Schlagwörter: Klonovsky

Klimawandel: Pristerplanstellen und Sündenbewußtsein

„Der Klimawandel ist eine ähnliche Binse wie der Sonnenzyklus, wenngleich dieser auf den kurzen Blick etwas chaotischer wirkt als jener. Das Klima wandelt sich seit Menschengedenken, und die Biomasse reagiert darauf mit Anpassung oder Artentod, Homo sapiens gar mit Aufzeichnungen und Prognosen. Die heute im Raum stehende Frage ist die, ob bzw. in welchem Maße die momentane Art des Wandels vom Menschen beeinflusst wird. Entgegen der verbreiteten Medienmeinung Weiterlesen

Heuschreckenplage dank AfD?

„Die Welt meldet: „Deutsche Ökonomen machen Front gegen die AfD: Sollten die Rechtspopulisten in den Bundestag einziehen, würde die Wirtschaft Schaden erleiden.“ Mehr als das! Es drohen Dürren, Heuschrecken, Dunkelflaute, Schändung der Erstgeburt, und es wird sehr wahrscheinlich sogar ungekochte Frösche regnen!“ (Michael Klonovsky, hier)

Was eine Verschwörungstheorie ist, das bestimmen die Linken

„…..Der schlimme Historiker und Universalgelehrte Rolf-Peter Sieferle, der sich dem Volksgerichtshof durch Freitod entzogen hat, verbreitete in seinen beiden letzten Büchern „rechtslastige Verschwörungstheorien“, verlautbart seit ca. 24 Stunden die Wahrheits- und Qualitätspresse. Vor allem die rechtslastige Verschwörungstheorie, die deutsche Bevölkerung werde sukzessive gegen eingewanderte Völkerschaften Weiterlesen

Rohe Worte erschrecken, rohe Gewalt weniger

Während der Justizminister die Brutalisierung der Sprache im Netz bekämpft, vollzieht sich die Brutalisierung der Lebenswirklichkeit (googeln Sie einfach mal unter „Messerangriff“) ohne justizministerielle Rügen. – Während ein Anmachspruch eines alten weißen Politikers an der abendlichen Bar eine landesweite Protestwelle auslöst, schweigen dieselben Lautsprecher, wenn Frauen angezündet, hinter einem Auto hergeschleift oder in Ehren gemordet werden. – Im Land der Eunuchen stößt man sich mehr an rohen Worten als an roher Gewalt. (Michael Klonovsky, hier)

Wellnessprogramm „Kampf gegen Rechts“

„….Nichts ist wohlfeiler, als ein paar Parolen gegen die schlimmen Rechtspopulisten zu skandieren und dann mit einem guten Gefühl heimzugehen. Es kostet nicht das Geringste und befriedigt schlichte Gemüter zuverlässlich. Eine Kundgebung gegen den radikalen Islam indes könnte den einen oder anderen virilen Kontrahenten auf den Plan rufen. Und darauf sind unsere effeminierten und durchpazifizierten Aktivisten nicht eingerichtet. Nie würden sie gegen den islamischen Terror, gegen Salafisten und Wahabiten auf die Straße gehen oder auch nur in Berlin-Neukölln, Bonn Bad Godesberg, Essen oder Duisburg-Marxloh für die Menschrechte in Saudi-Arabien und im Iran oder für Frauenrechte, die Schwulenehe und andere linke Lieblingsthemen demonstrieren. Es sind Wichtel, die sich wohlfühlen wollen, ihr ganzer „Kampf gegen rechts“ ist Bestandteil eines Wellnessprogrammes und wenig außerdem. Feigheit ist der Universalschlüssel zu den Narreteien dieser sturmreifen Zivilgesellschaft. Es ist schwer, der Versuchung zu widerstehen, diesen penetranten Narren Erfolg zu wünschen….“ (hier)

