Schlagworte: Merkel

Frau Merkels französisches Dilemma

“Die deutsche Bundesregierung steckt in einem Dilemma: Gibt sie Präsident Hollande finanziellen Spielraum für Steuersenkungen, ruft das andere Länder auf den Plan. Hilft sie Frankreich nicht, könnte die Euro-Krise mit größerer Wucht als je zuvor zurückkehren….” (hier)

Wollen Sie für den Kredit Ihrer Nachbarn haften?

(C.O.) Es kann ja ein Zufall gewesen sein, aber es wäre ein eher merkwürdiger Zufall: Fast gleichzeitig haben nämlich jüngst sowohl Martin Schulz, Spitzenkandidat der Sozialdemokraten bei den kommenden EU-Wahlen, als auch sein bürgerlicher Widerpart, Jean Claude Juncker, sich in Interviews für die Einführung sogenannter Eurobonds ausgesprochen. Also eine Umstellung der Staatsfinanzierung i Weiterlesen

Schade, dass Österreich keine Angela Merkel hat

(ANDREAS UNTERBERGER) Die Bundestags-Rede der deutschen Bundeskanzlerin zur Ukraine-Krise ist haargenau das Richtige gewesen. Der Westen wird keinen Krieg beginnen; aber wenn sich Herr Putin wie einst ein Adolf Hitler Gebiete mit Waffengewalt holt, dann darf es keinesfalls eine Rückkehr zur Tagesordnung Weiterlesen

Türkei/EU: Merkel läßt Erdogan abblitzen

“…..Der türkische Premier Erdogan fordert von Berlin mehr Unterstützung für den EU-Beitritt. Doch Kanzlerin Merkel gibt sich zurückhaltend, sie spricht weiterhin von einem “ergebnisoffenen Prozess”. Die Charme-Offensive des Kollegen aus Ankara verpuffte….” (hier)

Wer statt Merkel Faymann hat…

“…..Für eine machttechnisch relevante Debatte über eine Neujustierung der (österreichischen, Anm.) Außenpolitik reicht es aber noch nicht. Dafür brauchte das Land Politiker, die etwas wollen und sich auch trauen, es sinnstiftend auszudrücken. Doch statt Steinmeier, Von der Leyen und Gauck hat Österreich eben Kurz, Klug und Fischer. Und statt Merkel Faymann….” (hier)

Wenn es den Deutschen zu gut geht

(A. UNTERBERGER) Deutschland geht es gut. Das sollte die Deutschen wie auch die sehr von ihnen abhängigen Österreicher freuen. Freilich: Je mehr man sich den deutschen Koalitionsvertrag vertieft, umso mehr zweifelt man, ob es den Nachbarn auch dauerhaft gut gehen kann.

Dabei war Deutschland erst im vor kurzem durch die Folgen der Rosskur namens Agenda 2010 aus der Stagnation nach der Wiedervereinigung gerissen worden. Deren Kosten waren ja viel höher als anfangs prophezeit. Damals glaubte Helmut Kohl noch, die Aufnahme fünf neuer Bundesländer aus der „Portokassa“ Weiterlesen

Die Phantomschmerzen der Nachkriegsgeneration

“…. Die jungen Leute, die sich angeekelt von „der Politik“ abwenden, wollen nicht ihre eigenen Angelegenheiten in die Hand nehmen, sondern erwarten, bei Aufrechterhaltung ihrer Ansprüche in Ruhe gelassen zu werden….” (Michael Fleischhacker, hier)