Schlagwörter: Kurz

Kann Kurz Kanzler?

„….Jungen ihre Jugend vorzuwerfen und ihnen allein wegen ihres Alters Fähigkeiten abzusprechen, sagt vermutlich mehr über narzisstische Kränkungen von Älteren aus, die verdrängt werden oder nicht geworden sind, was sie werden wollten, worauf sie meinen, einen Anspruch zu haben. Allerdings dürfen, ja, müssen wir fragen, was Kurz wirklich geleistet hat, dass wir ihm zutrauen sollen, eine Regierung zu führen und Erneuerung voranzubringen. Zweifel sind legitim und angebracht. Denn bisher hat er ja nicht bewiesen, nicht beweisen können, dass er Kanzler kann….“ (hier)

Rüttelt Wien am Baum der Sezession?

Aus derv „Washington Post“: „This was the year Europe’s secessionist movements stalled, defying many predictions: Scotland’s pro-independence party suffered electoral losses, and Catalonia’s secessionists have so far mainly divided their own region instead of Spain. But as Catalonia headed into regional elections this week — ultimately empowering pro-independence parties with a slim majority on Thursday, Weiterlesen

Neben Kurz sieht Merkels Regentschaft alt aus

„….Doch Sebastian Kurz ist für Angela Merkel auch in anderer Hinsicht Problem und Provokation zugleich. Ihre Regentschaft wirkt neben seiner plötzlich morsch und alt. Wo sie als große Verfechterin noch den alten, statischen Korporatismus verkörpert, drängt er als Protagonist der neo-rechten Zeit voran. Mit nur 31 Jahren ist Kurz der jüngste Kanzler in der Geschichte seines Landes und der jüngste Regierungschef Europas. Er verkörpert das Kommende, Merkel steht für das Scheidende. Dass die Koalitionsverhandlungen in Wien reibungslos verliefen und rasch eine stabile Regierung hervorgebracht haben, während Berlin immer noch im Findungsmodus umherstolpert, verstärkt den Kontrast….“ (hier)

Kurz Kanzler: Was erlauben sich diese Össis?

(Von Henryk M. Broder)  Die Wahl eines 31jährigen zum Kanzler ist eine Kränkung, die das Personal der Berliner Gerontokratie bis in die morschen Knochen erschüttert. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag beispielsweise ist tief bestürzt über die neue Regierungskoalition in Wien. Was erlauben sich diese Össis? Nach allem, was wir für sie getan haben!/ mehr

Sebastian Kurz, ein Meister der Ablenkung

(GEORG VETTER)  Von jener Liste an ÖVP-Ministern, die die Medien am Donnerstag präsentierten, war am Samstag bei der offiziellen Vorstellung der Regierungsmitglieder nur noch wenig über. Die wochenlangen Spekulationen lösten sich in Nichts auf. Finanzminister, Bildungsminister, Justizminister, Staatssekretärin waren allesamt Überraschungen. Man könnte meinen, dass die vielen Namen, Weiterlesen

Wenn Demokratie mit Feminismus kollidiert

(ANDREAS UNTERBERGER) Vor den Wahlen ist viel über die neuen Kandidatensysteme der ÖVP geredet worden; nachher erstaunlich wenig. Dabei zeigt sich erst jetzt das wahre Echo der Vorzugsstimmen- und Reißverschlussaufregung bei den Stimmbürgern. Das ist mehr als eindeutig. Da es aber nicht in den medial-feministischen Zeitgeist passt, Weiterlesen

Vom antifaschistischen Karneval zur Antifa-Kinderjause

(CHRISTIAN ORTNER) Es ist ja irgendwie beruhigend, dass es noch verlässliche Konstanten und Traditionen gibt in dieser schnelllebigen Zeit, in der dauernde Veränderung das einzige Unveränderliche zu sein scheint. So regte sich zu Beginn der türkis-blauen Regierungsverhandlungen der traditionell-folkloristische Widerstand auf der Straße gegen eine allfällige solche Regierung. Dutzende skandierten empathische und sensible Slogans wie „Fuck Strache!“ oder „Ich scheiß dir ins Geilomobil!“, ganz in der soziokulturellen Tradition des Widerstandes Weiterlesen