Der Kampf der Wiegen geht verloren

„…Heute wird Europa nicht mehr mit Waffengewalt invadiert, sondern durch Einwanderung und den sogenannten „Kampf der Wiegen“. Spätere Historiker auf anderen Kontinenten werden womöglich die Köpfe darüber schütteln, wie sorg- und arglos die Europäer dem dritten Ansturm des Morgenlandes ihre Tore öffneten. Jahrhundertelang hatten tapfere christliche Männer ihren Kontinent gegen orientalische Invasoren verteidigt, heute geben europäische Politiker im Namen der Menschenrechte Stück für Stück die europäische Freiheit, die europäische Demokratie, das europäische Recht, den europäischen Geist, die europäische Kultur, den europäischen Pluralismus und natürlich das europäische Christentum preis. … “ (hier)

Zurück ins trübe Gestern?

„………Der Bundesjustizminister hat sich vor kurzem entschlossen, den erschütternden Mangel an bevölkerungspädogogischen Artikeln und vor allem Anti-AfD-Kommentaren im Spiegel zu beenden, und mit einer Grundsatzbetrachtung (zu lesen hier) neue Maßstäbe für die intellektuelle Auseinandersetzung mit besonders populistischen Populisten gesetzt. Gehen wir in medias res. Maas schreibt: Weiterlesen

„Der ganz Europa destabilisierende Wahnsinn der Grenzöffnung“

Der Heidelberger Historiker Rolf Peter Sieferle schied am 17. September dieses Jahres aus dem Leben. Drei Wochen vorher schrieb er einen sehr beachtlichen Brief an den deutschen Publizisten Michael Klonovsky, der hier auszugsweise publiziert wird:  „…..Mit der Öffnung der Grenzen für Immigranten ‚ohne Obergrenze‘, die Merkel im Sommer 2015 verkündete, erfüllte sie einen zentralen Wunsch des gesinnungsethischen Lagers, das mittlerweile von der SPD über die Grünen bis zur Linkspartei reicht. Widerstand gegen diese verantwortungslose Politik konnte nur noch aus den eigenen Reihen kommen, vor allem aus der CSU, doch stand man hier vor dem Problem, daß ein Sturz Merkels auch die eigene Machtposition verschlechtert hätte, ohne an der Sache wirklich etwas ändern zu können. Die politische Alternative, eine auch 2015 rechnerisch mögliche rot-rot-grüne Koalition, hätte die Merkelsche Politik verschärft fortgeführt. Inhaltlich standen die Widersacher Merkels innerhalb der Union daher vor der Alternative zwischen schlimm und schlimmer. Weiterlesen

Willkommen im Totalitarismus des Wohlmeinens

„….Wir bewegen uns peu à peu auf einen freiheitszersetzenden Totalitarismus des Wohlmeinens zu, von dessen Konsequenzen sich sogar unsere Engagierten noch gar keine Vorstellung machen. Sagte ich Totalitarismus? Aber ja. Wenn Bücher eines Schriftstellers aus den realen und den online-Buchhandlungen verschwinden, vom Handel nicht mehr angerührt werden, obwohl kein einziger Satz darin steht, der gegen deutsche Gesetze verstößt, und obwohl ein erhebliches Käuferinteresse besteht, dann ist das totalitär. Wenn der einzige Verlag, der diesen Autor noch anbietet und so den Meinungspluralismus bewahrt, publizistisch angegriffen und auf moralischem Umweg wirtschaftlich erpresst wird, wenn man versucht, ihn auf Linie zu bringen, gleichzuschalten, dann ist das totalitär….“ (hier)

Buchtip: „Bitte nach Ihnen“

(ANDREAS TÖGEL)  Julius Cäsar gilt als Erfinder der Zeitung. Sein „Acta diurna“ genanntes, öffentliches Tagebuch, dient dem 1962 in der damaligen „DDR“ geborenen Autor als Vorlage fürs vorliegende Werk. Michael Klonovsky verfügt über ein hochsensibles Sensorium für den Zeitgeist, das allenfalls durch die Schärfe seiner Wortwahl übertroffen wird. Seine Formulierungskunst besteht darin, Weiterlesen