Schlagworte: Merkel

Hilfe, wir haben noch immer zu wenig Schulden!

(C.O.) Eigentlich hatten wir ökonomischen Laien ja bisher gedacht, an der nicht enden wollenden Wirtschaftskrise in Europa seien die betrügerische Krida der Griechen, die unmäßige private Verschuldung der Spanier, die völlige Reformunfähigkeit der Franzosen und schließlich die riesigen Schuldengebirge schuld, die in der Eurozone aufgetürmt worden sind.Mit einer viel originelleren Theorie jedoch hat uns diese Woche der „Profil“-Kolumnist Peter Michael Lingens Weiterlesen

Frankreich will Deutschlands Jackpot knacken

“……Die Sache sei ganz einfach, erklärte ein Moderator des französischen Wirtschaftsradiosenders BFM Business Montagvormittag: Bei dem Treffen der deutschen und französischen Finanz- und Wirtschaftsminister werde Frankreich versuchen, Deutschland 50 Milliarden Euro zu klauen.” (hier)

Lord Keynes klettert aus der Gruft und wittert Morgenluft

(C.O.) Sollen die Staaten Europas trotz der nun schon wieder drohenden Rezession weiter versuchen, ihre lebensgefährlich hohen Schulden halbwegs in den Griff zu kriegen, wie das vor allem die deutsche Bundeskanzlerin im Stil einer ökonomischen Spaßbremse seit Jahr und Tag einmahnt? Oder sollen die Europäer eher die Rezepte des 1946 verblichenen Ökonomen John Maynard Keynes anwenden, der Staaten in Zeiten von Wirtschaftskrisen angeraten hat, sich zu verschulden und damit im Weg öffentlicher Investitionen „die Wirtschaft anzukurbeln“, wie das von den Vertretern dieser Schule Weiterlesen

Ein diskreter Schuldenschnitt für die Griechen?

“……. Weil Griechenlands Wirtschaft weiter am Boden liegt, wachsen die Schulden immer weiter, auch wenn der Staat seine Einnahmen und Ausgaben nach jahrelangem Gezerre einigermaßen ins Gleichgewicht gebracht hat. Ende 2013 lag Athens Schuldenstand bei 175 Prozent der Wirtschaftsleistung. Kein Land der Welt außer Japan ächzt unter einer höheren Last. Kaum ein Experte glaubt zudem, dass Griechenland diesen riesigen Berg allein jemals wieder abtragen kann – zumal die Troika Reformen nicht länger erzwingen kann, wenn die Hilfen erst ausgelaufen sind…..” (hier)

Willkommen in den Vereinigten Schuldenstaaten von Europa

(C.O.) Von Jean-Claude Juncker, dem neuen Präsidenten der EU-Kommission, stammt eine präzise Beschreibung jener Methode, mit der in der Union üblicherweise politische Projekte vorangetrieben werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob etwas passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei und keine Aufstände gibt, weil die meisten gar nicht begreifen, Weiterlesen