Schlagworte: Krise

Lehrberufe in der Krise: Staat und Kammern als Chancenkiller

(ANDREAS TÖGEL) Finanzminister Schelling hat in seiner eben gehaltenen Budgetrede für 2017 ein „ausgeglichenes“ Budget in Aussicht gestellt (das allerdings nur nach Abzug der horrenden Kosten für die Versorgung der hier eingefallenen „Flüchtlinge“ darstellbar ist). Das ist – angesichts der hartnäckigen Forderung nach einer weiteren Ausdehnung der Staatsschuldenorgie durch den sozialistischen Koalitionspartner – immerhin bemerkenswert. Eine weitere Intensivierung des koalitionsinternen Weiterlesen

Fluch der bösen Tat: Die EU, nur noch ein Schatten ihrer selbst

„….Die Regierungschefs Italiens, Frankreichs und Deutschlands haben auf einem italienischen Flugzeugträger über die Zukunft Europas gesprochen. Die Erkenntnisse sind Ausdruck der Hilflosigkeit: Mehr Militär, mehr Geheimdienste, mehr Pathos. Die EU bekommt nun den Fluch der bösen Tat zu spüren: Ihre Haltung zu Syrien macht die europäischen Politiker zu Getriebenen, die ihre Glaubwürdigkeit verloren haben….“ (hier)

Italien: Eine Krise „epischen Ausmaßes“ und Gefahr für ganz Europa

„Europa ist schwer krank“, sagt David Folkerts-Landau, Chefvolkswirt der Deutschen Bank. Er denkt dabei an die eigene Branche, vor allem sorgt er sich um Italiens Banken. Ihre Kapitalprobleme bedrohen die Stabilität des ganzen Kontinents. Dass Italiens Banken ein milliardenschweres Kapitalproblem haben, ist inzwischen allseits bekannt. Dass Italiens Banken die Finanzstabilität Europas bedrohen könnten, Weiterlesen

Krise, welche Krise?

(ANDREAS TÖGEL)  Die Arbeitslosigkeit im Land am Strome nimmt zu. Kein Tag ohne neue Nachrichten von Firmenschließungen oder Produktionsverlagerungen ins Ausland. Zuletzt waren es etwa die vom Aus des Wäscheherstellers Triumph im burgenländischen Oberwart (mit 210 Arbeitsplätzen) und die des zum französischen Saint-Gobain-Konzern gehörigen Glasfaserherstellers Isover in Stockerau. Im diesem Werk nördlich von Wien, Weiterlesen

Krise, Moral und Crash

„…..Es spricht vieles dafür, dass die moralische Krise unserer Gesellschaft nicht eine Folge des wirtschaftlichen Crashs ist, sondern dass auch der Niedergang der Moral die Krise möglich machte. Wenn wir diese Krise bewältigen wollen, bedarf es daher nicht nur einer Reform des Wirtschafts- und Finanzsystems, sondern eines tiefgreifenden Struktur- und Gesellschaftswandels. Der wiederum nur durch radikales Umdenken machbar ist, wenn wir nicht – nach nur oberflächlichen, kosmetischen Korrekturen – immer wieder in ähnliche Krisen schlittern wollen…..“ (hier)