: Mit „Allahu Akbar“ gegen Waffen-Detektoren

„…..Israel reopened an ultra-sensitive holy site Sunday closed after an attack that killed two policemen, but Muslim worshippers were refusing to enter due to new security measures including metal detectors and cameras. Crowds chanted “Allahu Akbar” (God is Greatest) as a number of initial visitors entered Jerusalem’s Weiterlesen

Ein zupackender Bürgermeister…

„,,,,Es sind Aufnahmen einer Sicherheitskamera, die den Bürgermeister von Jerusalem als couragierten Helden bei einem jüngsten Messerattentat präsentieren: Als ein 18-jähriger Palästinenser an einer belebten Straßenkreuzung in Jerusalem einen ultraorthodoxen Juden angreift und verletzt, stoppt Nir Barkat seinen zufällig vorbeifahrenden Wagen und eilt zum Tatort. Die Kameras zeigen, wie sich Barkat im Weißen Hemd ins Handgemenge wirft…“ (hier)